Die Bambinitruppe der SG Sarow/Pentz spielte am letzten Wochenende beim Hallenturnier vom BSV Krusenfelde mit und belegten am Ende Platz acht unter neun Mannschaften. 

Zunächst erstmal stauten Trainer und Eltern und Spieler nicht schlecht als sie erfuhren, dass das Bambiniturnier, dann ein kombiniertes Bambini/F-Jugendturnier war,  der Veranstalter aber wohl nicht alle Gastmannschaften darüber informierte. Die SG hatte eine reine Bambinimannschaft dabei, was sich im Turnierverlauf deutlich machen sollte. 

Im ersten Spiel unterlag die SG knapp mit 0:1 Fortuna Tützpatz, hier wäre durchaus etwas drin gewesen für Sarow/Pentzer, die einige gute Torschütze hatten. Beim 0:5 gegen den FSV B/W Greifswald hatte die SG keine Chance, im letzten Gruppenspiel gegen Krusenfelde I sah es wieder besser aus, auch wenn die Partie mit 0:2 verloren ging. Das Spiel im Platz 8 gegen Krusenfelde II verlor die SG im Siebenmeterschiessen.

Die Nachwuchsteams der SG Sarow/Pentz haben am Wochenende ein volles Fußballprogramm und wollen es bei Hallenturnieren richtig krachen lassen.

Die B-Jugend spielt am Samstag in Sarow ab 10.00 Uhr ihr eigenes Hallenturnier, den Viebahn Stahl – und Metallbau-Cup, an dem insgesamt acht Mannschaften teilnehmen, unter anderem auch die C-Jugend der SG.

Nach ihren Turniersieg beim eigenen Turnier am letzten Wochenende, dem Maler Klecks-Cup, spielt die D-Jugend der SG Sarow/Pentz am Samstag beim EDEKA-Brüning – Cup, dem Hallenturnier vom PSV Ribnitz-Damgarten. Die SG trifft ihr unter anderem auf drei Teams vom PSV, ScanHaus Marlow, R/W Trinwillershagen und TSV Graal Müritz. Beginn in Ribnitz-Damgarten ist um 10.00 Uhr.

Der Kader der E-Jugend der SG Sarow/Pentz gibt es her, dass die Mannschaft am Sonntag gleich bei zwei Turnieren teilnehmen kann. Ein Team nimmt am Hallenturnier der Nossendorfer Kickers teil, das in Dargun ab 10.00 Uhr ausgespielt wird. Ein zweites Spiel ist ab 09.00 Uhr beim „Budenzauber“ vom HFC Greifswald 92 gefordert.

Auch die F-Jugend der SG ist zu Gast beim HFC Greifswald, am Samstag ab 14.00 Uhr beginnen beim dortigen Turnier die Spiele. 

 

 

In diesem Jahr startet die Fußball-Europameisterschaft und natürlich wünschen wir unserer Nationalmannschaft viel Erfolg.

Die Debeka ist eine Unternehmensgruppe, die als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit gegründet wurde. Wie Ihr Verein auch, leben wir das Ideal, sich gegenseitig zu unterstützen und gemeinsam, aus eigener Kraft von Mensch zu Mensch zur Seite zu stehen. Aus diesem nachhaltigen Gedanken heraus, möchten wir auch Ihre Gemeinschaft – Ihren Fußballverein – unterstützen.

Im Zeitraum 1. Januar bis 12. Juli 2020 richten wir einen Fotowettbewerb unter dem Motto „#Vereinsgedanke“ aus. Insgesamt stellen wir bundesweit über 256 Adidas-Trikotsätze für Fußballmannschaften zur Verfügung.

Hier geht es zur Abstimmung

Debeka – anders als andere

Unser Ziel: Bestmögliche Leistungen für unsere Mitglieder und Kunden

Wir leben den Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit und sind damit eine solidarische Gemeinschaft

Persönlicher Service vor Ort ist uns wichtig

Der Viebahn Stahl – und Metallbau – Cup, das B-Jugendturnier des SV Traktor Sarow, wird am Samstag, den 25.01.2020 ausgespielt, das Turnier beginnt um 10.00 Uhr mit dem Spiel vom Gastgeber SG Sarow/Pentz/Demmin I und der Landesligamannschaft vom SV Prohner Wieck, die auf Grund der Höherklassigkeit sicherlich mit Mitfavorit auf den Titel sind, aber auch die SG dürfte sich hier gute Chancen ausrechnen.

Neben diesen beiden Teams spielen in Staffel eins noch TSV Friedland/Miltzow und die SG Traktor groß Kiesow. In Staffel zwei spielen die SG Sarow/Pentz/Demmin II, der FSV B/W Greifswald, der FSV Altentreptow und die C-Jugend der SG Sarow/Pentz, die sich in diesem Turnier gegen ältere Teams beweisen und an ihrer Wettkampfhärte arbeiten wollen.

Die beiden besten Teams der zwei Staffeln erreichen das Halbfinale, bis runter zu Platz 8 werden alle Plätze ausgespielt. 

Als Ehrungen hält der Veranstalter für die ersten vier Mannschaften Pokale bereit, dazu gibt es Einzelehrungen für den besten Torwart, den besten Spieler und den Torschützenkönig. 

Der SV Traktor Sarow bedankt sich bei der Stahl und Metallbaufirma Viebahn, die Sponsor und Namensgeber des Turniers sind. 

 

Richtig spannend war das Finale des 35.Sarower Dartturniers, das der Demminer Robert Wunsch mit 5:3 gegen den Wolgaster Matthias Eisel gewann.

Ehe „Wunschi“ seinen Matchdart versenkte und sich in Sarow seinen vierten Turniersieg bei den letzten fünf Ranglistenturnieren holte, hatte „Eisi“ einige Darts, um den möglichen Ausgleich zu machen. Für „Eisi“, der im Finale ein bockstarkes 14er Leg spielte, war es die zweite Endspielniederlage in Sarow. 

Im Average war „Wunschi“ mit 60,0 gegenüber „Eisi“, der 59,2 spielte, nur eine Nuance besser, „Wunschi“ spielte 24 Aufnahmen mit 60 Punkte und mehr, drei über 100 und zwei über 140, „Eisi“ lag in beiden Statistiken bei 17 und 4, über 140 hatte er keine Aufnahme, hatte aber mit 92 Punkten das höchste Checkout im Finale. 

……  weiterlesen  ……

 

Sechs Spiele – sechs Siege – null Gegentore, das war schon ein geiler Auftritt der SG Boys beim Maler Klecks – Cup, dem D-Jugendturnier des SV Traktor Sarow.

Die Freude bei der ersten Mannschaft der SG Sarow/Pentz und Trainer Thomas Wach war riesig nach dem 1:0 Finalsieg gegen den FSV B/W Greifswald.

Ein spielerischer Leckerbissern war das Finale vielleicht nicht gerade, aber die SG schaffte es, die Greifswalder durch frühes Stören, vom eignen Tor weg zu halten und dem Gegner keine richtig zwingende Torchance zu geben. Für den Siegtreffer sorgte Colin Hack, der mit acht Treffer auch Torschützenkönig des Turniers wurde. Das Defensivverhalten des gesamten Teams war der Grundstein für den Turniersieg, kein Gegentreffer in sechs Spielen ist schon mehr als eine bemerkenswerte Randnotiz. 

…..  alles zum Turnier  ……

…… Bilder vom Turnier  ……

Neben ihren hellblauen Trikots, wird sich die C-Jugend der SG Sarow/Pentz zukünftig nun auch in komplett in Weiß in der Liga bzw. bei Hallenturnieren präsentieren.

Beim eigenen Hallenturnier hatte die Mannschaft ihren ersten Auftritt und belegte dabei Platz drei. Gesponsert wurde der Trikotsatz vom Demminer Autohaus FSN und wurde vom FSN Mitarbeiter Jens Krasemann übergeben.

Der SV Traktor Sarow und die C-Jugendmannschaft der SG Sarow/Pentz bedankt sich für den Trikotsatz und das damit entgegen gebrachte Vertrauen und will dies mit guten Leistungen rechtfertigen und zurückgeben. 

Einen Lauf hatte Mario Immel bei der vierten Runde der Sarower Skatmeisterschaft, mit 2875 Punkten gewann er die Tagesrunde, was gleichzeitig neuer Bestwert der Meisterschaft ist, auch sein 1433 Punkte an Tisch zwei sind ein neuer Bestwert. Manche meinen „er reizt auf alles was sich bewegt und nimmt Spiele, die sonst keiner nimmt“, dürfte halbwegs stimmen, an seinen Tischen kommt kaum ein anderer zum spielen. 31 Spiele erreizte er, nur eines ging verloren.

Das Rennen um den Tagessieg war schon nach Tisch zwei entschieden, interessant ist auch immer, wer den Trostpreis für den letzten Platz mit nach Hause nehmen darf, diesmal war es überraschenderweise Mike Aßmuss, der eigentlich sonst immer in den Top 10 zu finden ist. An zwei Tischen hatte er ein Minus vor der Zahl, am Ende waren es 199 Punkte für Platz 24.

Mit 2004 Punkten belegte Wolfram Küther Platz zwei vor Hartmut Engelbrecht (1858), Andre Ohlenforst (1829), Thomas Haack (1759), Ingo Breßler (1747) und Falk Walaschewski (1688). 

Durch seine hohe Punktzahl ist Immel nun auch Führender des Gesamtwertung nach vier von acht Runden. Mit 7782 Punkten liegt er momentan an der Spitze vor Dietmar Hinz (6966), Manfred Ladwig (6102), Hans Jutrowski (5971) und Falk Walaschewski (5827). So richtig viel sagt die Gesamtwertung aber momentan nicht aus, da es zwei Srreichresultate gibt.

Die fünfte Runde wird am Sonntag, dern 16.02. ausgespielt, Beginn ist um 10.00 Uhr. 

Für die Ü35 Oldies der SG Sarow/Pentz kam das Aus bei der Hallenmeisterschaft im Halbfinale und das Aus kam in Form einer richtig kalten Dusche und dem SV Cölpin daher. Die Niederlage wirkte dann auch noch im kleinen Finale nach, welches die SG gegen Webasto Neubrandenburg mit 0:2 verloren wurde.

Neuer Hallenkreismeister wurde indes Favorit FC Neubrandenburg, allerdings hatten sie im Finale auch so ein wenig den „Papst in der Tasche“, denn bis fünfzehn Sekunden vor dem Ende sah der SV Cölpin wie der neue Kreismeister aus, verdient wäre es allemal auch gewesen. Sie lagen 2:1 in Führung, spielten taktisch defensiv richtig stark und boten dem FCN keine Lücken und Chancen. Die Führung der Cölpiner, glichen die Neubrandenburger per Strafstoß aus zum 1:1 und auch das 2:2 Sekunden vor der Schlusssirene fiel per Strafstoß. Aus SVC Sicht waren beiden Strafstöße fragwürdig. So musste die Entscheidung vom Punkt fallen und hier hatte der FCN die besseren Nerven, verwandelte die ersten beiden Bälle, während Cölpin zweimal am FCN Keeper Lüth scheiterte. 

……  Bericht und Bilder   ……

 

Den Sieg beim Fitnessworld Cup, dem C-Jugendturnier des SV Traktor Sarow, holte sich die Mannschaft der SG Bargeshagen/Parkentin. Die Randrostocker verdienten sich den Turniersieg mit einem Mix aus Technik und Power Fußball. Entscheidend sollte ihr 3:0 Sieg im vorletzten Turnierspiel gegen die SG Plasten/Penzlin werden, damit fingen sie Plasten/Penzlin noch ab, beide waren am Ende punktgleich.

Auch die zweite Mannschaft der SG Sarow/Pentz war mit in der „Verlosung“ um den Titel, am Ende sollte es für den jüngeren Jahrgang zu Platz drei reichen, in der Mannschaft spielen auch drei D-Jugendliche, was die Platzierung noch ein wenig aufwertet. Die Physis wurde auch ein wenig zum Faktor und waren die Bargeshagen/Parkentin und auch Plasten/Penzlin stärker, daher geht die Reihenfolge auch so in Ordnung. 

Zumindest der SG II war es vorbehalten, dem Turniersieger die einzige Niederlage zuzufügen, Fabrice Stepanow, der nicht nur wegen seiner vier Turniertreffer ein richtig starkes Turnier spielte, erzielte hier das 1:0 Siegtor. Torlos endete die Auftaktpartie zwischen beiden Gastgeberteams. Nach dem 2:0 gegen G/W Ferdinandshof und dem 1:0 gegen Bargeshagen/Parkentin I unterlag die SG sehr unglücklich durch einen abgefälschten Schuss mit 0:1 gegen Plasten/Penzlin. Klasse war der Auftritt beim 4:1 gegen den FSV Altentreptow, beim 1:1 gegen Bargeshagen/Parkentin verschenkte die SG Punkte.

……  Bericht und Bilder  ……

 

 

 

 

Die Platzierung der Bambinis der SG Sarow/Pentz beim Hallenturnier des Demminer SV 91 war unwichtig, die Bambinis der SG sollten Spaß haben und wieder einen kleinen Schritt in die große, weite Fußballwelt machen. Beides hat geklappt und was speziell Trainer Pascal Krasemann und Mario Grimmberger freute, war der erste Treffer ihrer Mannschaft, mit denen beide seit dem Sommer fleißig trainieren und ihnen Spaß und Freude am Fußball vermitteln. 

Die ersten beiden Spiele der SG beim Demminer Turnier gingen gegen den Demminer SV 91 und die TSGt- Neustrelitz jeweils mit 0:3 verloren. Im dritten Spiel gegen Grimmener SV fand sich die SG schon viel besser zurecht und holte sich beim 0:0 einen achtbaren Punktgewinn. Gegen Dargun (0:3) spielte die SG lange etwas zu ängstlich und gehemmt, die Darguner waren körperlich überlegen. Im letzten Spiel gegen JuS sollte es dann mit dem Torwerfolg klappen, nach einem 0:2 Rückstand, erzielte Ben Stöwesand den umjubelten Treffer.  

……ist die erste Mannschaft der SG Sarow/Pentz beim Physiotherapie Wagemann – Cup des SV Traktor Sarow.

Niederlagen im Finale sind immer bitter, aber wenn man gegen eine spielerisch solch starke Mannschaft, wie es der FSV B/W Greifswald an diesem Tag war, verliert, dann ist der zweite Platz ein Erfolg. Die Tränen einiger SG Spieler nach der 0:3 Niederlage gegen die Greifswalder, waren spätestens bei der Siegerehrung und der Übergabe der Silbermedaillen, wieder getrocknet. 

Was die Blau/Weißen beim Wagemann – Cup auf der Sarower Platte boten, war schon richtig bemerkenswert und fußballerisch teilweise eine Augenweide, im Finale war die SG, trotz allem Einsatz und Kampf, chancenlos. Das vielleicht beste Spiel des Turniers war das Halbfinale der Greifswalder gegen den Demminer SV 91, dass der FSV knapp mit 2:1 gewann, aber dabei von den Demminern so richtig gefordert wurde. 

Dramatik hatte auch das zweite Halbfinale zwischen der SG Sarow/Pentz I und Sturmvogel Völschow. 1:1 stand es zur Schlusssirene, die Entscheidung fiel vom Punkt. Oskar Sodemann sorgte für die Entscheidung im sechsten Schuss, zum Matchwinner avancierte aber Keeper Anton Hahn, der vier Bälle hielt. 

……  alles zum Turnier  ……

……  Bilder vom Turnier  ……

Die F-Jugendmannschaft vom FSV B/W Greifswald sicherte den Turniersieg beim Moritz Holtmeier-Cup, dem F-Jugendturnier des SV Traktor Sarow. 16 Punkte und 25:6 Tore zierten am Ende die Bilanz der Greifswalder und damit waren die Blau/weißen ein Stück weit der Konkurrenz voraus. Platz zwei ging an den Demminer SV 91, vor Traktor Dargun und Gastgeber SG Sarow/Pentz, die alle 11 Punkte hatten. 

Einzig dem Demminer SV 91 gelang es, den Greifswaldern einen Punkt abzunehmen beim 1:1, ansonsten überzeugte der FSV mit einer richtig guten spielerischen wie kämpferischen Leistung, zudem stellten sie mit Felix Golke den Torschützenkönig des Turniers, er erzielte sieben Treffer. Beim 5:0 in ihrem ersten Spiel zeigten die Greifswalder gleich, dass mit ihnen zu rechnen ist. Nach dem 1:1 gegen den DSV siegten sie mit 4:2 gegen die SG Sarow/Pentz. Gegen Dargun lagen sie hinten, drehten die Partie aber in den Schlusssekunden und gewannen noch mit 2:1, damit war der Weg zum Turniersieg eigentlich schon frei. Richtig krachen ließen sie es beim 10:0 gegen die zweite Mannschaft der SG Sarow/Pentz. In ihrem letzten Spiel gegen den SV Gielow, kassierten die Blau/Weißen knapp dreißig Sekunden vor dem Ende den 2:2 Ausgleich, um Sekunden später den 3:2 Siegtreffer zu erzielen. 

……  alles zum Turnier  ……

…..  Bilder vom Turnier  …..

 

The „Machine“ is back! Mit einer grandiosen Leistung im Finale holte sich der Sarower René Maschke den Titel beim Sarow MASTERS 2019, dem wichtigsten Turnier der Sarower Turnierserie, bei dem die Top 16 des Jahres an die Sarower Oche´s treten. 

Auf dem Punkt genau zeigte „Maschi“ im Finale seine beste Leistung und bezwang den Topfavoriten Robert Wunsch (Demmin) mit 3:1 in den Sets, bei den Legs lag „Maschi“, der vor Jahresfrist im Finale gegen René Kasch verlor, mit 9:5 vorn. 

Für „Maschi“ war es der 13.Turniersieg in Sarow, sein letzter war im Sommer 2017. Im Finale packte er seine besten Darts aus, spielte seinen besten Average (53,60), aber vorallem gelang es ihm im Finale, in dem Moment on top zu sein, als „Wunschi“ nicht so richtig in seinem „Flow“ kam, der ihm in 2019  drei Turniersiege brachte und zur Nummer eins der Jahresrangliste machte. 

Darter schauen schon sehr gern auf ihren Average nach dem Spiel, der dürfte „Maschi“ nach dem Finale (53,60) so ziemlich egal gewesen sein, auch das er im Schnitt im gesamten Turnierverlauf mit 47,45 nur auf Platz 12 lag. Entscheidend ist es im Dart in den wichtigen Momenten da zu sein und das gelang dem Sarower einige Male im Turnierverlauf. 

……   alles zum Turnier  ……

Der Ganschendorfer „Max“ Neubus hat den traditionellen Sarower Weihnachtsskat gewonnen! An seinen drei Tischen sammelte er insgesamt stattliche 2286 Punkte und damit war „Max“ der Sieg nicht zu nehmen, alle seine 18 Spiele gewann er. Mit 746 Punkten hatte er einen ordentlichen Start, 663 ließ er aus seinen fünf Spielen am zweiten Tisch folgen, damit reihte er sich in einem breiten Mittelfeld ein, in dem zwischen Platz eins und neun zu diesem Zeitpunkt nur 157 Punkte lagen. Mit sieben gewonnen Spiele an Tisch drei und 877 Punkten katapultierte er sich auf Platz eins. 

Ingo Breßler holte sich mit 2047 Punkten den zweiten Platz, mit 950 Punkten am ersten Tisch, war Tageshöchstwert war, startete er stark ins Turnier, die 355 Punkte am zweiten Tisch waren dann aber etwas zu wenig für den Tagessieg, richtig gute 742 Punkte erspielte er am dritten Tisch und wurde damit Zweiter vor Wolfram Küther (1962), Holger Tabbert (1908), Thomas Öhlschläger (1862) und Mario Immel (1827).  

Insgesamt nahmen 27 Spieler am Weihnachtsskat teil, der aber nicht zur Wertung der Sarower Skatmeisterschaft gehört. Die vierte Runde der Skatmeisterschaft findet am 11.01.2020 um 15.30 im Sarower Vereinsheim statt. 

……  Endstand  Weihnachtsskat  ……

Da staunen die Bambinis der SG Sarow/Pentz bei ihrer sportlichen Weihnachtsfeier nicht schlecht und bekamen große Auge, als plötzlich die Tür aufging und der Weihnachtsmann in die Sarower Sporthalle kam. Der wollte aber nicht nur schauen, was die SG Bambinis bei ihrer Weihnachtsfeier so machen, sondern hatte auch Geschenke mit.

Wer dem Weihnachtsmann ein Gedicht aufsagte, oder ein Lied sang, bekam ein Geschenk, aber natürlich hatte er auch Geschenke mit, für die Kinder, die sich noch nicht so recht wagten, oder Santa auch nicht so ganz über den Weg trauten. Bambinitrainer Pascal Krasemann kam auch nicht umhin, beim Weihnachtsmann vorstellig zu werden, sein Dreizeller ist aber noch ein wenig ausbaufähig. 

Nach Spiel, Spaß und der Bescherung, wartete auf die SG Kids ein Abendessen, das hatten sie sich wirklich verdient, Santa Claus sass da schon wieder auf seinen Schlitten…….

….. war die B-Jugend im Bunde bei der Endrunde der Hallenmeisterschaft, Zwei Punkte und Platz fünf, Trainer Daniel Schulz war schon ein wenig konsterniert, konsterniert aber nur über die Platzierung, nicht über die spielerische Leistung, denn die war nämlich gut. 

Dem 2:2 zum Auftakt gegen Chemie Neubrandenburg, folgte ein 1:1 gegen die SG Wesenberg/Mirow/Rechlin. Gegen den späteren Kreismeister Kickers Jus gab es eine knappe 0:1 Niederlage, etwas unglücklich war auch das 1:2 im letzten Spiel gegen die SG Neustrelitz/Blankensee.

Spiele:

2:2   SG Sarow/Pentz/Demmin – Chemie Neubrandenburg

1:1   SG Sarow/Pentz/Demmin – SG Wesenberg/Mirow/Rechlin

0:1   SG Sarow/Pentz/Demmin – Kickers JuS 03

1:2   SG Sarow/Pentz/Demmin – SG Neustrelitz/Blankensee

Endstand:

1.   12   08:02   Kickers JuS 03

2.   07   09:07   Chemie Neubrandenburg

3.   04   03:06   SG Wesenberg/Mirow/Rechlin

4.   03   02:05   SG Neustrelitz/Blankensee

5.  02   04:06   SG Sarow/Pentz/Demmin 

An der fußballerischen Leistung lag das Ausscheiden der E-Jugend der SG Sarow/Pentz in der Zwischenrunde der Hallenmeisterschaft definitiv nicht. Für Trainer Jens Löwner wäre trotz der starken Konkurrenz von der TSG Neustrelitz und dem SV Waren 09, die sich beide für die Endrunde qualifizierten, ein Weiterkommen durchaus möglich gewesen. Zwei geschossene Tore in fünf Spielen zeigen aber die Problemstelle an diesem Tag auf, das war dann letztlich zu wenig.

Vorallem die beiden torlosen Remis gegen Demmin und Völschow verhinderten das Weiterkommen bzw. eine bessere Ausgangsposition vor dem letzten Spiel gegen den SV Waren 09 I.

Sowohl gegen Demmin, wie auch gegen Völschow war die SG richtig dominant, teilweise war es ein Spiel auf ein Tor, aber vor dem Tor fehlte die nötige Ruhe und Übersicht, Chancen gab es reichlich. Ärgerlich war auch die knappe 0:1 Niederlage im Auftaktspiel gegen die TSG Neustrelitz, vor allem das Wie. Gegen die spielerisch starken Neustrelitzer stand die SG defensiv gut und hatte durch Tristan Spierling knapp 30 Sekunden vor dem Ende eine Eins-zu-Eis-Situation vor dem Torwart, daraus entstand ein Konter, den die TSG zum Siegtreffer nutzte. Der 2:0 Sieg gegen Waren II (Tore: Spierling, Klingbeil) und die beiden Remis ließen zumindest noch eine „Restchance“ im letzten Spiel gegen Waren I, in dem die SG unbedingt einen Sieg brauchte, um Waren noch abzufangen. Chancen zum Sieg gab es einige und der Gegentreffer zum 0:1, gleichzeitig der Endstand, war unnötig.

Auch die Demminer hatten in ihrem letzten Spiel noch die Chance auf die Endrunde, allerdings war die Aufgabe mit zwei Toren Differenz gegen die TSG gewinnen zu müssen eine schwere Hypothek, zu schwer, denn der DSV unterlag deutlich mit 1:6. Die Siege gegen Völschow (1:0) und Waren I (1:0) und der Punkt gegen die SG brachten dem DSV die theoretischen Chancen und die hätten noch besser sein können, wenn sie gegen Waren II nicht mit 0:1 verloren hätten. 

Ebenso wie die SG erspielte sich Völschow fünf Punkte. Den „Dreier“ holten sich die Sturmvögel gegen Waren II (3:0), dazu gab es die Remis gegen die SG (0:0) und Waren I (0:0)

SG Sarow/Pentz:

Mienert – Klingbeil, Blohm, Meißner, Löwner, Spierling, Haack, Linde, Hahn

Spiele:

0:1   SG Sarow/Pentz – TSG Neustrelitz

0:0   SG Sarow/Pentz – Sturmvogel Völschow

2:0   SG Sarow/Pentz – SV Waren 09 II   (Tore: Spierling, Klingbeil)

0:0   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91

0:1   SG Sarow/Pentz – – SV Waren 09 I

Endstand:

1.   12   11:02   TSG Neustrelitz

2.   10   04:01   SV Waren 09 I

3.   07   03:07   Demminer SV 91

4.   05   03:02   Sturmvogel Völschow

5.   05   02:02   SG Sarow/Pentz

6.   03   01:10   SV Waren 09 II

Wenn es noch Fragen gab, wer der Topfavorit auf den Sieg beim Masters 2019 am 28.Dezember ist, wurden die beim Einladungsturnier im Sarower „Ally Pally“ beantwortet, denn „Wunschi“ strikes back.

Nach seinem Aus im Achtelfinale beim letzten Sarower Ranglistenturnier, zuvor gewann der Demminer Robert Wunsch drei Turniere in Folge, zeigte er beim Einladungsturnier eine starke Leistung, für den Sieg gab es ein neues Dartboard.

Im Finale verpasste „Wunschi“ dem Wolgaster Matthias Eisel einen „Withe-Wash“, glatt mit 5:0 zog „Wunschi“ im Eilzugtempo durchs Finale und ließ „Eisi“ nicht den Hauch einer Chance. Seine Average lag bei starken 66,71, seine Checkoutqoute bei 33%, von 15 Pfeilen aufs Doppel versenkte er fünf. In der Vorrunde trafen beiden auch aufeinander, da gewann „Eisi“, der im Finale einen 52er Average spielte, aber nur zwei Pfeile auf die Doppel hatte, mit 3:2.

Im Halbfinale hatte „Wunschi“ aber ein mächtiges Brett zu sägen, gegen Marko Beutel (Neubrandenburg) musste er in den Decider (Entscheidungsleg) und hatte Matchdarts gegen sich, Marko Beutel wurde das Madhouse (Doppel 1) zum Verhängnis, zuvor gewann er sieben Spiele in Folge. „Eisi“ spielte in seinem Halbfinale gegen René Kasch (Mastersieger 2018) ein überragendes Match und siegte mit 4:1.

Im kleinen Finale behauptete sich René Kasch  glatt mit 4:0 gegen Marko Beutel, der nach seiner unglücklichen Niederlage im Halbfinale „durch war“.

Die Viertelfinals waren schnell durch, „Kaschi“ gewann gegen Christian Troitzsch mit 3:0, mit dem gleichen Resultat siegte Robert Wunsch gegen Peter Matzky und Marko Beutel gegen Fred Matzky. Matthias Eisel zog durch ein 3:1 gegen Ronny Raatz ins Halbfinale.  

Christian Troitzsch (6 Punkte) gewann die Staffel 1 vor Robert Wunsch (6), Matthias Eisel (5), Fred Matzky (3), Stefan Schenk (3), David Braunstein (2), Frank-Peter Dwars (2) und Danny Röhl (0). Mit sechs Siegen blieb Marko Beutel in Staffel 2 ohne Niederlage und gab in seinen sechs Spielen nur zwei Legs ab. Ronny Raatz (4). Peter matzky und René Kasch waren punktgleich. Auf den weiteren Plätzen folgten Peter Kühne (2), Mathis Hahn 81) und Michael Olschewski (0).

Auch das höchste Checkout des Turniers ging an Robert Wunschi der 109 löschte.

…….gewesen für die C-Jugend der SG Sarow/Pentz bei der Endrunde der Hallenmeisterschaft. Durch ein 1:1 im letzten Spiel gegen Nossentiner Hütte verpasste die SG den möglichen dritten Platz und wurde letztlich Fünfter. 

neuer Kreismeister indes wurde der FSV Altentreptow und das etwas überraschend, denn eigentlich schienen die Goldmedaillen und der Siegerpokal schon beim FCN zu sein, doch unterlagen in ihrem letzten Spiel der zweiten Mannschaft der SG Plasten/Penzlin und verspielten so den Titel.

In der Endrunde waren eigentlich alles Teams auf Augenhöhe, jeder konnte jeden schlagen, die Spiele waren eng und knapp, wurde oft durch Kleinigkeiten entschieden. 

Den Sarow/Pentzern fehlte es in der Offensive an der der nötigen Entschlossenheit, Konsequenz und Effektivität, an der herausgespielten Anzahl der Chancen lag es nicht. Lediglich in ihrem dritten Spiel gegen den FCN konnten sie beim 0:2 kaum eigene Akzente setzen.  Im ersten Spiel gegen Altentreptow war die SG gut im Spiel, hatte Chancen, unterlag aber etwas unglücklich mit 0:1. Knapp mit 1:0 setzte sich dann die SG gegen die erste Mannschaft von Plasten/Penzlin durch, wobei Colin Haack den Treffer erzielte. Das 2:2 gegen Plasten/Penzlin II war etwas emotionaler. Zunächst brauchte Paul Giermann seine Mannschaft in Führung. Begünstigt durch eine Fehlentscheidung kam Plasten/Penzlin zum Ausgleich und ging in Führung, ehe Paul Giermann erneut traf, den Ausgleich machte er zwanzig Sekunden vor dem Ende. Platz drei wäre aber noch drin gewesen, doch ein Sieg gegen Hütte musste her. Mit der Führung durch Paul Giermann fing es auch gut an, doch Hütte kam zum Ausgleich. Intensiv duellierten sich beide Teams bis zur Schlusssirene. 

SG Sarow/Pentz:

Jentze – Tabbert, M.Hahn, Giermann, Haack, Mienert, E.Hahn, Wergin, Warncke

Spiele:

0:1   SG Sarow/Pentz – FSV Altentreptow

1:0   SG Sarow/Pentz – SG Plasten/Penzlin I

0:2   SG Sarow/Pentz – FC Neubrandenburg

2:2   SG Sarow/Pentz – SG Plasten/Penzlin II

1:1   SG Sarow/Pentz – SFV Nossentiner Hütte

Endstand:

1.   10   8:7   FSV Altentreptow

2.   09   7:4   FC Neubrandenburg

3.   7   7:5   SFV Nossentiner Hütte

4.  5   7:7   SG Plasten/Penzlin II

5.   5   4:6   SG Sarow/Pentz

6.   4   3:7   SG Plasten/Penzlin I

Die Ü35 Oldies der SG Sarow/Pentz wollen am Sonntag in Dargun die Vorrunde der Futsal Hallenmeisterschaft erfolgreich bestreiten. Erfolgreich bestreiten heißt in diesem Fall, mindestens Platz fünf zu belegen, um sich für die Endrunde zu qualifizieren. Die Endrunde selbst wäre dann in Sarow (11.01.), die SG hätte also Heimvorteil, wenn sie die Quali schaffen.

Neben der SG stellen sich ab 09.00 Uhr in Dargun der SV Ivenack, die SG Groß Quassow, Traktor Dargun, SG G/W Pribbenow, Vorwärts Demmin und Kickers 69 Malchin dem Futsal auf der Platte. Eigentlich war ein 8ter Turnier geplant, doch der FSV Reinberg musste seine Teilnahme aus personellen Gründen absagen. 

Aus Staffel 1 sicherten sich mehr oder weniger der FC Neubrandenburg, Websato Neubrandenburg und der SV Cölpin die Teilnahme an der Endrunde. Alle drei Teams brauchten dabei noch nicht die „Töppen“ zu schnüren, die kamen kampflos weiter, da der SV Burg Stargard, der Malchower SV 90 und der TSV Friedland kurzfristig abmeldeten

Das Erreichen der Endrunde der Hallenmeisterschaft war für die C-Jugend der SG Sarow/Pentz so etwas wie eine vorzeitige Weihnachtsbescherung. Nach dem 1:1 in ihrem letzten Vorrundenspiel gegen den DSV 91 I, waren die SG Jungs schon ein wenig enttäuscht, an das Erreichen der Endrunde glaubte man nicht mehr. Es gab zwar noch das „Hintertürchen“ aber die war eigentlich auch schon zu, wurde aber vom SV Siedenbollentin wieder aufgemacht , denn der SVS gewann überraschend im letzten Turnierspiel gegen Traktor Dargun knapp mit 1:0. Das Ergebnis ließ dann die Sarow/Pentzer noch jubeln, den Darguner kostete es die Endrunde.

Die Vorrundenstaffel hatte es wirklich in sich, denn gleich fünf Teams waren auf Augenhöhe, Gruppensieger FCN IV und dem DSV I, die Fünfter wurden, lagen am Ende nur zwei Punkte. 

Mit einem 1:0 Sieg startete die SG Sarow/Pentz gegen den SV Siedenbollentin ins Turnier, Paul Giermann erzielte den Siegtreffer. In einer intensiven, spielerisch starken Partie behauptete sich die SG gegen den FCN IV, die spielerisch und körperlich das stärkste Team der Vorrunde waren, mit 2:1 (Tore: Giermann, Mienert). Gegen Dargun agierte die SG nach der Führung von Colin Haack zu nachlässig und wurde mit zwei Gegentreffern bestraft. Mit einem Sieg wäre die SG schon durch gewesen, so wurde das Turnier richtig spannend, denn der FCN IV ließ gegen beide Demminer Teams Punkte (1:1) und war abhängig von den Ergebnissen der SG und Dargun. 

Das 0:0 gegen den DSV II brachte die SG Sarow/Pentz im letzten Spiel unter Zuzwang gewinnen zu müssen, die Demminer selbst brauchten auch einen Sieg und Siedenbollentiner Schützenhilfe. Das 1:1 schien auf den ersten Blick der SG nicht zu helfen, doch der Ausgleichstreffer von Colin Haack, der damit die Demminer Führung von Leon Ott ausglich, sollte am Ende ganz entscheidend sein. 

Die Endrunde findet am Sonnabend (14.00 Uhr) in Penzlin statt. dort trifft die SG auf den SFV Nossentiner Hütte, SG Plasten/Penzlin I, FCN IV, FSV Altentreptow und SG Plasten/Penzlin II.  

SG Sarow/Pentz:

Jerome Jentze – Moritz Hahn, Max Wach, Fabrice Stepanow, Paul König, Paul Giermann, Colin Haack, Leon Mienert, Maximilian Tabbert

Spiele:

1:0   SG Sarow/Pentz – SV Siedenbollentin

2:1   SG Sarow/Pentz – FCN IV

1:2   SG Sarow/Pentz – Traktor Dargun

0:0   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91 II

1:1   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91 I

Endstand Vorrunde:

1.   8   9:5   FC Neubrandenburg IV

2.   8   5:4   SG Sarow/Pentz

3.   7   5:4   Traktor Dargun

4.   6   2:2   Demminer SV 91 II

5.   6   5:6   Demminer SV 91 I

6.   4   3:8   SV Siedenbollentin

 

Ein Einzug in die Zwischenrunde der Hallenmeisterschaft war für die F-Jugend der SG Sarow/Pentz illusorisch, aber die Mannschaft von Trainer Steffen Schubert wollte die gute Trainingsleistungen der letzten zweit bestätigt sehen. Das gelang der Mannschaft auch, Platz fünf war in der Entwicklung der Mannschaft wieder ein kleiner Schritt nach vorn. 

Den Einzug in die Zwischenrunde sicherten sich Traktor Dargun, die mit fünf Siegen ein richtig starkes Turnier spielten und Sturmvogel Völschow. Die Völschower waren eher minimalistisch und effektiv unterwegs bei der Vorrunde, denn mit drei Toren holten sie 10 Punkte. Der Spielplan konnte nicht besser gemacht werden, denn im letzten Turnierspiel traf Völschow auf den DSV 91 I und die Partie war entscheidend für Platz zwei. Der DSV war in der „Pole Position“, hatte neun Punkte, ihnen hätte ein Remis gereicht, die Völschower brauchten unbedingt einen Sieg und der sollte ihnen beim 1:0 auch gelingen. 

Die SG unterlag in ihren ersten drei Spielen jeweils knapp mit 0:1 gegen Völschow, Demmin I und Demmin II. Durch zwei Tore von Felix Köpke und einem Treffer von Marlon Berend gewannen die Sarow/Pentzer mit 3:0 gegen Dargun II. Im letzten Spiel gegen Staffelsieger Dargun I verlor die SG mit 0:2.

Völschow startete mit einem 1:0 gegen Sarow/Pentz, nach dem 0:2 gegen Dargun und dem 0:0 gegen Dargun II mussten zwei Siege her, um die Zwischenrunde zu Erreichen, mit dem 1:0 gegen den DSV II und dem Sieg gegen DSV I sollte dies gelingen. 

Die erste Demminer Mannschaft war mit drei Siegen gegen DSV II (3:0), Dargun II (6:0) und Sarow/Pentz (1:0) schon fast in der Zwischenrunde, aber eben auch nur fast. 

SG Sarow/Pentz:

Berner – Wiencke, Berendt, Schubert, Berend, Köpke, Engel, Berner, Scheffka

Spiele:

0:1   SG Sarow/Pentz – Sturmvogel Völschow

0:1   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91 II

0:1   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91 I

3:0   SG Sarow/Pentz – Traktor Dargun II

2:0   SG Sarow/Pentz – Traktor Dargun I

Endstand:

1   15   11:01   Traktor Dargun I

2   10   03:02   Sturmvogel Völschow

3   09   11:03   Demminer SV 91

4   04   02:07   Demminer SV 91 II

5   03   03:05   SG Sarow/Pentz 

6   02   01:13   Traktor Dargun II  

Etwas kurios war der Turnierstart bei der Vorrunde der Hallenmeisterschaft der E-Jugend, denn die ersten sechs Spiele endeten torlos, insgesamt endeten acht der fünfzehn Spiele 0:0. Die Staffel war regional gehalten, neben zwei Teams der SG Sarow/Pentz, zwei vom DSV 91 waren noch Sturmvogel Völschow und die Nossendorfer Kickers am Start. 

Die Entscheidung, wer in die Zwischenrunde zieht, sollte dann auch erst im letzten Spiel fallen, da trafen Völschow und der DSV I aufeinander, beide hatten zuvor sechs Punkte gesammelt, genau wie die erste Mannschaft der SG Sarow/Pentz. Die SG Kicker hofften so ein wenig auf einen Völschower Sieg , oder auf einen Erfolg der Demminer mit mindestens zwei Toren Differenz. Bis zur letzten Sekunde zitterte die SG mit, geholfen hat es leider nicht. Völschow und Demmin trennten sich torlos und damit waren beide qualifiziert für die Zwischenrunde, genau wie die zweite Mannschaft der SG Sarow/Pentz, die mit 8 Punkten Gruppensieger wurde. 

Sowohl gegen die SG I und Völschow spielte die SG II zunächst zweimal torlos, gewann dann gegen den DSV II mit 2:0. Nach der knapp 0:1 Niederlage gegen den DSV I brauchte die SG II im letzten Spiel gegen Nossendorf unbedingt einen Sieg, der sollte mit 1:0 auch gelingen und die Zwischenrunde war perfekt. 

Die SG I schien auch auf dem Weg in die Zwischendrunde zu sein, doch nach den Spielen gegen die SG II (0:0), DSV I (0:0), Völschow (0:2), Nossendorf (2:0) war das 1:1 gegen den DSV II leider zu wenig, ein Sieg hätte es hier sein müssen. 

Die Völschower waren die Remiskönige der Vorrunde, viermal spielten sie 0:0, ihr 2:0 gegen die SG sollte immens wichtig sein. Der DSV I hatte die selbe Bilanz, auch sie spielten viermal Unentschieden, ihren „Dreier“ holten sie sich gegen die SG II (1:0).

SG Sarow/Pentz I:

Hahn – Kroll, Henning, Kasdorf, Jakobs, Popiolek, Sodemann, Prieß, König

Spiele:

0:0   SG Sarow/Pentz I – SG Sarow/Pentz II

0:0   SG Sarow/Pentz I – Demminer SV 91 I

0:2   SG Sarow/Pentz I – Sturmvogel Völschow

2:0   SG Sarow/Pentz I – Nossendorfer Kickers

1:1   SG Sarow/Pentz I – Demminer SV 91 II

SG Sarow/Pentz II:

Mienert – Klingbeil, Blohm, Meißner, Löwner, Spierling, Haack, Linde

Spiele:

0:0   SG Sarow/Pentz II – SG Sarow/Pentz I

0:0   SG Sarow/Pentz II – Sturmvogel Völschow

2:0   SG Sarow/Pentz II – Demminer SV 91 II

0:1   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91 I

1:0   SG Sarow/Pentz – Nossendorfer Kickers

Endstand Vorrunde:

1.   8   3:1   SG Sarow/Pentz II

2.   7   2:0   Sturmvogel Völschow

3.   7   2:1   Demminer SV 91 I

4.   6   3:3   SG Sarow/Pentz II

5.   4   1:3   Demminer SV 91 II

6.   3   1:4   Nossendorfer Kickers

Relativ schnell zeichnet sich der Ausgang der Vorrunde der B-Jugend bei der Hallenmeisterschaft ab. Kickers JuS setzte sich mit fünf Siegen souverän als Gruppensieger durch, die zweite Mannschaft der SG Sarow/Pentz/Demmin (12 Punkte) hielt sich mit der Qualifikation zur Endrunde (14.12./14.00 Uhr/Dargun) auch nicht lange auf., wobei der knappe 2:1 erfolg der SG gegen den FSV I richtig wichtig war.  Aus den anderen beiden Staffeln erreichten Chemie Neubrandenburg, der FSV Altentreptow, sowie zwei Teams der SG Neustrelitz/Blankensee. 

Deutlich mit 4:0 bezwang die SG II ihre erste Mannschaft. Nach dem 1:4 gegen Kickers JuS hielt sich die Mannschaft gegen Malchin I (2:1), Siedenbollentin (3:0) und Malchin II (1:0) schadlos und kickte sich zur Endrunde.  

Die SG I fand sich auf der Platte nicht so recht zusammen, 0:4, 0:2, 0:3 hieß es in den ersten Spielen gegen die SG II, Malchin II und Kickers JuS. Auch gegen Malchin I (1:3) war die SG chancenlos, im letzten Spiel gab es gegen Siedenbollentin beim 2:2 eine Punkteteilung.

SG Sarow/Pentz I:

König – Bucars, Otto, Seegert, Boetig, Rohleder, Richter

Spiele:

0:4   SG Sarow/Pentz/Demmin I – SG Sarow/Pentz/Demmin II

0:2   SG Sarow/Pentz/Demmin I – FSV Malchin II

0:3   SG Sarow/Pentz/Demmin I – Kickers JuS 03

1:3   SG Sarow/Pentz/Demmin I – FSV Malchin I

2:2   SG Sarow/Pentz/Demmin I – SV Siedenbollentin

SG Sarow/Pentz II:

Haupt – Jager, Korthals, Teske, John, Kühl, Schulz

4:0   SG Sarow/Pentz/Demmin II –   SG Sarow/Pentz/Demmin I

1:4   SG Sarow/Pentz/Demmin II – Kickers JuS 03

2:1   SG Sarow/Pentz/Demmin II – FSV Malchin I

3:0   SG Sarow/Pentz/Demmin II – SV Siedenbollentin

1:0   SG Sarow/Pentz/Demmin II- FSV Malchin II

Endstand Vorrunde:

1   15   15:02   Kickers JuS 03

2   12   11:05   SG Sarow/Pentz II

3   09   13:05   FSV Malchin I

4   04   05:13   SV Siedenbollentin

5   03   02:10   FSV Malchin II

6   01   03:14   SG Sarow/Pentz I

Für die D-Jugend der SG Sarow/Pentz kam das Aus bei der Hallenmeisterschaft bereits in der Vorrunde, mit nur einem Punkt wurde die SG Sechster in ihrer Vorrundenstaffel. Es lief nicht wirklich gut für die Mannschaft von Trainer Thomas Wach, das 1:1 zum Auftakt gegen den SV Gielow sollte der einzige Punktgewinn und auch der einzige Torerfolg der SG bleiben. 

Nach dem 0:3 gegen die C2 Mädchen vom FCN, unterlag die SG auch gegen den FCN V mit 0:3. Gegen den SV M/S Neubrandenburg waren die Sarow/Pentzer zwar besser im Spiel, die 0:2 Niederlage verhinderte dies aber nicht. Richtig dicke kam es beim 0:7 im letzten Spiel gegen den FCN IV.

Die Vorrunde war fast so etwas wie eine interne Neubrandenburger Stadtmeisterschaft, aus der sich der FCN I, die C2 Mädchen und der FCN IV für die Zwischenrunde qualifizierten, bemerkenswert war, dass der FCN V ohne Gegentreffer blieb, gegen die C2 Mädchen mussten sie sich allerdings mit einem 0:0 begnügen. 

SG Sarow/Pentz: 

Leiding – Lange, König, Günther, Krüger, Paar, Schulz, Schäfer

Spiele:

1:1   SG Sarow/Pentz – SV Gielow 

0:3   SG Sarow/Pentz – FCN Mädchen C II

0:3   SG Sarow/Pentz – FCN V

0:2   SG Sarow/Pentz – SV M/S Neubrandenburg

0:7   SG Sarow/Pentz – FCN IV

Endstand Vorrunde:

1.  13   12:00   FCN V

2.  13   08:00   FCN Mädchen C II

3.  09   09:03   FCN IV

4.   06   05:05   SV M/S Neubrandenburg

5.  01   01:14   SV Gielow

6.  01   01:16   SG Sarow/Pentz

Als Mario Immel bei der 3.Runde der Sarower Skatmeisterschaft 19/20 seinen zweiten Tisch beendete, hatte er bereits 1856 Punkte eingespielt. Diese hätte am Ende, ohne den dritten Tisch, sogar für Platz vier gereicht. 
Zwar wirkte seine Punktzahl vom 613 Punkten am dritten Tisch, nach 931 Punkten an Tisch eins und 915 Punkten an Tisch zwei, eher etwas durchschnittlich, aber sie machten ihm mit 2469 Punkten zum Tagessieger der dritten Runde.

Seine Konkurrenz auf den Plätzen zwei und drei hatte da schon einigen Rückstand, Dietmar Hinz wurde mit 1899 Punkten Zweiter, Falk Walaschewski mit 1897 Punkten Dritter. Im Mittelfeld der Tagesrunde ging es dann richtig eng zu, die Punkteabstände waren teilweise hauchdünn. Platz vier ging an Jürgen Ferdinand (1635), vor Hans Jutowski (1628), Peter Schönfeld (1620), Bernd Koch (1616) und Max Neubus (1610).

455 Spiele waren nötig, um den Tagessieger auszuspielen, 371 Parten wurden gewannen, 111 wurde der Grand in die Runde ausgerufen. Dietmar Hinz hatte die meisten Spiele, 28mal erreizte er den Skat, Mario Immel verbuchte die meisten Siege (25). Sebastian Marquardt hatte die meisten Grands (9), Max Neubus gewann die meisten Raschspiele (5), bester Nullspieler war Manfred Ladwig mit 5 Siegen. 25 Spieler nahmen an der dritte Runde teil. 

Mike Assmus (13/0), verließ als einziger Spieler der Top 10 mit „weißer Weste“ den Sarower Vereinsraum.

Dietmar Hinz hat durch seinen zweiten Platz in der Tageswertung die Führung im Gesamtklassement  übernommen, mit 5616 liegt er vor Manfred Ladwig (5255), Mario Immel (4907), Hans Jutrowski (4753) und Dieter Stempien (4557).

……  Gesamtwertung  ……

……  Endstand Runde 3  ……

Eine gute Viertelstunde reichte nicht aus und war zu wenig, die C-Jugend der SG Sarow/Pentz verlor ihr Heimspiel gegen Traktor Dargun mit 2:4. Erst in den letzten fünfzehn Minuten fand die SG zu eigenen Spiel, spielte jetzt endlich mit der nötigen Entschlossenheit, dem nötigen Tempo und Gradlinigkeit, dass ließ die Mannschaft zuvor vermissen. Der Treffer von Maximilian Tabbert zum 2:4 kam zu spät, um dem Spiel noch mal eine Wendung zu geben. 

Dargun fand schneller ins Spiel und ging durch einen Freistoss von Mittellinie durch Ernst in der 8.min in Führung, auf die die SG in der 12.min mit dem Ausgleich von Leon Mienert nach Zuspiel von Paul Giermann die richtige Antwort hatte……………….

……  weiterlesen  ……

……. war das Spitzenspiel zwischen den Sarower Traktormännern und Blau/Weiß Tutow. Schon ungewöhnlich, dass die Partie, die in den letzten Jahren eine eingebaute Viel-Torgarantie hatte, diesmal torlos blieb.

Die Sarower können sehr gut mit dem Punkt leben, denn die Tutower waren über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft. Wetter – und Platzbedingungen machten es beiden Teams nicht leicht Fußball zu spielen, kämpferisch ging es aber hoch her, vornehmlich zwischen den Strafräumen. 

Traktors „Krankenstand“ war schon erheblich und verschärfte sich noch durch die Verletzung von Mathis Hahn beim Aufwärmen und dem frühen Auswechseln von Kapitän Thomas Lange, aber auch bei den Blau/Weißen fehlten Spieler. 

……  weiterlesen  ……

Das Pokalaus der E-Jugend der SG Sarow/Pentz im Heimspiel gegen den FSV Malchin II kam doch schon etwas überraschend. Überraschend weil die SG kürzlich das Ligaspiel gegen den FSV II klar mit 5:0 gewann und überraschend, weil die SG schon mit 3:0 gegen die Malchiner führte und der Haken hinter das Weiterkommen scheinbar schon gemacht war. Für Trainer Jens Löwner ging die Niederlage durchaus in Ordnung, seine Mannschaft verlor nach dem 3:0 den Spielfaden und die Ordnung. Während sich die Malchiner mit jedem Tor mehr ins Spiel bissen, fehlte bei der SG, als das Spiel kippte, der nötige Biss. Nach Treffern von Haack (2.), Spierling (7.) und Hahn (8.) sah es eigentlich richtig gut aus für die SG, doch der Schein trog.

 

……  weiterlesen  ……

Nach drei Niederlagen in Folge wollte die B-Jugend der SG Sarow/Pentz/Demmin im Auswärtsspiel bei Chemie Neubrandenburg wieder ein Erfolgserlebnis, doch daraus wurde nichts, die SG Truppe unterlag unglücklich mit 3:4. Die Truppe von Trainer Daniel Schulz rutschte in der Tabelle durch die Niederlage auf Platz sechs ab. 

Für die SG begann es gut bei Chemie, Florian Richter erzielte in der sechsten Minute. In der Folge hatte die SG mehr vom Spiel und hätte die Führung ausbauen können. Buth erzielte in der 33.min für Chemie den Ausgleich, drei Minuten traf er auch mit einem Strafstoß zum 2:1 für Chemie, ein Strafstoß der unnötig war. Dem dritten Chemie Treffer (Brennicke/45.min) ging ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld voraus. Die SG fightet sich ins Spiel zurück und kam durch Tore von Teske (53.) und John (54.) zum Ausgleich. Nach der erneuten Führung von Chemie durch Samuel (62.) rannte die SG vergeblich an, der Ausgleich sollte nicht mehr gelingen.

……  weiterlesen  ……

Mit 1:9 verlor die D-Jugend der SG Sarow/Pentz ihr Heimspiel gegen Sturmvogel Völschow, gegen die fußballerische Stärke der Völschower kam die Mannschaft von Trainer Thomas Wach nicht an. Seine Mannschaft zeigte zu wenig Laufbereitschaft und war in den Zweikämpfen auch nicht entschlossen genug.In der ersten Hälfte liefen die SG Spieler den Völschowern nur hinterher, das 0:5 zur Pause spiegelte auch den Spielverlauf wieder. In der zweiten begann die SG wesentlich mutiger und engagierter, der Treffer zum 1:5 von Laurenz Martius (37.) gab zusätzlich Mut. Mit dem Treffer vom 1:6 von Hoth (48.) war der aber wieder weg, die Mannschaft ergab sich ein Stück weit in den letzten Minuten und fing sich weitere Gegentreffer. 

……  weiterlesen  ……

Der Landessportbund MV hatte zur Gala, zur Auszeichnung der „Sterne des Sports“ ins Rostocker Radisson Blue Hotel eingeladen. Vorstandsmitglieder  des SV Traktor und Initiatorin der Bewerbung – Adina Bodenteich (nochmals besten Dank dafür) – waren der Einladung gefolgt, genossen die famose Aussicht über Altstadt und Warnow von der Dachterrasse, das feine Buffet und warteten gespannt auf das Ranking.

Zuvor jedoch wurden die Ehrengäste Andreas Bluhm, Präsident des LSB M-V, Stefan Nimke, Olympiasieger im Bahnradsport und Projekt-Pate, sowie Herr Dr. Georg Weckbach vom LSB M-V und ehrenamtliches Mitglied im Landesausschuss Breitensport vorgestellt und richteten noch ein paar Worte an die Teilnehmer und Gäste.

Insgesamt hatten sich sieben Vereine aus ganz MV für den „Silbernen Stern des Sports“ qualifiziert und die mussten noch ein Interview geben, den Verein und ihr Projekt vorstellen. 

Die Spannung stieg bei den Sarowern, Platz sieben und sechs wurden nicht vergeben, drei Vereine waren punktgleich auf Rang fünf, die Sarower waren nicht dabei, mussten sich noch etwas gedulden. Platz vier wurde auch nicht vergeben, es gab einen geteilten dritten Platz und der gehörte den Sarowern für ihr Projekt im Kinder – und Jugendbereich. 

Eine tolle Auszeichnung für Traktor, gleichzeitig Bestätigung für die intensive Jugendarbeit im Verein.  

Die Volksbanken Raiffeisenbanken vergeben die Auszeichnung „Sterne des Sports“ zusammen mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) an Sportvereine, die sich in besonderem Maße gesellschaftlich engagieren.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ verläuft über drei Stufen. Auf der lokalen Ebene schreiben die Volksbanken und Raiffeisenbanken die „Sterne des Sports“ in Bronze aus. Auf Landesebene wird der „Große Stern des Sports“ in Silber verliehen. Aus allen Landessiegern wählt dann eine Jury den Bundessieger. Dieser wird bei einer feierlichen Preisverleihung mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold ausgezeichnet. Alle Preisträger erhalten zudem eine Geldprämie.

Die „Sterne des Sports“ werden an Vereine verliehen, die sich in Ihrer Region mit besonderen Projekten nachhaltig gesellschaftlich engagieren.

Die dritte von insgesamt acht Runden der Sarower Skatmeisterschaft beginnt am Sonntag um 14.00 Uhr im Sarower Vereinsraum, aus dem gemütlichen „Kaffeekränzen“ auf der heimischen Couch wird es also für die Skatspezialisten der Region leider nichts, die haben in Sarow besseres zu tun. Achtzehn, Zwanzig, Zwo, Drei, Vier….Passé heißt es dann wieder, es wird gereizt, gestochen, Grand und Null gespielt und im Notfall geramscht. 

Der Sieg in Runde eins ging an Hans Jutrowski (1974 Punkte) vor Wolfgang Dobberstein (1952) und Dietmar Hinz (1876). Sebastian Marquardt (2258) gewann die zweite Runde im Oktober vor Manfred Ladwig (2071) und Dietmar Hinz (1814).

In der Gesamtwertung liegt derzeit der Sarower Manfred Ladwig (3785) in Führung, Dietmar Hinz (3717), Sebastian Marquardt (3735), Wolfgang Dobberstein (3311) und Ingo Breßler (3309) folgen auf den weiteren Plätzen, doch mehr als eine Momentaufnahme ist die Gesamtwertung derzeit nicht, dafür ist noch zu viel zu spielen.  

……  weiterlesen  ……

Die Siegerliste der Sarower Dartturniere hat einen neuen Namen: Ronny Max. Im Finale des 34.Sarower Dartturniers gewann der Grimmener gegen den Wolgaster Matthias Eisel mit 5:1.

Im Average nahmen sich beiden nicht all zu viel, der von Max lag bei 60,61, der von Eisel bei 57,99, doch Max warf früher auf die Doppel bekam so mehr Chancen auf die Doppel, fünf seiner 18 Chancen nutzte er beim Checkout, Eisel nur eine von acht und das machte letztlich den Unterschied im Finale. Sein bestes Leg beendet Max mit dem zwölften Pfeil, der einzige Leggewinn von Eisel sollte aber immerhin ein Zehndarter sein. In der Vorrunde trafen beide auch aufeinander, das hatte „Eisi“ die Doppel besser im Griff und gewann mit 3:2. Im Finale war „Eisi“ wie er selbst sagte, zu aufgeregt um sein bestes Spiel abzurufen, in einer solchen Atmosphäre und Kulisse hat er noch nicht gedartet hat, meinte er nach dem Finale. 

……  weiterlesen  ……

Traktor on Tour
Neue Kommentare
Termine
Januar 2020
M D M D F S S
« Dez    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031