Termine Testspiele:

18.07.2020 / 15.00 Uhr

Traktor Sarow – SV 1950 Chemnitz II

 

25.07.2020 / 15.00 Uhr

Traktor Sarow – B/W Jarmen II

 

15.08.2020 / 15.00 Uhr   

Traktor Sarow – SV Burg Stargard

 

22.08.2020 / 15.00 Uhr

Traktor Sarow – Borussia Barlin

Einmal im Estadio Santiago Bernabéu auflaufen – davon träumen viele fußballbegeisterte Mädchen und Jungen auf der Welt.

Für Matteo Linde und Colin Haack lebt dieser Traum weiter, die beiden Kicker der SG Sarow/Pentz sammelten auf ihren Scorecards die beste Punktzahl von allen 54 Teilnehmern im Sarower Camp und schafften es damit in die Qualifikation fürs Finale im Estadio Santiago Bernabéu, die Quali selbst soll im Winter in Berlin stattfinden. 

Wir freuen uns mit Matteo und Colin und gratulieren beiden nochmals auf diesem Wege. Der Erfolg sollte für beide Ansporn genug sein, in den nächsten Wochen und Monaten weiter fleißig zu trainieren. Das Estadio Santiago Bernabéu in Madrid muss kein Traum bleiben. 

Begeistert waren die Trainer und Hospitanten auch vom Demminer Willi Poschmann, der die Auszeichnung „Best Teamplayer“ bekam, über die er sich mächtig freute und stolz sein kann.

„Kommt real noch mal wieder nach Sarow?“ Viele haben schon unmittelbar nach Campende gefragt, Kinder wie Eltern.

Aus Sarower Sicht gibt es als Antwort ein ganz klares JA, jetzt gilt es noch das Bürokratische zu klären und dann können wir euch den Termin teilen.

Vielleicht schon mal die 5.Ferienwoche in den Sommerferien MV 2021 vormerken im Kalender……..

Mythos Real Madrid! Warum der königliche Madrider Fußballclub Mythos und Nonplusultra des Fußballs ist, der für viele nicht mit normalen Maßstäben zu messen ist, konnten in der vergangene Woche 56 Kinder in Sarow erleben. 

Der Sarower Platz wechselt morgens um 09.30 Uhr die Farbe, der Platz wird dann in Weiß getaucht, alle Kids haben zum Campbeginn am Montag eine komplette Real Madrid Kluft und tragen diese den ganzen tag voller Stolz. Viele Kinder haben ihre Trikotnummer vom verein genommen mit ihrem namen, aber einige auch mit ihren Lieblingsspieler von Real, hoch in der Gunst ist da natürlich Toni Kroos. 

Fasziniert hören die Kids die Geschichte, dass im Trainerteam mit Dietmar Demuth ein Ex Bundesligaprofi ist der insgesamt 141 Spiele (18 Tore) für den FC St.Pauli, Bayer Leverkusen und Kickers Offenbach bestritt und dazu noch auf 192 Spiele (19 Tore) in der 2.Bundesliga für St.Pauli bestritt. Für St.Pauli erzielte er nach dem Aufstieg 1977 das erste Bundesligator für den Hamburger Kiezclub, 1980 holte er sich mit einem Hechtflugkopfballtor die Auszeichnung zum Tor des Monats in der ARD. 

Doch nicht nur diese Gesichte faszinierte die Kids, Campleiter Sammy ist Motivator und Entertainer zugleich, klaren Ansagen folgt ein lockerer, spaßiger Spruch, zudem bringt er den Kinder nahe, was der Club Real Madrid bedeutet, was den erfolgreichsten und größten Club der Welt auszeichnet, welche Wert er vermittelt und die die Kids in Sarow auch leben sollen.

Aufgeteilt in sechs Gruppen absolvieren die Kinder im ständigen Wechsel unterschiedliche Stationen, Eins gegen eins, zwei gegen zwei, vier gegen vier, Rondo Torabschluß, Passspiel, Vier-Tore-Spiel, Dribbling, richtiges Verteidigen, schnelles Umschalte, die „Stars von morgen“ werden permanent gefordert, auf ständiges Mitdenken und Handlungsschnelligkeit legen die Coaches großen Wert. 

33 der 56 Kinder kommen von der SG Sarow/Pentz, fünf Jugendtrainer des Vereins nehmen als Hospitanten teil. 

Das die Kinder eine knapp dreimonatige „Corona Zwangspause“ einlegen mussten, ist spätestens in der Trainingseinheit am Nachmittag zu spüren, doch ist allen die Freude anzusehen, endlich wieder Fußballspiele zu dürfen. Tore werden bejubelt, verpasste Großchancen betrauert. Dieser Fakt eint die Kids auch mit den Superstars von Real.

Hier findest du die Bilder vom Real Madrid Fußballcamp

 

 

 

 

 

Die Sarower Traktoristen können ihren ersten Neuzugang vermelden. Vom SV Concordia Zarnekow, die ihre Mannschaft aus der KOL zurück gezogen haben, wechselt Steffen Schubert zu Traktor.

In der Region ist Steffen Schubert kein Unbekannter, ehe der 30jährige im Sommer 2019 zu Concordia Zarnekow in die Landesklasse wechselte, spielte er viele Jahre für Blau/Weiß Tutow, davor für die Blau/Weißen in Jarmen. 

In der Landesklasse spielte er für Zarnekow in der letzten Saison 12mal und erzielte dabei drei Treffer. In der Saison 18/19 machte er für Tutow 15 Treffer. 

12 statt wie bisher 14 Teams – so sieht die Staffeleinteilung für die Sarower Traktor Männer aus:

Traktor Sarow, SV B/W Tutow, Demminer SV 91, FSV Reinberg, MSV Groß Plasten, SV 1950 Chemnitz, Traktor Dargun, Nossendorfer Kickers, Penzliner SV II, TuS Neukalen (N), Klein Lukower SV (N), SV B/W Neubrandenburg

Ab dem 11. Juli können Fußballteams aus Mecklenburg-Vorpommern endlich wieder gegeneinander antreten.
 
Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern hatte am offiziell letzten Tag der aufgrund der Coronapandemie vorzeitig beendeten Saison 2019/2020 noch eine gute Nachricht für alle Fußballspielenden parat.
 
Demnach sind in Kürze wieder Wettkämpfe in Kontaktsportarten im Amateurbereich möglich. Die bislang gültige Aussetzung von Freundschaftsspielen und Turnieren seitens des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern (LFV) läuft mit der heutigen (30.06.) Entscheidung der Landesregierung mit dem Ablauf der aktuellen Verordnung zum dauerhaften Schutz gegen das neuartige Coronavirus am Ende des 10. Juli 2020 aus.
 
Dabei wird von Seiten des LFV allerdings ausdrücklich darauf hingewiesen, dass zur Durchführung solcher Sportveranstaltungen die entsprechend noch umzusetzenden Regeln in Sachen Abstand und Hygiene der zuständigen Behörden seitens der beteiligten Vereine und der Aktiven zu beachten und einzuhalten sind.
 
Im Zuge der Lockerung dürfen auch Zuschauer – laut neuer Verordnung bis zu 500 – dem sportlichen Treiben wieder beiwohnen. Für sie gelten allerdings ebenso die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. Generell müssen alle notwendigen Vorkehrungen für eine Nachverfolgbarkeit getroffen werden.
 
Unmittelbaren Einfluss auf den Beginn der Pflichtspiele im Fußball in der bevorstehenden Saison 2020/2021 hat diese Entscheidung der Regierung vorerst nicht.
 
Der Punktspielbetrieb auf Landesebene soll jedoch mit einer mindestens 14-tägigen Vorankündigung zum frühestmöglichen Zeitpunkt nach den Sommerferien in Mecklenburg-Vorpommern aufgenommen werden.

Freudig erwarteten die Spieler der  D-Jugend der SG Sarow/Pentz nach der etwas „verkorksten“ Vorrundenstaffel, die Ligaspiele in der Bronzestaffel. Doch das coronabedingte Saisonaus ließ die Freude bei der Mannschaft von Trainer Thomas Wach platzen. 

Die neugebildete Mannschaft fand nur schwer in Tritt in der Vorrunde, bis auf Cody Schulz war die D-Jugend für alle anderen Spieler absolutes Neuland und das sollte sich bemerkbar machen. Mit Fabrice Stepanow, Max Wach und Colin Haack hätte die Mannschaft drei absolute klasse Spieler und Leistungsträger gehabt, doch auf Grund der dünnen Spielerdecke in der C-Jugend, rückten alle drei in den Kader der höheren Altersklasse, der aber auch sportlich ihrem Leistungsvermögen entsprach. Sicherlich war dies für Trainer Thomas Wach ein Handicap, denn alle drei hätten das Gerüst der Mannschaft gebildet, doch Wach sah dies auch als Chance für die anderen Spieler. 

In der Liga gingen die ersten fünf Spiele verloren, wobei in den Partien gegen Malchin II (1:2), JuS (2:3) und Neukalen I (3:4) durchaus Punkte möglich gewesen wären, gegen Demmin (0:5) und Altentreptow II (1:6)  war die SG chancenlos.

Mut machte dann der 6:3 Heimsieg im Pokal gegen Union Wesenberg, dem die SG ein 5:1 Sieg gegen Neukalen II folgen ließ. Den Schwung der beiden Sieg konnte die SG nicht mitnehmen, gegen die Spitzenteams Altentreptow (0:9), Völschow (1:9) und Rosenow (1:5) war nichts zu holen, auch wenn die Mannschaften in allen drei Spielen gute Ansätze zeigte.

Beim SV Gielow gewann die SG deutlich mit 11:3 und im Pokal ging es durch einen 5:1 Sieg gegen den SV Chemnitz in die nächste Runde, dort war dann der Malchower SV 90 (2:6) aber eine Nummer zu groß.

Ole Lange, Jayden Jakobs und George Popiolek, beide waren E-Jugendspieler, waren in allen 13 Pflichtspielen dabei, Elias Giermann, Lukas Leiding und Aaron König kamen auf 12 Spiele.

Der coronabedingte Saisonabbruch war für die E-Jugend der SG Sarow/Pentz bitter, aber so richtig bitter. Die „Rasselbande“ von Coach Jens Löwner war mit 24 Punkten bis zum Abbruch der Saison Tabellenführer in ihrer Staffel gewesen. Acht Spiele, acht Siege – besser konnte die Ausbeute nicht sein, die Hoffnung auf den Staffelsieg und die damit verbundene Teilnahme an der Endrunde der Meisterschaft war durchaus berechtigt und realistisch.

Bereits am ersten Spieltag ließen es die SG Kicker beim 11:0 gegen die Nossendorfer Kickers richtig krachen. Der 4:3 Sieg bei Traktor Dargun I, die mit 21 Punkten aus neun Spielen Tabellenzweiter sind, war knapp. Mit einem Freistosstor erzielte Matteo Linde vier Minuten vor dem Ende den Siegtreffer in einem Spiel auf Augenhöhe. Nach dem 1:0 Sieg (Tor: Löwner) gegen den FSV Malchin I übernahm die SG erstmals die Tabellenspitze und die Gewissheit, dass sie in der Saison einiges erreichen können. Auswärts beim Demminer SV 91 I (6:2) und beim klaren 10:1 gegen den DSV 91 II zeigte die Mannschaft spielerisch gute Leistungen. Nach dem 5:0 beim FSV Malchin II, musste die Löwner-Truppe gegen Dargun II nach einer scheinbar sicheren 3:0 Führung, um den 4:3 Sieg in der Endphase noch kämpfen und ein wenig zittern. Ungefährdet war der 6:0 Erfolg gegen Sturmvogel Völschow zum Abschluss der 1.Halbserie.

Ganz ohne „Schramme“ verlief die Hinrunde aber nicht, denn im Pokal unterlag die SG mit 3:5 der Malchiner Zweiten. Eigentlich schien diese Partie nach acht Minuten und einer 3:0 Führung schon gelaufen, vielleicht fühlten sich die SG Kücken zu sicher.

Im Kader der SG stehen einige vielversprechende Talente, Keeper Luca Mienert ist ein richtig starker Rückhalt, dazu hat die Mannschaft in Tristan Spierling (8 Spiele / 10 Tore), Matteo Linde (8/3), Jannik Löwner (6/9), Anton Hahn (8/6) absolute Leistungsträger.

Die Ausgeglichenheit in Löwners Kader ist aber der große Trumpf der Mannschaft, denn Spieler wie unter anderem Vincent Henning (5/4), Erik Boldt (8/6) oder Melvin Haack (8/2) entwickelten sich richtig gut.

Da der Kader in der E-Jugend der SG so groß ist, spielen mit Jayden Jakobs und George Popiolek zwei der stärksten Kicker dauerhaft in der D-Jugend mit.

Die „Qual der Wahl“ mit der Spieltagsmannschaft hatte Coach Löwner ohnehin schon, mit den beiden wäre sie noch größer. 

 

Durch den KFV wurde die Fußballsaison für beendet erklärt, für die Fußballer von Traktor Sarow war dies der einzig logische und auch richtige Weg. In der derzeitigen Tabellen rangieren die Traktoristen auf Platz sechs, sollte der KFV in ihrer Beratung am 27.05. auf die Quotientenrechnung festlegen, würden die Sarower diesen Platz auch halten, auch sie ein Spiel weniger ausgetragen haben.

“ Das ist für uns aber nicht ganz so wichtig, wir haben bis zum Abbruch ein richtig gute Saison gespielt, hätten natürlich, wie alle andere Mannschaften auch, diese gern zu Ende gespielt, auch weil wir uns durchaus noch was ausgerechnet haben, in der Tabelle vielleicht noch etwas höher zu kommen. Die Meisterschaft und den Aufstieg hatten wir dabei nicht unbedingt im Auge, aber Platz drei bis vier wäre realistisch gewesen“ so Traktors Verantwortlicher Frank-Peter Dwars.

Acht Siege, drei Remis und drei Niederlagen, weist die Bilanz der Sarower auf den ersten 14 Spielen aus, die Auftakt zur Rückrunde gegen Völschow fiel wegen einer Platzsperre in Sarow aus, bei einer möglichen Quotientenrechnung würde dies den Ausschlag bei der Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesklasse zu Gunsten von Sturmvogel Völschow geben, die so gegenüber dem FSV Reinberg im Vorteil wären. 

Punktemäßig wäre durchaus für die Traktoristen noch mehr drin gewesen in den ersten 14 Spielen, die Niederlagen in Völschow (3:4) und in Nossendorf (1.2) waren überflüssig, wie unnötig. Auch die Punkteteilung beim MSV Groß Plasten (2:2) war überflüssig, die Sarower hätten diese Partie trotz Unterzahl gewinnen müssen. Auf der andere Seite war der Sieg beim FSV Reinberg (3:2) schon etwas glücklich, ebenso das torlose Remis gegen Tutow im Heimspiel. 

Beim 12:1 gegen B/W Basedow schafften die Traktoristen gar einen zweistelligen Sieg, die vielleicht stärkste Leistung war aber vielleicht der glatte 4:1 Auswärtssieg beim Tabellenvierten SV 1950 Chemnitz. Mit 16 Punkten aus sieben Heimspielen ist Traktor hinter Völschow, die 18 Punkte aus acht Spielen holten, die zweitstärkste Heimmannschaft der Liga gewesen bis zum Saisonabbruch. 

Kapitän Thomas Lange, Christian Baumann und Moritz Lorenz waren in allen 14 Punktspielen dabei, Nico Dokter, der vor der Saison vom SV Rosenow zu Traktor wechselte, und Tom Thomann kommen auf 13 Spiele. Gerade die Entwicklung von Nachwuchsspieler Tom Thomann, der als 17 jähriger mit einer Sonderspielgenehmigung in die Saison ging, war richtig positiv und bemerkenswert. 

Mit 21 Treffern war Moritz Lorenz bester Torschütze der Sarower in der Liga, nur Reinbergs Steffen Wolff machte mehr Buden (25). Marco Linde (11 Spiele) erzielte sieben Treffer, Mathis Hahn traf fünfmal, verletzungsbedingt machte der Stürmer aber nur sechs Spiele. 

In der Winterpause verstärkten Thomas Teske (Traktor Pentz) und David Papendorf (Traktor Alt Tellin) den Sarower Kader.

„Wir hoffen alle, dass wir die neue Fußballsaison im August wieder beginnen können, den Trainingsbetrieb wollen die Sarower am kommenden Freitag wieder aufnehmen, natürlich unter Einhaltung der derzeitigen gültigen Regelungen und Vorgaben“ so Dwars weiter. 

 

Der Ball rollt frühestens wieder in der Saison 2020/2021. Die aktuelle Spielzeit wird auf Beschluss des erweiterten Vorstandes des Landesfußballverbandes vorzeitig beendet.

Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) wird die Saison 2019/2020 zum offiziellen Spieljahresende am 30. Juni 2020 regulär auslaufen lassen.

Dies hat der LFV am Donnerstagabend auf einer außerordentlichen erweiterten Vorstandssitzung gemeinsam mit den sechs zugehörigen Kreisfußball- bzw. Fußballverbänden (KFV) beschlossen.

Aufgrund der derzeit gültigen Beschränkungen seitens der zuständigen Behörden hinsichtlich der Coronapandemie – unter anderem sind Großveranstaltungen bis einschließlich 31. August 2020 untersagt – werden bis zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Pflicht- und Freundschaftsspiele mehr ausgetragen.

Die Saison 2019/2020 ist somit vorzeitig beendet. Eine Ausnahme bildet der Landespokalwettbewerb der Herren um dem Lübzer Pils Cup. Hier behält sich der LFV eine sportliche Durchführung der verbleibenden Partien unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausdrücklich vor.

Der noch zu bestimmende Umgang mit der Wertung der bisherigen Saisonergebnisse in allen Spiel- und Altersklassen (z.B. Auf- und Abstiegsregelung) sowie die Erarbeitung von möglichen Rahmenbedingungen für die nachfolgende Saison 2020/2021 obliegt den jeweils zuständigen Verbänden.

Eine Entscheidung hierzu soll am 27. Mai in einer neuerlichen erweiterten Vorstandssitzung fallen. Dabei strebt der LFV gemeinsam mit den sechs Kreisverbänden eine möglichst einheitliche Lösung an. In diesem Zusammenhang wird eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Ulf Kuchel (Vorsitzender im LFV-Spielausschuss) mögliche Szenarien erarbeiten. Einigkeit besteht schon jetzt darin, dass es keine komplette Annullierung der Saison 2019/2020 geben wird.

„Hinsichtlich der zuletzt immer wiederkehrende Frage, wie es nach der über Wochen währenden Aussetzung des Spielbetriebes mit der aktuellen Spielzeit weitergehen soll, haben die Vereine nun eine klare Entscheidung. Hiermit hat der erweiterte Vorstand des LFV, an der die Kreisverbände stimmberechtigt beteiligt waren, die Grundlage für aktuelle und kommende Planungsvorhaben aller an den Fußballspielen beteiligten Vereine und deren aktive und passive Mitglieder geschaffen. Dabei möchte ich festhalten, dass wir den Beschluss für alle Alters- und Spielklassen des Fußballsports auf Landes- und Kreisebene zeitnah im Sinne des deutlichen Votums der Vereine, welches uns durch die Onlinebefragung vorlag, getroffen haben“, erklärt LFV-Präsident Joachim Masuch.

Hinsichtlich der weiteren geplanten Vorgehensweise fügt der 70-Jährige ergänzend hinzu: „Nunmehr gilt es, im Mai die Umsetzung dieses Entscheids vorzunehmen. Mit Unterstützung der gebildeten Arbeitsgruppe rückt die Wertung der Saison in den Fokus. Mit der Klarheit über den möglichen Auf- und Abstieg kann man dann auch in die Planungsphase für die neue Saison übergehen. Dabei müssen wir aber immer beachten, dass der LFV als auch die Kreisverbände weiterhin abhängig von den gültigen behördlichen Beschränkungen sind und darauf ggf. zeitnah zu reagieren ist. Wir befinden uns weiterhin inmitten einer Pandemie!“

LFV-Geschäftsführer und Leiter des Coronakrisenstabs, Bastian Dankert, sagt: „In einer sehr schwierigen Situation ist der erste Schritt nun gemacht. Dabei richtet sich unser Dank an alle Beteiligten, die bis hierhin zielorientiert mitgewirkt haben. Jetzt gilt es, für die vorzeitig beendeten Wettbewerbe entsprechenden Lösungen zu finden, obgleich man es mit Sicherheit nicht jedem Recht machen kann. Es ist sehr bedauerlich, dass dies aus den bekannten Gründen fernab der gewohnten sportlichen Entscheidungsfindung auf den Fußballplätzen stattfinden muss. Aber dieser Weg ist mit der vorzeitigen Beendigung der Saison unumgänglich.“

Die Entscheidung zur vorzeitigen Beendigung der Saison 2019/2020 in Mecklenburg-Vorpommern entspricht dem mehrheitlichen Votum der Vereine in einer zuvor durchgeführten Online-Umfrage. Hier hatten sich 81 Prozent der im Spielbetrieb befindlichen Klubs für diesen Schritt ausgesprochen. Die Gesamtbeteiligung bei der Umfrage lag bei repräsentativen 72 Prozent.

Die Demminer Volksbank unterstützt die Vereinsarbeit von Traktor Sarow schon seit einigen Jahren.

Die Freude bei den Sarower Traktoristen war jetzt groß, dass auch in der gegenwärtigen „Corona-Situation“, die hoffentlich bald ein Ende, die Demminer Volksbank die Vereinsarbeit des SV Traktor auch in diesem Jahr wieder finanziell unterstützt.

Wir bedanken uns auf diesem Weg bei der Demminer Volksbank.

Zwar rollt derzeit kein Ball auf dem Platz Sarower Platz, aber die Vereinsarbeit beim Traktor ruht damit keineswegs.

Sponsoren unseres Vereins sind zumeist regional und im Umfeld angesiedelt, eine Entfernung zwischen Sponsor und Verein von 814 Kilometern, zumindest laut Google Maps, ist da schon sehr ungewöhnlich. 

Neuhaus am Inn in der Nähe von Passau ist der Firmensitz der Hausverwaltung Sandra Haas GmbH und die überraschten den SV Traktor mit einen finanziellen Unterstützung ihr Vereinsarbeit. Unbekannt ist die Hausverwaltung Sandra Haas GmbH in Sarow freilich nicht, ihnen gehört der 48WE-Block im Dorf.

Der SV Traktor bedankt sich bei der Hausverwaltung Sandra Haas. Gerade in der gegenwärtigen Situation, ist dieses soziale Engagement ein kräftiger Schub Rückenwind für den SV Traktor.  

Seit Mitt März legt der Corona Virus nicht nur das öffentliche Leben, sondern auf den hiesigen Fußball lahm. Kein Spielbetrieb und auch keine Trainingsbetrieb, die Sportplätze der Region sind derzeit leer und verwaist.

Nicht nur die Männerspieler des SV Traktor Sarow warten sehnsüchtig auf Lockerungen im öffentlichen Leben und zumindest wieder auf Erlaubnis wieder trainieren zu können, auch die Sarower Nachwuchskicker würden endlich wieder zu gern Fußball spielen.

Zwei Nachwuchsspieler waren in den letzten Tagen zwar nicht auf, aber zumindest am Platz zu finden, denn Moritz Hahn und Elias Giermann gaben den 13 Sitzbänken am Sarower Platz einen neuen Anstrich. 

Moritz Hahn spielt in der C-Jugend, ist dort als Verteidiger ein Leistungsträger der Mannschaft, 72mal lief es bisher für die Nachwuchsmannschaften der SG Sarow/Pentz auf, dabei erzielte er 15 Treffer. Elias Giermann spielt in der D-Jugend, ist ebenfalls Verteidiger und kommt in 67 Spielen auf 5 Treffer. 

Danke Jungs, toller Einsatz!

Bilder aus der Nachwuchssaison 2013/2014

….  hier geht es zu den Bildern  ……

 

Hier mal ein kleiner Rückblick in die Saison der Männer 2015/2016 , in der wir lange um den Aufstieg mitspielten…..

……  Hier geht es zu den Bildern  …….

Hier mal ein kleiner Rückblick in die Saison der Männer 2013/2014 und ein paar herrlich Bilder vom einem unvergesslichen Vereinsturnier, mit einem olympiaverdächtigen Hochsprungwettbewerb.

……  Hier geht es zu den Bildern  …….

Hallo Traktoristen, Hallo Fans und Freunde des SV Traktor,
 
die Fußballwelt steht, wie Ihr alle wisst, derzeit auf allen Plätzen still, kein Ball rollt. Das ist natürlich bedauerlich und bitter, aber in Anbetracht der Notwendigkeit, die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen, absolut unabdingbar und alternativlos. 
 
Der Kreisfußballverband hat allen Vereinen mitgeteilt, dass der komplette Spielbetrieb in unseren Ligen und in ganz Mecklenburg-Vorpommern (Pflicht- und Freundschaftsspiele, Turniere) mindestens bis zum  20. April 2020 ausgesetzt wird.
 
Diese Situation ist für uns alle neu und ungewohnt, viele werden dies nun nach einer Woche ohne Vereinsfußball gemerkt und gespürt haben. Für uns als Verein, für jeden Einzelnen und für uns als Gesellschaft stellt dies eine große Herausforderung dar, eine Herausforderung, die weitaus wichtiger ist, wie ein Sieg auf dem Platz oder ein Tabellenstand. 
 
Jeder von uns kann darüber hinaus etwas tun, um sich selbst und auch andere zu schützen, in dem er sich an die Gesundheits-Empfehlung der Behörden hält und seine Lebensweise darauf einstellt: die sozialen Kontakte auf das notwendige Mindestmaß reduzieren, hygienische Standards beachten.
Gemeinsam werden wir diese schwierige Situation auch meistern, um danach, wann es auch immer sein mag, mit voller Power, Energie, Spaß und Leidenschaft wieder auf den Platz zu gehen.
 
Über weitere aktuelle Entwicklungen halten wir Euch auf dem Laufenden, bleibt schön gesund.
 
Frank-Peter Dwars
Vereinsvorsitzender des SV Traktor Sarow

Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) wird den Spielbetrieb über den 22. März 2020 hinaus vorerst bis zum 20. April 2020 aussetzen. Diese Entscheidung umfasst alle Pflicht- und Freundschaftsspiele sowie Turniere und findet auch in den sechs angeschlossenen Kreisfußball- bzw. Fußballverbänden (KFV) Anwendung. In Zusammenhang mit der Ausbreitung des Cononavirus hatte der LFV geplante Maßnahmen im Bereich der Qualifizierung und Talentförderung schon zuvor bis zum 20. April 2020 abgesagt.

„Die Verlängerung der Generalabsage im Bereich des Spielbetriebs ist die logische Konsequenz der gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in den letzten Tagen. Die gesamte Bevölkerung – und somit auch alle Mitglieder der Fußballfamilie – haben derzeit einfach wichtigere Dinge zu bewältigen. Die Gesundheit jedes Einzelnen steht mehr denn je im Vordergrund und gemeinsam mit den Kreisverbänden wollen wir innerhalb unseres Verantwortungsbereiches einen Teil zur Eindämmung bzw. zeitlichen Verzögerung der Ausbreitung dieser Pandemie leisten“, begründet LFV-Präsident Joachim Masuch den Schritt.

Angesichts von amtlichen Verfügungen, Bestimmungen oder Empfehlungen stehen derzeit vielerorts keine Sportstätten zur Verfügung. Die meisten Vereine haben dahingehend und im Sinne ihrer gesellschaftlichen Verantwortung auch den Trainingsbetrieb eingestellt. Diese Entscheidung liegt weiterhin in der Hoheit der Klubs.

Training für alle Teams vorerst ausgesetzt.

In Anbetracht der Corona-Virus-Entwicklung mit Absage aller Spiele auf allen Ebenen hat der SV Traktor Sarow beschlossen, aus Fürsorge für alle Beteiligten das Training für alle Mannschaften (G-Jugend, F-Jugend, E-Jugend, D-Jugend, C-Jugend, B-Jugend, Männer, Alte Herren) vorerst auszusetzen. Weitere Informationen erfolgen entsprechend der aktuellen Lage.

Dies Sarower Sporthalle darf vorerst für Spiel, Training bzw. andere Veranstaltungen nicht genutzt werden. 

Diagnostizierte Corona-Infektionen bitten wir umgehend zu melden. Bleibt gesund, der Ball rollt (bestimmt) bald wieder.

Corona hat einen Lauf und sorgt nicht nur für Geisterspiele in sämtlichen Sportarten in ganz Deutschland und Europa (außer scheinbar in England).

Jetzt hat das possierliche Virus auch den kreislichen Fußball erreicht und legt den kompletten Spielbetrieb im gesamten Kreisfußballverband MSP lahm.

An diesem und dem nächsten Wochenende fallen alle Spiele im Männer – und Jugendbereich aus. 

 
Stand jetzt haben sich bereits 47 Kids angemeldet, 48 sind nötig, damit das Camp stattfindet.
 
Mit dem bisherigen zahlen der Anmeldung sind die Verantwortlichen Der Real Fußballschule richtig zufrieden. Anmeldeschluss ist auch erst der 22.06.2020, es ist also noch Zeit sich anzumelden.
 
Dabei ist es völlig egal, ob und in welchem verein du spielst, ob Mädchen oder Junge ist auch egal, du musst nur zwischen 7 und 16 Jahre sein.

Dietmar Hinz erwischte bei der 6.Runde der diesjährigen Sarower Skatmeisterschaft einen richtig guten Tag, die Skater der Runde sagen dann schon mal gern etwas ironisch „der hat wohl angefasst“. 1002 Punkte waren es an Tisch eins, 1025 am zweiten, dass allein hätte in der Tageswertung Platz vier gebracht, aber durch die 420 Punkte an Tisch drei, wurde es der Tagessieg.

25 seiner 27 Spiele gewann Hinz, der auch mit 11 Spielen der Grand Senior der Runde war. Siggi Wegner war Nullspieler (5), Mario Immel war Ramschkönig (5), mit 30 Spielen erreizte Immel auch die meisten Spiele, allerdings verlor er auch davon sieben, so rechte es nur zu Platz 14.

Qualitativ war die Rund in der Spitze richtig gut, denn mit Wilfried Thamm (2168), Wolfram Küther (2096), Falk Walaschewski (2025) und Bernd Koch (2020) knackten gleich vier weitere Spieler die 2000er Marke, die so etwas wie eine Qualitätsmerkmal sind. Auf den weiteren Plätzen folgten Thomas Haack (1945), Rudi Lucht (1878) und Jürgen Ferdinand (1837). 

In der Gesamtwertung machte Dietmar Hinz (10910) durch seinen Tagessieg richtig Boden gut, auf den weiterhin führenden Mario Immel (10941) fehlen ihm als Zweiter jetzt aber nur noch 31 Punkte. Auch Wolfram Küther (9755), der zum dritten Mal in Folge über 2000 Punkte einspielte, hat noch Kontakt zum Führungsduo. Auf Platz vier liegt Hans Jutrowski (9480), Bernd Koch (8581), Falk Walaschewski (8578) und Wilfried Thamm (8561).  

Die siebte und vorletzte Runde wird am 05.04.2020 um 10.00 Uhr gespielt, dann wird das bis dahin schlechteste Resultat gestrichen und die Tabelle wird aussagekräftig.

……  Endstand Runde 6  ……

……  Gesamtwertung  ……

Ihr Heimspiel gegen den FSV Altentreptow gewann die B-Jugend der SG Sarow/Pentz/Demmin deutlich mit 6:1 und bleibt durch sechsten Sieg im zehnten Spiel mit 18 Punkten weiterhin Tabellensechster.

Trainer Daniel Schulz war mit dem ersten Spiel nach der Winterpause in Großen und Ganzen zufrieden, haderte aber etwas mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft speziell in der ersten Hälfte. Er bezeichnete sie als „mangelhaft“, statt mit einer Führung ging die SG gegen den Tabellensiebten mit einem 1:1 in die Pause. Florian Richter brachte die SG in der 20.min in Führung, Leon Ziegenhagen erzielte sechs Minuten später den 1:1 Ausgleich. 

In der zweiten Hälfte stellte die SG taktisch auf einigen Positionen um und fuhr gut damit, aber auch weil die SG nun vor dem Tor nicht mehr so schlauderte. Speziell zwischen der 51. und 64.min ging es vor dem Treptower Tor hoch her, Florian Richter (51.), dreimal Nico John (54./58./64.) und ein Treptower Eigentor (55.) ließen das Ergebnis auf 6:1 hoch springen. 

Für die SG spielten: 

Groth – Seegert, Jager, Kühl (König), Teske, Richter (Haupt), Boetig (Bucars), John (Rosenau), Ladwig

Den Sprung ins Halbfinale des Kreispokals hat die D-Jugend der SG Sarow/Pentz verpasst, im Viertelfinale unterlag die Mannschaft von Trainer Thomas wach beim Malchower SV 90 mit 2:6. Bereits zur Pause führten die Malchower mit 5:2, in der zweiten Hälfte gelang es der SG nicht mehr gegen bessere Malchower zurück ins Spiel kommen. 

Zwar ging die SG bereits in der 4.min durch Jayden Jakobs früh in Führung, doch nur zwei Minuten später glich der MSV durch Porath aus. Die Malchower setzten energisch auf und erhöhten durch Treffer von Mendel (9.) und zweimal Wilken (10./12.) innerhalb von nur drei Minuten auf 4:1. Der Anschlußtreffer zum 2:4 von Colin Haack (17.) ließ nochmals Hoffnung bei der SG aufkommen, doch der Malchower Wilker stellte mit seinem Tor zum 5:2 (25.) den alten Drei-Tore-Abstand wieder her. 

Nach dem Wechsel tat sich dann nicht mehr so viel, jeden Mannschaft kassierte eine Zeitstrafe und die SG noch einen weiteren Gegentreffer in der 52.min durch Riemer.

Mit einem Ligaspiel gegen den PSV Röbel II geht es am 21.03. auf eigenem Platz in der Meisterschaft weiter.

Für die SG spielten:

Mienert – Lange, Leiding, Popiolek, Haack, Wach, Jakobs, König   /   eingewechselt: Giermann, Paar, Krüger

Die neue Sommerunde der Alten Herren Ü35 beginnt für die Oldies der SG Sarow/Pentz mit einem Auswärtsspiel beim Demminer SV Vorwärts am 17.April um 18.30 Uhr in Sanzkow.

Nach einigen Jahren mit zwei Teams, ist in der diesjährigen Sommerrunde, die wie immer mit dem Finale am 03.Oktober endet, nur noch eine Mannschaft der SG vertreten. Aus personellen Gründen war es nicht mehr möglich, zwei Mannschaften in den Spielbetrieb zu schicken.

Hier die ersten Spiele der SG:

17.04. / 18.30 Uhr   Vorwärts Demmin – SG Sarow/Pentz

24.04. / 19.00 Uhr   SG Sarow/Pentz – SV Siedenbollentin

30.04. / 19.00 Uhr   SG Sarow/Pentz – SG B/W Gültz

08.05. / 19.00 Uhr   BSV Mölln – SG Sarow/Pentz

……  der komplette Spielplan  ……

Platzsperre in Plasten

Auf Grund der Unbespielbarkeit des Platzes in Groß Plasten fiel der Rückrundenauftakt der C-Jugend der SG Sarow/Pentz beim Tabellenzweiten SG Groß Plasten/Penzlin aus und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Platzsperre in Sarow

Auf Grund der Unbespielbarkeit des Sarower Platzes fiel der Rückrundenauftakt der Sarower Männer gegen Spitzenreiter Sturmvogel Völschow aus und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Möglicher Nachholtermin könnte Ostersamstag sein.

Autofreaks mögen bei der Zahl 507 an den zweisitzigen BWM Roadster denken, von dem nur 254 Exemplare gefertigt wurden und mit dem unter anderem Elvis Presley, Alain Delon oder Toni Sailer durch die Gegend cruisten oder der legendäre Fantomas in den Louis de Funés Filmen.

Bei Traktor Sarow ist die Zahl 507 nun auch legendär geworden, denn bei der 3:7 Niederlage im Testspiel betritt Mittelfeldspieler Mario Grimmberger sein  507.Spiel im Traktor Trikot. 507 …… was für eine unglaubliche Zahl, 507 Spiele in denen „Grimmi“ zum unverzichtbaren Teil der Traktor Mannschaft geworden ist. 

1999 debütierte „Grimmi“ als 18jähriger, der in der Jugend aber nie aktiv gekickt hat, beim 4:3 Auswärtssieg in Teetzleben, drei Spiele später beim 5:2 gegen Zarnekow erzielte er seinen ersten Treffer. Derzeit stehen 99 Tore in seiner Statistik.

In seinen 21 Jahren im Traktor Trikot, war „Grimmi“ kaum verletzt, verpasste nur wenige Spiele und war und ist dabei ein absolutes Vorbild an Leistungsbereitschaft, Einsatz, Einstellung und Zuverlässigkeit. 550 Spiele sind für „Grimmi“ durchaus sehr wahrscheinlich, die 600 ist auch nicht ausgeschlossen.

Verpatzte Generalproben müssen ja nicht immer was schlechtes was, nur die richtig Lehren muss und sollte man daraus ziehen. Im Testspiel bei der SG Traktor Groß Kiesow unterlagen die Traktor Männer mit 3:7 (1:2).

In der ersten Hälfte waren die Sarower, bei denen Mathis Hahn (3.) und zweimal Moritz Lorenz (68./89.) trafen, noch halbwegs gut im Spiel und hätte nach dem 1:1 (Aballo / 5.) wieder in Führung gehen können durch Lorenz. nach dem wechsel schafften es die Sarower kaum noch sich vom Kiesower Druck zu befreien, schaffte keinen geordneten Spielaufbau und machte defensiv zu viele Fehler, die die Kiesower gnadenlos nutzten und auch in der Höhe völlig zu Recht gewannen.

In Puncto Lauf – und Einsatzbereitschaft waren die Traktoristen auch längst nicht am Anschlag, mit dem Kunstrasen in Greifswald hatten sie auch so ihre Schwierigkeiten.  „Wir bewerten das Ergebnis nicht über, aber auch nicht unter und wissen was wir gegen Völschow zum Rückrundenauftakt besser machen müssen und was zu tun ist“ so Traktors Trainer Dwars.

Für Traktor spielten:

Dwars ( ab 65.min Papendorf), Lange, Engelmann, Dokter, Garz (ab 46.min Tamm), Dudda, Grimmberger, G.Kellmann, Thomann (ab 37.min Müller), Teske (14.min Lorenz), Hahn (ab 59.min Werbel)

Sarow, 01.03.2020, 10.15 Uhr Ortszeit, die E-Jugendkicker der SG Sarow/Pentz schlichen nach dem Auftaktspiel beim Traktor – Cup gegen den FC Hansa Rostock ziemlich „betröppelt“ und niedergeschlagen von der Platte, beim 0:3 hatten die SG Boys nicht den hauch einer Chance. Sie zeigten viel zu viel Respekt, waren nicht mutig genug, spielten gehemmt.

Knapp vier Stunden später dann ein völlig anderes Bild, mit einem Jubelsturm rannten die SG Boys vom Parkett, sie wussten mit ihrer Freude und Emotionen nicht wohin. Im zweiten Spiel der Finalrunde um die Plätze eins bis vier, hatten sie geraden den FC Hansa mit 2:1 bezwungen. Hansa war auch hier das spielerisch wie technisch klar bessere Team, doch während die Hanseaten einige Hochkaräter liegen ließen, machten die Sarow/Pentz aus wenig ganz viel, ein Strafstoßtor von Jannik Löwner und ein Kontertor von Tristan Spierling ließ die SG „Fankurve“ kochen. 

Am Ende wurde es für die SG I Silber, Hansa hatte noch die Chance auf den Turniersieg, musste sich aber mit Bronze begnügen. Die Goldmedaillen und der Siegerpokal gingen an den Greifswalder FC, die ein richtig klasse Turnier hinlegten und sich zurecht als Sieger feiern lassen konnten. 

…..  weiterlesen  …..

……  Bilder vom Turnier  ……

In den Schaltjahren ist der 29.02. ja ohnehin ein besonderer Tag, für die F-Jugend vom FSV Blau/Weiß Greifswald wurde der 29.02. beim Bau Schwank – Cup des SV Traktor Sarow zu einem richtig besonderem Tag.

Turniersieger, Torschützenkönig, Bester Torwart und 7m-König – mehr gab es aber wirklich nicht abzuräumen auf der Sarower Platte. Oder vielleicht doch, denn sie sammelten auch für ihren Turnierauftritt, in ihren sechs Spielen blieben sie sogar ohne Gegentor, jede Menge Sympathiepunkte.

In der Finalrunde der vier besten Teams ging es aber richtig eng zu, zwar setzten sich die Greifswalder mit sieben Punkten am Ende etwas ab, aber von Sturmvogel Völschow, dem TSV 1860 Stralsund und Fortuna Neuenkirchen wurden sie schon richtig gefordert.  

Für die erste Mannschaft der SG Sarow/Pentz reichte es am Ende zu Platz fünf, das Ranking war optimal an diesem Tag, die Top vier waren schon ein Stück weit besser, die SG II belegte Platz sieben, nach drei Niederlagen in der Vorrunde, erkämpften sie sich in der Trostrunde zwei Remis.

……  weiterlesen  ……

……  Bilder vom Turnier  ……

 

Hier findest du die Bilder vom Traktor – Cup der E-Jugend

Hier findest du die Bilder vom Bau Schwank – Cup der F-Jugend

Herbstferiencamp 2020:

05.10.2020 – 09.10.2020

Winterferiencamp 2021:

08.02.2021 – 12.02.2021

Sportlerball 2021:

20.02.2021 / 19.00 Uhr in Beggerow

 

Neue Kommentare
Termine
Juli 2020
M D M D F S S
« Mai    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031