Archiv für die Kategorie „Allgemein“

zwei Tore in Gielow: Marco Linde

Zweites Spiel – zweiter Sieg, mit 3:0 gewinnen die Sarower Traktor Männer beim SV Gielow. Die Sarower gewannen das Spiel völlig verdient, sie waren in der Summe die spielerisch bessere Mannschaft, ihr Spiel war strukturierter, mehr und die besseren Torchancen hatte Traktor auch, gänzlich fehlerlos war das Sarower Spiel aber dennoch nicht.

Das die Sarower in der Kaderbreite deutlich besser aufgestellt sind, zeigte sich in Gielow. Mit Mario Grimmberger, Steffen Werbel und Marco Engelmann fielen drei Zentrumspieler aus, was die Mannschaft aber wirklich gut kompensierte. 

Gegen zu Beginn bedächtig agierende Gielower übernahm Traktor schnell die Initiative, generierte Ballbesitz und hatte schon früh zwei gute Abschlüsse durch Linde (3.) und Lorenz (3.). Gielow bot Traktor Räume an, speziell auf ihrer rechten Seite hatte Traktor viel Platz. Binnen 120 Sekunden hatte Traktor zwei Riesenchancen durch Lorenz (10.) und Linde (12.), beide scheiterten völlig freistehend.

……  weiterlesen  ……

Ihr Auswärtsspiel beim SV Siedenbollentin wurde für die B-Jugend der SG Sarow/Pentz zu einer deutlichen, klaren und sehr einseitigen Angelegenheit. Bei ihrem 21:0 Sieg wurde die SG in kleinster Weise vom Gegner gefordert, der in allen Belangen richtig klar unterlegen war. Die Treffer für die SG erzielten Seegert (6), Jager (5), Teske (4), Richter (2), Boetig, Ladwig, Kühl und Beich.

……  weiterlesen  ……

Wolfgang Schuldt

Am Ende war es richtig knapp beim „Warm up“ zur Sarower Skatmeisterschaft, nur 22 Punkte trennten Wolfgang Schuldt (2199), der sein Debüt an den Sarower Skattischen gab, als Tagessieger vom Zweiten Paul Drews (2177). Drews erspielte sich gegenüber Schuldt am zweiten Tisch (469-454) und am dritten Tisch (884-710) zwar ein Plus, doch Wolfgang Schuldt legte mit 1035 Punkten den Grundstein für seinen Sieg. 824 Punkte von Drews waren nicht schlecht, aber doch ein bisschen zu wenig. 

Der Abstand der beiden auf die weiteren Plätze, auf denen Hartmut Engelbrecht (1815), Hans Jutrowski (1737), Dietmar Hinz (1706), Mario Immel (1704) und Wolfgang Dobberstein (1590) landeten, war schon beträchtlich. Insgesamt 21 Spieler nahmen am !Warm up“ teil, die erste Runde der Sarower Skatmeisterschaft wird am 15.09 um 10.00 Uhr gespielt.  

……  hat die neu gebildete F-Jugend der SG Sarow/Pentz in ihrem ersten Saisonspiel gegen Sturmvogel Völschow. Die Aufregung vor ihrem ersten richtigen Spiel war den Spielern von Trainer Steffen Schubert anzumerken, den Eltern am Platz ging es wahrscheinlich genau so. Die Sturmvögel waren in allen Belangen überlegen und gewannen mit 18:0. 

Die Völschower drängten von beginn an die SG an und in deren Strafraum, die konnten sich der Angriffe kaum erwehren. Sturmvogel ging sofort auf jeden gespielten Ball, waren richtig gut am Ball und in den Zweikämpfen, nach zehn Minuten führten sie bereits mit 6:0.

Man merkte sofort, dass es für alle SG Spieler komplettes Neuland ist, als Mannschaft im Spielbetrieb zu stehen und ihnen die Erfahrung fehlt. Bei den Völschowern sah das ganz anders aus, selbst als F-Jugendliche waren sie der SG an Spielführung, Aufteilung und „Erfahrung“ weit voraus und dazu haben sie in ihren Reihen einige wirklich starke Talente. 

……  weiterlesen  ……

Knapp und etwas unglücklich durch ein spätes Tor unterlag die D-Jugend der SG Sarow/Pentz in ihrem ersten Saisonspiel beim FSV Malchin II. Nach der Malchiner Führung (7.) erzielte Aaron König fast mit dem Pausenpfiff den Ausgleich (30.). Die Hoffnungen auf einen Punktgewinn beendete der Malchiner Zampich mit seinem Siegtreffer zwei Minuten vor Spielende. 

Vielleicht wäre ein Remis das gerechte Resultat gewesen, denn es war eine Spiel auf Augenhöhe, in der es auf beiden Seiten nur wenige richtig klare Torchancen gab, sich dafür aber um so mehr im Mittelfeld abspielte. 

Trotz er Niederlage war SG Trainer Thomas Wach dennoch nicht unzufrieden, sah er doch einige gute gelungene Kombinationen, dass Umsetzen der Taktik , mit flach aus der Abwehr heraus gespielten Bälle setzte die Mannschaft auch schon gut um, wobei sich speziell Laurenz Martius im Zentrum immer wieder anbot. Er sah aber auch bei seiner Mannschaft noch einige Ungenauigkeiten im letzten Drittel, die sich auch noch an D-Jugendfußball gewöhnen und in den Zweikämpfen bissiger werden muss.

……  weiterlesen  ……

Das Spieler der Alten Herren der SG Sarow/Pentz I und dem SV Gielow schien den Untertitel „Willkommen zum Tag der offenen Tür“ gehabt zu haben, nur gut, dass sich die 13 Tore beim 7:6 zu Gunsten der SG verteilten. Beide Teams hätten auch noch wesentlich mehr Tore machen können, nein eigentlich müssen, denn mit der Defensive hatte es beide Teams an diesem Tag nicht wirklich so, ziemlich luftig waren beide Abwehrreihen unterwegs. Die Treffer für die SG erzielten Thilo Wrrner (3), Stephan Spierling (2), Thomas Kellmann und Matthias Meissner.

Zumindest eine Halbzeit lang machten es die Oldies der SG II im Heimspiel gegen den SV Siedenbollentin ganz ordentlich und gingen nach dem Führungstreffer von Jens Fuchs mit einem 1:1 in die Pause. Doch da die SG II nicht so wirklich gut besetzt und auch ohne Wechsler war,  hielt die SG II in der zweiten Hälfte konditionell nicht mehr mit. Zwar riss der SVS spielerisch auch keine Bäume aus, aber es reichte um die Partie mit 4:1 zu gewinnen.

……  mehr  …… 

Ehe die Sarower Traktor Männer am Sonnabend ihren 3:1 Derbysieg gegen die Nossendorfer Kickers einfuhren, wurde es vor Spielbeginn ein wenig emotional. Die Sarower verabschiedeten ihren langjährigen Keeper Steffen Sudos, der auch etliche Jahre für Vorwärts Demmin spielte, nach 241 Spielen, in denen er auch 5 Treffer erzielte. Kürzer treten wollte der 46jährige eigentlich schon länger, tat es auch, aber irgendwie auch wieder nicht, denn er wurde immer wieder gebraucht und half immer wieder über einen kürzeren oder längeren Zeitraum aus. Wenn Steffen gebraucht wurde, gab es für ihn keine Frage, er war dabei, auch mit gesundheitlichen Problemen – eine top Einstellung. Mannschaft und Vereinsführung wussten dies bei der Verabschiedung zu würdigen und bedanken sich für seinen Einsatz, sein Engagement über die ganzen Jahren nochmals auf diesem Weg.

F-Jugend / Sonnabend, 24.08.2019 / 09.30 Uhr

SG Sarow/Pentz – Sturmvogel Völschow

Die Aufregung ist sicherlich genau so groß wie die Vorfreude, die jüngsten Kicker der SG Sarow/Pentz, die neu gebildete F-Jugend, bestreitet ihr erstes Spiel. Die Mannschaft von Trainer Steffen Schubert, in der auch vier Mädchen stehen, trifft dabei am Sonnabend (09.30) in Sarow auf Sturmvogel Völschow, die in diesem Spiel der Favorit sind. Für alle Kicker der SG ist es das erste richtige Spiel, daher hat der Coach die Erwartungen auch nicht all zu hoch gesteckt, die Mannschaft braucht noch einiges an zeit um richtig zusammen zu finden.

E-Jugend: Sonntag, 25.08. / 10.00 Uhr   

Traktor Dargun I – SG Sarow/Pentz

Nach ihrem klaren 11:0 Auftaktsieg gegen die Nossendorfer Kickers am ersten Spieltag muss die E-Jugend der SG Sarow/Pentz nun am Sonntag um 10.00 Uhr bei der ersten Mannschaft von Traktor Dargun antreten. Die Darguner bestreiten ihr Auftaktspiel heute am Mittwoch (16.30 Uhr) gegen ihre zweite Mannschaft. Die Partie gegen Dargun könnte für die Mannschaft von Trainer Jens Löwner schon eine kleine Standortbestimmung werden. 

D-Jugend: 

Freitag, 23.08.2019 / 17.30 Uhr:   FSV Malchin II – SG Sarow/Pentz

Sonntag, 25.08.2019 / 10.00 Uhr:   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91

Gleich zweimal muss die D-Jugend der SG Sarow/Pentz am Wochenende spielen. Am Freitag um 17.30 Uhr muss die Mannschaft von Trainer Thomas Wach zunächst bei der zweiten Mannschaft vom FSV Malchin antreten und möchte von dort am liebsten drei Punkte mitnehmen. Am Sonntag um 10.00 Uhr erwartet dann die SG in Schönfeld den Demminer SV 91 zum Heimspiel. Vielleicht ist diese Partie schon ein Gradmesser für die Saison.

C-Jugend: Sonntag, 25.08.2019 / 10.00 Uhr

SFV Nossentiner Hütte – SG Sarow/Pentz

Nach der knappen 1.2 Auftaktniederlage gegen die SG Plasten/Penzlin, wartet auf die C-Jugend der SG Sarow/Pentz im Auswärtsspiel beim SFV Nossentiner Hütte nun ein weiterer harter Brocken. Hütte setzte mit ihrem 17.1 Auswärtssieg bei der SG Chemnitz/Nordbräu schon mal eine richtige Marke, die Sarow/Pentzer werden sich auf eine Offensivstarke Mannschaft einstellen. Mit dem Spiel seiner Mannschaft war Trainer Dwars gegen Plasten(Penzlin zufrieden, mit dem Ergebnis, das aber so in Ordnung ging, nicht. Für die meisten Spieler ist das Norwegen Modell neuland, daran müssen sie sich noch gewöhnen.

B-Jugend: Sonnabend, 24.08.2019 / 09.30 Uhr

SV Siedenbollentin – SG Sarow/Pentz/Demmin

11:0 gegen den FC Rot/Weiß Neubrandenburg, der B-Jugend der SG Sarow/Pentz/Demmin ist der Saisonauftakt richtig gut gelungen. Trainer Daniel Schulz ordnete diesen Sieg aber richtig ein, von RWN wurde die SG nicht wirklich gefordert. Siedenbollentin unterlag in der letzten Woche mit 2:4 beim FSV Altentreptow, lag eine Viertelstunde vor Schluss auch noch vorn. Spielerisch war der Auftritt der SG gegen RWN schon ganz ordentlich, Offensiv hat die Schulz Truppe eine ziemlich starke Power. In Siedenbollentin wird die Mannschaft dann auch sicherlich gefordert werde.

Nach dem gelungen Saisonstart, die Sarower Traktor Männer gewann das Derby gegen die Nosendorfer Kickers mit 3:1, sind die Traktoristen nun am Sonntag um 14.00 Uhr beim SV Gielow gefordert.

Der letzte Sieg der Sarower in Gielow ist schon etwas her, 2014 gewann Traktor beim SVG mit 4:3. Seither gab es zwar nur zwei Spiele in Gielow, aber da gab es für die Traktoristen nichts zu holen (0:4/1:2).

„Diesmal wollen wir unbedingt punkten und streben einen Sieg an, wissen aber wie schwer es in Gielow ist, speziell dann, wenn der SVG sein typisches Spiel durch kriegt. Das müssen wir unbedingt verhindern, wir wollen selbst in Gielow agieren, vor allem brauchen wir dort ein energische Zweikampfverhalten“ blickt Trainer Dwars dem Spiel voraus.

Die Gielower unterlagen am letzten Wochenende auswärts beim FSV Reinberg mit 2:4, dort standen sie lange Zeit sehr kompakt, machten damit den Reinberger es gehörig schwer, und schalteten nach Ballgewinnen schnell um.

Personell hat Traktor noch Fragezeichen hinter den Einsätzen von Steffen Werbel (Oberschenkel) und Marco Engelmann (Knöchel), die sich beide gegen Nossendorf verletzten. Dafür sind Manuel Lehmann und Thomas Kellmann wieder mit dabei.

……  weiterlesen  ……

Deutlich mit 11:0 gewann die B-Jugend der SG Sarow/Pentz/Demmin ihr Auftaktspiel in die neue Saison gegen den FC Rot/Weiß Neubrandenburg. SG Trainer Daniel Schulz sah ein gutes Spiel seiner Mannschaft, in dem Sieg noch durchaus hätte höher ausfallen können. Allerdings war RWN an diesem Tag nicht ein wirklich ebenbürtiger Gegner, die Gegenwehr der Neubrandenburger war überschaubar. Ein Gradmesser, eine richtig Standortbestimmung war die Partie nicht, Trainer Schulz gefiel zudem, wie seine Mannschaft das 4-4-2 System umsetzte. Die Treffer für die SG erzielten Nils Seegert (3), Toni Jager (3), Ben Teske (3) und Nico John (2).

……  weiterlesen  ……

56ff354b-9f6b-4d7a-af30-d1937fff2e32

Die E-Jugend der SG Sarow/Pentz feierte einen Saisonauftakt nach Maß und ist nach dem 11:0 Kantersieg gegen die Nossendorfer Kickers erster Tabellenführer der Ligastaffel.

Auch wenn die Mannschaft von Trainer Jens Löwner noch ein wenig die Abstimmung fehlte, war es schon eine gute spielerische Leistung. Es war vielleicht nicht eine richtige Standortbestimmung, aber in jedem Fall ein guter Grundstein, auf dem sich aufbauen lässt. Trotz der Gegentore steckten die Kickers nie auf und versuchten immer wieder nach vorn zu spielen und kamen auch zu einigen guten Chancen.

Gleich sieben Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein, dreimal traf Tristan Spierling, Erik Boldt und Jannik Löwner erzielten je zwei Treffer, dazu trafen Vincent Henning, Hannes Kasdorf, Matteo Linde und Melvin Haack.

……  weiterlesen  ……

Durch Treffer von Mathis Hahn (2.), Steffen Werbel (53) und Moritz Lorenz gewinnen die Sarower Traktor Männer das Derby gegen die Nossendorfer Kickers mit 3:1, der Saisonauftakt für Traktor ist damit gelungen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 erzielte Sieweke für die Nossendorfer.

Bei guten Chancen in der erste Hälfte hätte Traktor die Partie schon da vorzeitig entscheiden können. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel teilweise zu einem offenen Schlagabtausch, mit vielen Strafraumszenen auf beiden Seiten. Das dritte Sarower Tor lag da ebenfalls mehrfach in der Luft, wie der Nossendorfer Ausgleich. Drei Minuten vor Schluss erlöste Moritz Lorenz, nach starker Vorarbeit von Mathis Hahn die Sarower mit dem 3:1. 

Das sich Marco Engelmann, der früh ausgewechselt werden musste, und Steffen Werbel verletzten, Traktor spielte die letzten Minuten zu zehnt, trübte etwas die Stimmung.

…….  weiterlesen  ……

vordere Reihe v.l.   Colin Haack, Jerome Jentze, Paul König

mittlere Reihe v.l.   Max Kasdorf, Paul Giermann, Thomas Wergin, Marc Warncke

hintere Reihe v.l.   Maximilian Tabbert, Emil Hahn, Moritz Hahn, Leon Mienert, Fabrice Stepanow

auf dem Foto fehlt: Max Wach

Saisonstart misslungen. Knapp mit 1:2 unterlag die C-Jugend der SG Sarow/Pentz im Heimspiel zum Saisonstart der SG Plasten/Penzlin.  Siebzig Minuten lang lieferten sich beide Teams ein interessantes, gutklassiges und bis zur letzten Minute spannendes Spiel.

Für SG Trainer Dwars geht der Sieg von Plasten/Penzlin in Ordnung. „Sie waren einen Tick besser, auch wenn sicherlich für uns auch ein Remis drin gewesen wäre. Wir spielten uns aber zu wenig klare Chancen raus, da hatte Plasten/Penzlin doch mehr und die besseren Möglichkeiten“. Erschwerend für die Sarow/Pentzer sollte es auch werden, dass zur Pause und kurz nach dem Wechsel mit Max Kasdorf, Paul König und Moritz Hahn gleich drei Abwehrspieler verletzt vom Feld mussten. „Da mussten wir dann ganz schön improvisieren, was spürbar zu Lasten der Offensive ging“ so Dwars weiter.

……  weiterlesen  ……

Es fing ganz gut an für die Oldies der SG Sarow/Pentz im Spiel beim Demminer SV 91. Nach Treffern von Stephan Spierling und Michael Blohm für die SG mit 2:0. Bis zur Pause machte der DSV den Ausgleich. In der zweiten Hälfte dominierten sie Partie und gewannen am Ende noch deutlich mit 6:2. 

Am nächsten Freitag empfängt dann die SG den SV Siedenbollentin im Heimspiel. 

 

Die Nachwuchssaison auf Kreisebene startet am Wochenende in die neue Saison, drei der fünf Teams der SG Sarow/Pentz gehen auf Punktejagd. Den Auftakt macht am Freitag die C-Jugend, die im Spiel im Norweger Modell auf eigenem Platz um 18.00 Uhr, gespielt wird in Sarow, die SG Plasten/Penzlin empfängt. Drei Spieler aus der letztjährigen C-Jugend sind im Team der SG, ansonsten rückte fast die komplette D-Jugend hoch. Weder Penzlin, noch Plasten hatten in der letzten Saison eine C-Jugendmannschaft. Es bleibt abzuwarten, wie die in der letzten Saison gut eingespielte D-Jugend jetzt mit dem Norweger Modell zurecht kommt, mit Max Kasdorf, Paul König und Maximilian Tabbert verblieben aber drei starke C-Spieler und sollte der Truppe die nötige Stabilität und Erfahrung mitgeben können. 

 

Am Sonntag um 10.00 Uhr in Pentz ist Anpfiff für die E-Jugend zum Heimspiel gegen die Nossendorfer Kickers. es sind jetzt überwiegend Spieler der E2 der Vorsaison, die das Grundgerüst der diesjährigen E-Jugend bildet. In der Mannschaft von Jens Löwner stehen einige vielversprechende Talent, die ihn ihrem Spieldrang und ihrer Lauffreude richtig Spaß machen. In der Rückrunde der letzten Saison zeigte die E-Jugend der Kickers eine deutlich Leistungssteigerung, präsentierte sich als kampf – und zweikampfstarkes Team.

 

 

 

Um 10.30 Uhr am Sonntag erwartet die neuformierte B-Jugend der SG Sarow/Pentz/Demmin in Schönfeld die Mannschaft vom FC Rot/Weiß Neubrandenburg. Für die Mannschaft vom Trainerduo Daniel Schulz/Henry Grieger geht es momentan darum, aus dem gesamten Kader eine Einheit zu formen, dass Spiel und die Stärken der SG und vom DSV zusammen zuführen, was sicherlich keine leichte Aufgabe ist und sicherlich auch ein bisschen zeit braucht. Sieg könnte da helfen und mit einem Erfolg gegen RWN will das Team einen Anfang machen. 

Ist es das ewig junge Derby oder ist es schon ein Classico? Sei es wie es sei, das Derby zwischen den Sarower Traktoristen und den Nossendorfer Kickers hatte immer seinen Reiz und das schon seit den 80er Jahren. Jetzt treffen beide Teams zum Saisonauftakt aufeinander, was vielleicht noch ein „Extrakribbeln“ auslöst. 

In den letzten beiden Spielzeiten holten die Sarower gerade mal ein Remis aus vier Spielen und das obwohl Traktor in den Duellen zwar fußballerisch stets die bessere Figur auf dem Platz abgab, aber im gegensatz zu den Kickers einfach zu uneffektiv war. Der letzte Sarower Sieg datiert vom März 2017. 

Beide Teams nahmen am letzten Wochenende ihre jeweilige Pokalhürde relativ locker. Traktor siegte bei Siedenbollentin II mit 4:0, Nossendorf ließ es beim 9:1 in Sanzkow gegen Vorwärts Demmin so richtig krachen.

Bei den Sarowern werden gegenüber den Siedenbollentin Spiel Thomas Kellmann, Marcel Kliebe und Manuel Lehmann fehlen, dafür sind einige andere Spieler, die im Pokal fehlten, wieder mit dabei. Kleine Fragezeichen aus Verletzungsgründen gibt es noch bei Marco Engelmann und Janos Dudda. 

„Wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen, wissen aber auch um die Stärke der Kickers, die Mit Sternberg, Hornburg und Frenk eine richtig gute Offensive haben. Dennoch müssen wir unsere Spiel durchbringen, das bedarf einer defensiven Kompaktheit, der nötigen Zweikampfhärte und Ballsicherheit“ schickt Trainer Dwars die Ziele für seine Mannschaft voraus. „Jetzt gilt es die gute Vorbereitung es die gute Vorbereitung auf den Trainingsplatz zu bestätigen. Die letzten drei Spielzeiten doch eher mau, in der letzten ging es bergauf. Wir wollen dieses Jahr besser in der KOL mitspielen, das Potenzial für einen einstelligen Tabellenplatz hat die Mannschaft, die durch die Neuzugänge quantitativ und qualitativ besser aufgestellt ist, allemal“ so  Dwars weiter. Die Vorzeichen für ein spannendes Derby sind gegeben.

Mit 4:0 gewannen die Sarower Traktorfussballer ihr Pokalspiel in der ersten Runde beim SV Siedenbollentin II. Bis auf eine 20minütige Phase in der ersten Hälfte kontrollierten die Sarower die Partie durchweg. Die Führung für Traktor besorgten die Siedenbollentiner selbst, die restlichen Treffer erzielte Moritz Lorenz. 

Mit Sudos, Engelmann, Lange, Dudda, Linde, Baumann, Müller und Hahn musste Traktor gleich eine Reihe von Spielern ersetzen, aber auch bei den Bollentiner fehlten einige Spieler. 

Im 4-1-4-1 System spielte Lorenz die einzige Spitze, Kliebe agierte zwischen den Ketten als „Staubsauger“, Lehmann und Kellmann bildeten die Innenverteidigung, Grimmberger und Werbel teilten sich die 8ter Position und Torwart Luis Dwars gab sein Pflichtspieldebüt. 

Die beiden Viererketten, die eng zusammenstanden, gaben Traktor eine gute Kompaktheit im Zentrum und Ballbesitz. Gleich die erste gute Offensivaktion nutzte Traktor zur Führung. Grimmberger setzte sich über die linke Seite durch, Siedenbollentins Hacker bugsierte den Ball ins eigene Tor (6.). Nur drei Minuten später erhöhte Moritz Lorenz auf 2:0 (9.), der 18jährige traf mit einem platzierten Schuss ins lange Eck.

……  weiterlesen ……

Ihr letztes Testspiel auf die neue Saison gewann die Sarower Traktor Männer mit 1:0 beim SV Kandelin II. Für den Siegtreffer sorgte Stürmer Moritz Lorenz in der 43.min. 

Gegenüber den letzten beiden Testspiel zeigte sich Traktor deutlich verbessert, doch auch wenn Feldvorteile und Ballbesitz deutlich für Traktor sprachen, taten sich die Sarower im letzten Drittel schwer. Passabel in der Spieleröffung fehlte es in der Offensive häufig am Feintuning, Abstimmung und Passgenauigkeit. 

Mit Philipp Sudos, Manuel Lehmann, Nico Dokter, Steffen Werbel, Tom Thomann und Marco Linde standen gleich sechs Neuzugänge in der Sarower Startformation, die in Kandelin unter anderem auf Thomas Lange, Mathis Hahn, Thomas Kellmann und Janos Dudda verzichten mussten. „Das mit sechs Neuzugängen in der Startformation es auch noch ein wenig an Abstimmung und Zusammenspiel mangelt, ist normal. Ich habe viele gute Ansätze gesehen, auf die wir aufbauen können. Die Spieleröffnung bis rein in die gegnerische Hälfte war gut, wenn auch nicht fehlerfrei, danach bekamen wir oftmals nicht die nötige Tiefe in unser Spiel“ so Sarows Trainer Frank-Peter Dwars.

Traktor bestimmte die ersten 35 Minuten deutlich, hatte durch Moritz Lorenz schon früh eine klare Chance (2.), die rein muss. Tom Thomann hatte drei gute Abschlüsse (2./3./13.), Marco Linde eine Kopfballchance (16.) und Lorenz zwei weitere Schussversuche (29./34.). Nach einem Freistoss an die Latte (36.) verlor Traktor Spielfaden und Kontrolle und hatte Glück nicht in Rückstand zu geraten (37.), als ein Kandeliner nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld frei vor dem Tor auftauchte. „Wir reagieren dann immer viel zu hektisch, verlieren Kompaktheit, öffnen unüberlegt Lücken und Räume, geben den Ball zu leicht her. Wir müssen lernen in solchen Phasen ruhiger zu spielen, auch mal nur defensiv zu stehen und zu agieren“ so Dwars. der Führungstreffer von Moritz Lorenz konnte da in diese gute Kandeliner Phase gar nicht fallen.

Traktor war auch in Hälfte zwei, die Mannschaft, die mehr im Ballbesitz war und mehr vom Spiel hatte, doch wie schon in Hälfte eine, fehlten vor dem Tor die klaren Aktionen. Halbchancen, Standards und einige im Ansatz gute Aktionen gab es mehrere, doch Traktor spielte sie nicht zu Ende. In der Abwehr gab es auch einige Leichtfertigkeiten, zu leicht Ballverluste, die so nicht passieren dürfen, auch wenn es die Sarower schafften, die Fehler immer wieder auszubügeln. Einen herrlichen Grimmberger Schuss fischte Kandelins Keeper Lorenz stark raus (50.), auf der anderen Seite klärte der zur Pause eingewechselte Nachwuchskeeper Luis Dwars brenzlige Szene im letzten Moment (80.).

Traktor Sarow:

Sudos (Dwars) – Dokter, Engelmann, Lehmann, Baumann – Grimmberger, Werbel, B.Thomann (Spierling), T.Thomann (Olschewski) – Lorenz, Linde

Ihren dritten und letzten Test auf die neue Saison absolvieren die Sarower Traktor Fußballer am Sonntag um 14.00 Uhr beim SV Kandelin II. Für Sarows Neuzugang Steffen Werbel wird die eine Wiedersehen mit seinem alten Verein, in den letzten sechs kickte er beim SVK, von Sarow aus wechselte er dort einst hin.

Diesen test wollen die Sarower, die zuletzt zwei Testspielniederlagen einstecken mussten, aber nun unbedingt gewinnen. In Kandelin Stammspieler nicht dabei sein können, auch einige Position, speziell im Zentrum wird Traktor wieder improvisieren müssen. „Das hätte ich mir schon ein wenig anders gewünscht, ist aber in der Sommervorbereitung zu erwarten. Für die, die um die Stammplätze kämpfen, ist es aber eine weitere Chance, sich zu zeigen“ so Trainer Dwars, der mit der Vorbereitung an sich und der Trainingsbeteiligung auch unter der Woche richtig zufrieden ist. „So gut konnten wir lange nicht arbeiten und vielleicht tut sich personell noch etwas bei uns, abwarten“ so Dwars weiter. verzichten muss er in Kandelin auf Kapitän Thomas Lange und Stürmer Mathis Hahn, verletzungsbedingt wohl auch auf Janos Dudda und Thomas Kellmann.  

Mit ihrem vierten Platz in ihrer Kreisligastaffel kann die E1 der SG Sarow/Pentz mehr als zufrieden sein. Hinter den Topteams Völschow, Malchin und Demmin war für die SG nicht mehr drin, zumindest was die Platzierung betrifft. Punktemäßig wäre vielleicht noch etwas mehr drin gewesen, einige Punkte ließ die SG I unnötig liegen. Dies waren vor allem die beiden Remis in den letzten Saisonspielen gegen Nossendorf (3:3) und Dargun (2:2), gegen beide Teams hatten die Sarow/Pentzer noch in der Vorrunde klar und deutlich gewonnen.

Dennoch mit 9 Siegen und vier Remis aus 18 Spielen platzierte sich die Mannschaft von Trainer Thomas Wach richtig gut. 67 Tore sind der viert beste wert der Liga, 60 Gegentreffer allerdings ein wenig zu viel. 

Die Derbys gegen die zweite Mannschaft der SG waren dramatisch und Spannung pur und die Wach Truppe musste schon alles aufbieten und auch das Glück ein wenig zwingen, um die erste Partie in der Schlußminute mit 2:3 zu gewinnen und im Rückspiel beim 6:6 einen Punkt zu retten. Auch das 4:4 gegen Staffelsieger Sturmvogel Völschow in der Hinrunde war ein richtiges Highlight der Mannschaft, beim 4:4 lag die SG zweimal mit zwei Toren hinten, erkämpfte sich aber mit viel Leidenschaft noch den Punkt. Auch bei der 2:4 Niederlage gegen den FSV Malchin machte die Mannschaft ein richtig gutes Spiel, verlor sehr unglücklich, auch bedingt durch einige unfaire Begleiterscheinungen. 

Das 9:1 gegen den DSV 91 II war der höchste Saisonsieg der SG, die höchste Niederlage musste die Mannschaft auswärts beim FSV Malchin I einstecken (3:11). 

In der Defensive war Mannschaftskapitän Laurenz Martius ein wichtiger Stabilisator fürs Team. In der Offensive „knipste“ Jayden Jakobs 31mal, mit 11 Treffern war Yannis Groth, der auch oft als Torwart eingesetzt wurde, der zweitbeste Torschütze der Mannschaft. Zum Spieler der Saison wurde Toni Paar gewählt.

Für die SG spielten:

Marvin Günther (20 Spiele / 2 Tore), Jayden Jakobs (20/31), Aaron König (19/2), Vincent Henning (19/10), Laurenz Martius (18/7), Anton Hahn (18/1), Yannis Groth (17/11), Julian Kroll (15/0), Carlo Krüger (15/4), Ole Lange (14/1), Toni Paar (12/0), Jannik Löwner (2/1), Tristan Spierling (2/1), Emmy Jentze (2/0), Hannes Kasdorf (1/0), Melvin Haack (1/0), Luca Mienert (1/0), Matteo Linde (1/0)

Hier findest du die Bilder vom Sommercamp

 

 

Die „Rasselbande“ der E2 der SG Sarow/Pentz beendete die letzte Saison auf Platz 6 in der Kreisliga. 20 Punkte auf 18 Spielen, 49 Treffer, 49 Gegentreffer, der jüngere Jahrgang der E-Jugend, in der auch vier F-Jugendlichen zur Stammmannschaft gehörten, machte nicht nur ihrem Trainer Jens Löwner, sondern auch den Eltern viel Freude. 

Spielfreude, Einsatzsatzfreude und mit stets kämpferischer Leidenschaft präsentierte sich die „Rasselbande“ in den Spielen und überzeugte auch oft spielerisch. Lediglich gegen Staffelsieger Sturmvogel Völschow gab es eine deutliche Niederlage (0:5), ansonsten hielt die SG in allen Spielen gegen die Spitzenteams der Liga richtig gut mit und machte denen das Leben auf dem Platz gehörig schwer. Ihre körperliche Unterlegenheit machte die Löwner Truppe mit Spiel und Kampf wett. Mit 15 Treffern war Jannik Löwner bester Torschütze seiner Mannschaft.

Zum Highlight wurden auch die Derbys gegen ihre erste Mannschaft, im ersten Spiel unterlag die E2 sehr unglücklich durch ein Tor in der Schlußminute mit 2:3. Im Rückspiel überschlugen sich dann fast die Ereignisse beim 6:6. 

Für Trainer Jens Löwner war es vor allem wichtig, der Mannschaft neben dem Spaß am Fußball, vor allem Teamgeist und Fairness zu vermitteln und das nicht der Einzelne mit seinen Torerfolgen im Mittelpunkt stehen, sondern das Kollektiv. Gerade zu Beginn der Saison agierte die SG II manchmal noch ein wenig zu eigensinnig vor dem gegnerischen Tor, was einige Tore kostete, aber im verlaufe der Saison steigerte sich die Mannschaft hier enorm. Löwner versuchte die Einsatzzeiten gleichmäßig zu verteilen, was manchmal nicht ganz einfach war, da er fast immer einen vollen Kader hatte. 

Das 2:2 beim Zweiten FSV Malchin war für Löwner das beste Spiel der Saison, mit einem enormen Kampfgeist trotzte man dem Favoriten einen Punkt ab. Jeweils 10 Punkte holte die SG pro Halbserie, neun Punkte waren es in den Heimspielen, 11 in den Auswärtsspielen. Torwart Luca Mienert war eine wichtige Stütze im Saisonverlauf für die Mannschaft, den Titel „Spieler der Saison“ verdiente er sich völlig zu Recht. 

Die Mannschaft ist auch ein klein wenig wie ein „Talenteschuppen“, Spieler wie Matteo Linde, Jannik Löwner, George Popiolek oder Tristan Spierling sind in ihrer Entwicklung schon ziemlich weit, dass bewiesen sie unter anderem auch als sie im Landesfinale beim Sparkassen-Soccercup das Bundesfinale nur denkbar knapp verpassten.

Für die SG spielten:

Luca Mienert (19 Spiele / 0 Tore), Melvin Haack (19/5), George Popiolek (19/1), Niclas Prieß (19/0), Fin Meißner (19/0), Matteo Linde (19/5), Oskar Sodemann (18/9), Tristan Spielling (18/10), Hannes Kasdorf (17/1), Erik Boldt (13/4), Emmy Jentze (7/0) 

B-Jugend:

18.08. / 10.30 Uhr   SG Sarow/Pentz/Demmin – FC R/W Neubrandenburg

25.08. / 09.30 Uhr   SV Siedenbollentin – SG Sarow/Pentz/Demmin

31.08. / 10.30 Uhr   SG Sarow/Pentz/Demmin – Strelitzer FC

C-Jugend:

16.08. / 17.30 Uhr   SG Sarow/Pentz – MSV Groß Plasten/Penzliner SV

24.08. / 10.30 Uhr   SFV Nossentiner Hütte – SG Sarow/Pentz

30.08. / 17.30 Uhr   SG Sarow/Pentz – SV Burg Stargard

D-Jugend:

17.08. / 09.00 Uhr   FSV Malchin – SG Sarow/Pentz

25.08. / 10.30 Uhr   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91

01.09. / 10.30 Uhr   SG Sarow/Pentz – FSV Altentreptow II

E-Jugend:

18.08. / 10.00 Uhr   SG Sarow/Pentz – Nossendorfer Kickers

25.08. / 10.00 Uhr   Traktor Dargun I – SG Sarow/Pentz

01.09. / 10.00 Uhr   SG Sarow/Pentz – FSV Malchin I

F-Jugend:

25.08. / 09.30 Uhr   SG Sarow/Pentz – Sturmvogel Völschow

08.09. / 09.30 Uhr   SG Sarow/Pentz – Sturmvogel Völschow   / POKAL

15.09. / 10.00 Uhr   Traktor Dargun – SG Sarow/Pentz

 

 

 

 

 

Mit 0:3 unterlagen die Sarower in ihrem zweiten Testspiel beim SV Gützkow. Der Sieg der Gützkower geht voll auf in Ordnung, doch an allen drei Gegentreffern hatte Traktor eine Aktie und hätte ehe Gützkow in der 75.min das vorentscheidende 2:0 machte selbst den Ausgleich erzielen können. 

In den ersten zwanzig Minute hatte Traktor doch gehörig Probleme Ordnung ins eigene Spiel zu bringen, das Fehlen einiger etablierter Spieler war in dieser Phase schon deutlich zu spüren. Im Zentrum fehlte oft die Zuordnung und Stellungsfehler, in den Zweikämpfen fehlte auch noch der letzte Tick an Griffigkeit. Im ersten Drittel des Spiels, gespielt wurde 3x30min waren die Sarower fast nur in der Defensive gebunden, Offensiv kam Traktor nur selten ins letzte Drittel. Lücken und Räume gab es schon, doch dem letzten Paß fehlten Timing und Präzision. Nach zwei guten Gützkower Chancen (10./12.) gingen der Gastgeber in der 17.min per direkten Freistoß von Erdmann in Führung, der Ball schlug in der Torwartecke ein. 

Im zweiten Drittel wurden die Sarower wesentlich stabiler, hatten jetzt in der Defensive eine deutlich bessere Ordnung und so auch etwas mehr vom Spiel. Janos Dudda traf mit einem Freistoss den Pfosten, die beste Chance auf den Ausgleich für Traktor hatte Marco Linde, freistehend scheiterte er am Gützkower Keeper Krause, der den Ball über die Latte lenkte.

Zu Beginn des letzten Drittel wechselte Traktor dreimal und blieb bis zur 75.min mit im Spiel. Der zweite Gützkower entstand zunächst aus einer Abseitsstellung und wurde, ehe Schulz traf, durch schlechte Zuordnung auf der rechten Seite entscheidend begünstigt. Mit einem richtig sehenswerten Tor traf berg drei Minuten vor dem Ende zum 3:0 Endstand, etwas haarsträubend war hier das Sarower Abwehrverhalten nach einem Gützkower Einwurf.

Für Sarow spielten:

Dwars – Dokter, Engelmann, T.Thomann, Lehmann – Dudda, Kellmann (Olschewski), B.Thomann (Müller), Baumann – Linde, Kliebe

Ben Teske

18 Spiele – 15 Siege – 1 Remis und nur zwei Niederlagen, 92:26 Tore, die Saison der C-Jugend der SG Sarow/Pentz kann sich wirklich sehen lassen. Zum Staffelsieg in der Norweger-Modell-Liga reichte es für die Mannschaft von Trainer Thomas Teske dennoch nicht, denn TuS Neukalen hatte am Ende eine noch bessere Bilanz, nur eines ihrer 18 Saisonspiele verloren sie.

In der dreifach Runde gelang es der SG einmal Neukalen zu bezwingen, in der ersten Runde gewannen die Sarow/Pentzer mit 3:2. Schon früh in der Saison war klar, dass die direkten Duelle zwischen der SG und Neukalen den Staffelsieg entscheiden würden. beide waren den anderen Teams schon ein Stück weit überlegen, lediglich die SG Woldegkt mischte noch ein wenig mit. 

Als Tabellenführer beendete die SG die erste Runde, nur bei 2:2 in Woldegk gab man Punkte ab, dieses Remis brachte die SG für den restlichen Saisonverlauf ein wenig unter Zugzwang. Ansonsten gab es fünf Siege, bei den Siegen gegen Demmin (3:2) und Siedenbollentin (3:2) tat sich die Mannschaft etwas schwer.

Fünf Siege gab es auch in Runde zwei für die SG, die richtig deutlich ausfielen wie gegen Siedenbollentin (7:0), Groß Miltzow (12:0) oder Demmin (6:1), Altentreptow (5:0) oder Woldegk (5:1). Die Tabellenführung musste die Teske Truppe aber nach einer deutlichen 1:7 Klatsche gegen Neukalen abgeben. 

Ehe es in der dritten Runde zum entscheidenden Spiel kommen sollte, gewann die SG noch gegen Altentreptow (3:0) und in Siedenbollentin (5:0). Leider half der Heimvorteil im Spiel gegen Neukalen nicht, TuS war stärker, gewann verdient mit 5:1 und ließ sich danach den Staffelsieg nicht mehr nehmen. Die SG gewann ihre letzten Spiele gegen Miltzow (13:0), Demmin (4:2) und Woldegk (2:1).

Im Pokal kam schon in Runde eins das Aus, mit 1:3 verlor die SG doch schon ein wenig überraschend mit 1:3. Torwart Devin Groth wurde zum Spieler der Saison gewählt.

Für die SG spielten:

Max Kasdorf (19 Spiele / 0 Tore), Ben Teske (19/45), Devin Groth (19/5), Maximilian Tabbert (19/3), Paul König (17/0), Maximilian Haupt (17/1), Lars Bucars (17/1), Nick Boetig (16/8), Niclas Ladwig (15/4), Florian Richter (15/1), Karl Korthals (15/6), Emanuel König (15/2), Paul Giermann (2/0), Dean Diederich (1/0)

Gleich mit fünf Nachwuchsteams startet die SG Sarow/Pentz in die neue Fußballsaison, die mit Beginn des neuen Schuljahres beginnen sollte.

In der B-Jugend bilden die Sarow/Pentzer eine Spielgemeinschaft mit dem Demminer SV 91, sowohl für die Sg wie auch für den DSV wäre es schwierig geworden in dieser Altersklasse eine Großfeldmannschaft zu stellen, das spielen im Norweger Modell wäre zwar eine Alternative gewesen, doch das ziel war eine Großfeldmannschaft, die in dieser Konstellation dann möglich ist. Verantwortlich für die Mannschaften werden Daniel Schulz und Henry Grieger sein. 

B-Jugend (13 Mannschaften)

SG Sarow/Pentz/Demmin, FSV Altentreptow, SG Woldegk, Strelitzer FC, SG Wesenberg/Mirow/Rechlin, Chemie Neubrandenburg, TSV Friedland/Groß Mitzow, SG Neustrelitz/Blankensee, TSV Friedland/Groß Miltzow II, SV Siedenbollentin, SV Burg Stargard, FSV Malchin


Die C-Jugend der SG wird im Norweger Modell (1:8) spielen in der neuen Saison, die Liga hat 13 Teams. Für fast das gesamte Team der SG, nur drei Spieler aus der letztjährigen C-Jugend bleiben im Team, ist das Norweger Modell Neuland. Mit Fabrice Stepanow, Max Wach und Colin Haack gehören auch drei D-Jugendspieler zum Kader der C-Jugend. Ein guter Mittelfeldplatz ist das Ziel der Truppe, die von Frank-Peter Dwars trainiert wird.

C-Jugend (13 Mannschaften)

SG Sarow/Pentz, Demminer SV 91, SG Groß Plasten/Pentzlin, SG Friedland/Groß Miltzow, FCN III, SFV Nossentiner Hütte, FV Wokuhl, PSV Röbel, SV Burg Stargard, Traktor Dargun, SV Chemnitz, FCN Mädchen B. FCN Mädchen C


Der verantwortliche Trainer für die neue D-Jugend ist Thomas Wach, der mit fast der kompletten E1 der Vorsaison in die höhere Altersklasse gewechselt ist. Mit Elias Giermann, Cody Schulz und Jonas Kühn verbleiben drei Spieler in der D-Jugend, in der Liga stehen ausschließlich regionale Teams.

D-Jugend (11 Mannschaften)

SG Sarow/Pentz, FSV Malchin, SV Gielow, Sturmvogel Völschow, TuS Neukalen I, TuS Neukalen II, FSV Altentreptow I, FSV Altentreptow II, Kickers JuS 03, SV Rosenow


Auch die E-Jugend der SG hat in ihrer Staffel nur regionale Gegner und in der Mannschaft von Trainer Jens Löwner stehen einige vielversprechende Talente, die als E2 in der letzten Saison in der Kreisliga schon richtig gut mitspielte.

E-Jugend (9 Mannschaften)

SG Sarow/Pentz, FSV Malchin I, Demminer SV 91 I, FSV Malchin II, Demminer SV 91 II, Nossendorfer Kickers, Sturmvogel Völschow, Traktor Dargun I, Traktor Dargun II


Neu im Spielbetrieb ist die F-Jugend der SG und für Mannschaft und Trainer Steffen Schubert dürfte es spannend werden, wie die ersten fußballerischen Schritte der Mannschaft sein werden. Zwar trainiert die Mannschaft schon einige Monate zusammen, doch der Wettkampf ist für alle nun etwas komplett neues. . In der Liga spielen sieben Teams, dazu gibt es Spieltage im Funinio. 

F-Jugend (7 Mannschaften)

SG Sarow/Pentz, Demminer SV 91 I, FSV Malchin II, Demminer SV 91 II, SV Gielow, Sturmvogel Völschow, Traktor Dargun

Nach dem Rückzug des SV Brunn, wurde ein neuer Spielplan für die Männer erstellt:

17.08. / 15.00 Uhr   Traktor Sarow – Nossendorfer Kickers

25.08. / 14.00 Uhr   SV Gielow – Traktor Sarow

31.08. / 15.00 Uhr   Traktor Sarow – FSV Kummerow

14.09. / 14.00 Uhr   SV Chemnitz – Traktor Sarow

21.09. / 15.00 Uhr   Traktor Sarow – Penzliner SV II

29.09. / 14.00 Uhr   Sturmvogel Völschow – Traktor Sarow

Ihr erstes von drei Testspielen setzten die Sarower Traktor Männer mal so richtig in den Sand, mit 1:7 unterlagen sie beim FSV Altentreptow II. „Es gibt es paar Dinge aufzuarbeiten, die Balance im Spiel stimmte überhaupt nicht“ so Trainer Frank-Peter Dwars, der die Niederlage selbst nicht miterlebte. „Wir werden die hohe Niederlage nicht überbewerten, aber auch nicht runterspielen und wissen jetzt, woran es zu arbeiten gilt in den nächsten Wochen bis zum Saisonstart“ so Dwars weiter. 

Die Treptower „peppten“ ihre Mannschaft mit Spielern der Landesklassemannschaft auf, den Sarowern steckte zudem die intensive Trainingseinheit am Vorabend noch in den Beinen. Die Taktik in der ersten Hälfte, Traktor probierte ein 4-2-3-1 System, griff bei den Sarowern überhaupt nicht, auf den Außenpositionen klappte die Rückwärtsbewegung überhaupt nicht. Die Treptower nutzten die gnadenlos so und überrannte Traktor förmlich auf den Außenbahnen. Das paarte sich dann noch mit einigen individuellen Fehlern, die zu Gegentoren führten. 

Nach einem 0:5 zur Pause, lief es bei Traktor in der zweiten Hälfte etwas besser und es gab einige gute Ansätze. Den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:6 erzielte Marco Linde (62.). Auf Sarower Seite kamen mit Marco Linde, Steffen Werbel, Nico Dokter, Manuel Lehmann, Philipp Sudos, Luis Dwars und Tom Thomann gleich sieben Neuzuganänge zum Einsatz.

Für Sarow spielten:

Sudos (Dwars) – B.Thomann (T.Thomann), Lange, Engelmann (Kliebe), Baumann (Dokter) – Dudda, Lehmann – Werbel, Hahn, Lorenz – Linde

Sein letzter Pfeil Pfeil landete er in der Doppel 4 – Game shot an the Match Robert Wunsch, rief der Caller und das richtig gut klassige Finale gegen Matthias Uecker (Neubrandenburg) war beendet. Mit 5:4 gewann „Wunschi“ das Finale und gewann in Sarow seinen zweiten Titel in Folge und übernahm damit auch die Führung in der Jahresrangliste. 

Im Finale spielte der Demminer einen 56er Average, bei Uecker zeigte die Statistik einen 53er Average. In seinem besten Leg spielte „Wunschi“ sogar einen 75er Averrage. Gleich sechs Breaks hatte das Finale, das Uecker hätte durchaus auch gewinnen können. Vielleicht waren es am Ende auch ein Stück weit die Nerven bei Uecker, der bereits 3:1 führte. Nach dem 4:4 Ausgleich musste das Spiel dann im Decider entschieden werden, hier setzte sich „Wunschi“ in seiner vierten Aufnahme etwas ab, während er 82 scorte, waren es bei Uecker nur 32. Nur seinem ersten von elf Spielen kassierte Wunsch eine Niederlage beim 1:3 gegen Colin Zornow. 

Im Halbfinale setzte sich Robert Wunsch mit 3:1 gegen Christian Troitzsch durch, im zweiten Spiel der Vorschlussrunde gewann Uecker mit 3:1 gegen Matthias Eisel (Wolgast), der sein debüt in Sarow gab. 

……  weiterlesen  ……

Name:x 2 Gunnar

Gunnar Kellmann

geboren:

27.08.1998

Wohnort:  

Neuendorf

Beruf:   

Zimmermann

andere Vereine:

Traktor Sarow (Nachwuchs)

Demminer SV 91 (Nachwuchs)

Spiele (Stand 01.07.2019)

64

Tore (Stand 01.07.2019)

1

Spiele Nachwuchs:

68

Tore Nachwuchs:

25

Nachdem die Lindenberger Stahl – und Metallbaufirma Viebahn kürzlich der neuen C-Jugend der SG Sarow/Pentz einen neuen Trikotsatz sponserte, folgten nun auch neue Trainingsanzüge. „Wir freuen uns wirklich sehr, dass die Firma Viebahn uns in diesem wirklichen großen Umfang unterstützt und so viel vertrauen in uns setzt“ sagte Sarower Vereinschef Frank-Peter Dwars und fügt noch hinzu, dass eine Unterstützung in diesem Umfang nicht selbstverständlich ist. „Wir wissen dies wirklich sehr zu schätzen und bedanken uns wirklich sehr bei der Firma Viebahn und wollen dieses Vertrauen natürlich auch rechtfertigen“ so Dwars weiter. 

Moritz Hahn (li.) und Emil Hahn präsentieren die neuen Trikots und Anzüge

 

Beim SV Traktor Sarow bzw. bei der SG Sarow/Pentz ist es schon seit vielen Jahren Tradition, dass nach Ablauf der Spielzeit die besten Torschützen der Saison ausgezeichnet wird und der Spieler der Saison gewählt wird. 

Bei den Torschützen ist die Auswertung einfach und unkompliziert, beim Spieler des Jahres ist es dann schon schwieriger, da haben die Trainer dann oft die Qual der Wahl. 

In der E2 war Jannik Löwner der beste Torschütze, insgesamt erzielte er 15 Treffer, Tristian Spierling (10) und Oskar Sodemann (9) folgten. in der E1 bewies Jayden Jakobs wieder einmal seine „Kniperqualitäten“, er machte insgesamt 31 „Buden“, in seinen bisherigen 70 Spielen für die SG erzielte er stolze 105 Treffer. 

In der D-Jugend war Paul Giermann (Foto) mit 39 Toren am erfolgreichsten, mit 55 Treffer war er auch Torschützenkönig im Ligabetrieb. Auch seine Gesamtbilanz von 80 Treffern in 38 Spielen kann sich mehr als sehen lassen. 

In der C-Jugend war Ben Teske der beste Torschütze, in 19 Spielen machte er 45 Tore, auf einmalige 262 Treffer (174 Spiele) schraubte er damit seine Gesamtstatistik.

In der E2 wurde Torwart Luca Mienert zum Spieler der Saisongewählt, Toni Paar freute sich über seinen Pokal in der E1. Max wach verdiente sich mit starken Leistungen den Titel in der D und in der C-Jugend war es mit Devin Groth ebenfalls ein Keeper der den Titel gewann.

 

Bisher feststehende und vollzogene Wechsel bei Traktor Sarow:

Zugänge:

Philipp Sudos (Sturmvogel Völschow)

Manuel Lehmann (SV Traktor Pentz)

Nico Dokter (SV 46 Rosenow)

Steffen Werbel (SV Kandelin)

Marco Linde (SV Traktor Pentz)

Tom Thomann (eigener Nachwuchs)

Luis Dwars (eigener Nachwuchs)

Steve Müller (eigener Nachwuchs)

Abgänge:

Jannik Strek (Traktor Pentz II)

Testspiele:

Sonnabend, 20.07.2019 / 10.00 Uhr:   FSV Altentreptow II – SV Traktor Sarow

Sonnabend, 27.07.2019 / 14.00 Uhr:   SV Gützkow – SV Traktor Sarow

Sonntag, 04.08.2019 / 14.00 Uhr:   SV Kandelin II – SV Traktor Sarow 

 

Staffelsieg in der Silberstaffel, Pokalhalbfinale und als Highlight, der Hallenmeistertitel – die D-Jugend der SG Sarow/Pentz kann auf eine richtig starke Saison zurückblicken.

„Die Mannschaft ist während der Saison zu einer absoluten Einheit zusammen gewachsen, der Hallentitel hat die Truppe noch mal so richtig gepusht. In der Silberstaffel war es so richtig zu spüren, dass die Mannschaft den Staffelsieg unbedingt wollte, sie entwickelten ein Siegeswillen, eine Siegermentalität“ so Trainer Frank-Peter Dwars

Von ihren 23 Saisonspielen gewann die SG 16 Spiele und holte dazu zwei Remis, fünfmal ging die Mannschaft als Verlierer vom Platz. In ihren 23 Spielen erzielten die Sarow/Pentzer stolze 135 Treffer, das ist ein Schnitt von knapp sechs pro Spiel. 

„Mit Paul Giermann hat die Mannschaft einen absoluten Leader, der nicht nur im Spiel, sondern auch im Training seine Mitspieler antreibt, motiviert und mitreißt. Seine 59 Saisontreffer sind da nur ein Punkt seine Qualität, es ist seine Präsenz und seine Einstellung, sein absoluter Wille, die ihn so wertvoll machen“ so Trainer Dwars, der weiß, dass man ein solches Talent nur alle paar Jahre hat und der vor allem an Paul schätzt, dass er trotz seiner 59 Tore so uneigennützig spielt und wahrscheinlich auch genau so viele Tore vorbereitet hat. Übrigens traf er in allen 23 Pflichtspielen. 

In der Vorrunde musste die Mannschaft erst zusammenfinden, sechs ihrer zehn Spielen gewannen sie, dazu gab es ein 4:4 bei Herbstmeister Traktor Dargun. Und eben jenes 4:4, die Mannschaft drehte in Dargun einen 0:3 Rückstand in ein zwischenzeitliches 4:3 um, sollte am Ende der Vorrunde entscheidend werden, für das Verpassen der Goldstaffel, ein Sieg hätte es hier sein müssen. Kurios war auch die 2:6 Heimniederlage gegen den FCN IV, als die SG in 52 der 60 Minuten überlegen war, dies sah auch der FCN Trainer so, aber in einem kollektiven achtminütigen Blackout zwischen der 21. und 29.Minute fünf Gegentreffer kassierte.

Mit einer absoluten bemerkenswerten Leistung holte sich die SG im Winter den Hallentitel, bemerkenswert insbesondere weil die Mannschaft dies ohne Hallentraining schaffte, da in Sarow die Halle saniert wurde.

Platz eins in der Vorrunde, Platz eins in der Zwischenrunde und dann der Titel in der Endrunde.

Dort lieferten sich die Sarow/Pentzer ein heißes Duell mit der SG Woldegk. Der Spielplan meinte es gut und trieb die Dramatik auf die Spitze, beide Teams trafen im letzten Spiel aufeinander.

Die SG holte aus vier Spielen zuvor zehn Punkte, Woldegk neun. Das 1:1 sollte der SG letztlich reichen, auf der Platte gab es Spannung pur. In der Schlußphase rettete Keeper Jerome Jentze, der zum besten Torwart der Endrunde gewählt wurde, mit teilweise spektakulären Paraden das Remis. Colin Haack wurde Torschützenkönig der Endrunde.

In der Silberstaffel holte die SG insgesamt 25 Punkte aus ihren zehn Spielen, acht Siege, ein Remis, eine Niederlage, 74:16 Tore, die Bilanz kann sich sehen lassen. Sie war aber auch nötig, denn Friedland und Kickers JuS hatten nur einen Punkt weniger.

Spiele gegen Malchin (18:0), FCN Mädchen C (10:1) und Röbel I (10:4) endeten zweistellig, den Staffelsieg holte sich die Mannschaft durch ein 9:0 bei der TSG Neustrelitz II.

Gegen Kickers JuS (1:2) gab es die einzige Niederlage. Beim 4:4 bei der SG Woldegk II fand die Mannschaft lange Zeit keine Bindung zum Spiel und Gegner, aber die Moral war top, nach einem 1:4 Rückstand schaffte die Sg noch den Ausgleich. 

In die zweite Pokalrunde kam die SG zunächst kampflos, dass der FSV Malchin II in der ersten Runde nicht antrat. Im Achtelfinale gab es einen 4:0 Sieg gegen den SV Chemnitz, im Viertelfinale zeigte die SG trotz Personalnot eine starke Leistung und gewann mit 6:3 beim PSV Röbel I. Im Halbfinale war der SV Nordbräu Neubrandenburg zu stark, verdient gewannen die Neubrandenburger mit 7:4.

Max Wach wurde zum Spieler der Saison gewählt, der Innenverteidiger hat mit Verlaufe der Saison eine tolle Entwicklung genommen, wurde zum Leistungsträger, der konstant gute Leistungen zeigte. 

Für die SG spielten:

Jerome Jentze (23 Spiele / 1 Tor), Paul Giermann (23/59), Elias Giermann (22/0), Emil Hahn (22/1), Colin Haack (22/27), Moritz Hahn (21/0), Max Wach (21/4), Marc Warncke (20/6), Leon Mienert (18/28), Fabrice Stepanow (17/2), Thomas Wergin (16/1), Cody Schulz (8/3), Jonas Kühn (3/0), Laurenz Martius (3/0), Jayden Jakobs (1/2), Ole Lange (1/0) und Aaron König (1/0)

Saisonrückblick 18/19 der Männer

Gegenüber der schlechten Vorsaison mit Platz 13 , 21 Punkten und einem Klassenerhalt mit Müh und Not, ging es für die Sarower Traktor Fußballer in der letzten Saison aufwärts. Platz 9, 31 Punkte und ein besseres Torverhältnis. Traktor geriet während der Saison nie in Abstiegsnot, lediglich am fünften und sechsten Spieltag lag man auf Platz 14, ansonsten pendelte die Mannschaft um Kapitän Thomas Lange zwischen Platz acht und zwölf ein. 

Trotzdem war Trainer Frank-Peter Dwars nicht ganz zufrieden mit der Saison. „Tabellarisch war nicht mehr drin, punktemäßig schon und vor allem kassierten wir zu viele Gegentreffer (74) und schossen zu wenig (49), unsere Chancenverwertung war nicht optimal“. 

Auch die Rückrunde mit nur 14 Punkten verlief nicht nach Wunsch, die Vorgabe, die 17 Punkte aus der Vorrunde zu toppen, verpassten die Sarower, drin wäre es allemal gewesen. „Die 15 Punkte in Auswärtsspielen sind okay, aber nur 16 in den Heimspielen schmeckten mir überhaupt nicht, hier müssen wir deutlich stärker werden“ so Dwars weiter. 

Generell ist er aber mit der Entwicklung der Mannschaft in der letzten Saison zufrieden gewesen. „Die Mannschaft ist eine eingeschworene Truppe, mit einem starken Zusammenhalt. Das merkte man zum einen, wenn es personell mal enger war, vor allem aber zeigte die Mannschaft in einigen Spielen nach Rückständen eine bemerkenswerte Moral“ so Dwars, dass beste Beispiel war das Spiel beim SV Rosenow, nach ganz schwacher erste Hälfte und einem 0:3 Rückstand siegte Traktor noch mit 5:4. 

Ein wenig ratlos machten aber dem Sarower Coach die schwankenden Leistungen seiner Truppe, in einigen Spielen wie z.B. gegen Reinberg (0:6), Kummerow (0:5), Chemnitz (0:3) oder das 1:5 beim DSV 91, stehen starke Leistungen wie das 2:2 gegen Völschow, oder Siege gegen Plasten (3:1), Basedow (4:0), Gielow (3:1), Kummerow (2:0) oder Teetzleben (3:1) gegenüber. Zum Teil sind die Schwankungen aber auch auf die jeweilige Besetzung zurück zuführen, zu oft musste unfreiwillig „rotiert“ werden.

Den eingeleiteten Umbruch mit jungen Spielen aus dem eigenen Nachwuchs verlief positiv, die U20 Spieler Moritz Lorenz (28 Spiele / 18 Tore), Mathis Hahn (27/14), Hendrik Müller (24/9), Jannik Strek (26/0), Brian Thomann (22/0) avancierten zu Stammspielern. Bitter war die schwere Verletzung in der Vorrunde von Moritz Mattulat (7/0), der sich in der im Heimspiel gegen Plasten einen Kreuzbandriss zuzog, durch seine guten Leistungen war er auf der linken Seite gesetzt. Und der Umbruch bei Traktor geht weiter, mit Tom Thomann, Steven Müller und Luis Dwars rücken zur neuen Saison drei Spieler aus der B-Jugend in den Männerkader. 

Der Pokal war für Traktor in der letzten Spielzeit etwas kurios für Traktor. In der ersten Runde gewannen die Sarower bei Traktor Dargun mit 6:2, dann in der zweiten Runde bei Jahn Neuenkirchen II mit 7:6 im Elfmeterschießen. Doch die Partie musste nach einem Formfehler vom Schiedsrichter neu angesetzt werden. Im Wiederholungsspiel stand Traktor zu neunt auf dem Platz, hielt das Spiel aber trotz der 1:3 Niederlage bis zum Ende offen.

 

Während die besten Dartprofis der Welt sich ab Sonnabend im englischen Blackpool beim zweitwichtigsten Dartturnier der Welt, dem World Matchplay, duellieren, treffen sich die Darter der Region am Sonntag um 10.00 Uhr in Sarow. Zum 32mal heißt es dann wieder Game On und auch wenn der Averages nur knapp die Hälfte der Herren van Gerwen, Anderson, Wrigth oder Wade beträgt, geht es an den Sarower Oche´s nicht minder spannend her, ganz im Gegenteil. 

Passend zum 32.Event in Sarow, haben sich 32 Spieler angemeldet, dabei geht es nicht nur um den Turniersieg, sondern auch um Ranglistenpunkte für den Jahreshöhepunkt, das MASTERS, an dem die punktbesten 16 Spieler des Jahres teilnehmen. Die Plätze dafür sind heiß begehrt, da lassen sich die „Topguns“ trotz der Urlaubssaison das Turnier nicht entgehen. Aus den Top 20 fehlen lediglich Frank Scheyda (Anklam/11.) und Stefan Schenk (Neubrandenburg/12.).

In der Vorrunde wird zunächst in vier Achterstaffeln im Modus 301, Best of 5, Doppel out gespielt. Die Top vier jeder Staffel qualifizieren sich fürs Achtelfinale. Ab dort werden dann alle Partien stets neu ausgelost und das bringt einiges an Spannung mit sich, da die Favoriten so schon früh aufeinander treffen können und Außenseiter ihre Chance haben.

Die Jahresliste 2019 führt derzeit der Sarower René Maschke (603 Punkte) an, der zwölfmalige Turniersieger zählt in jedem Fall zu den Favoriten. Auf den weiteren Plätzen folgen René Kasch (Polzin/538), Matthias Koschker (Rostock/521), Robert Wunsch (Demmin/462), Marko Beutel (Neubrandenburg/448), Stefan Koop (Stavenhagen/445) und Marcus Mieckley (Neukalen/441), die allesamt in der Lage sind, das Turnier zu gewinnen. 

Beim letzten Turnier im Mai standen sich René Maschke und Robert Wunsch gegenüber, der Demminer Wunsch hatte das bessere Ende für sich.

Name:x 2 Steve

Steven Manuel Schlegel

geboren:

28.01.1994

Wohnort:

Greifswald

im Verein seit:

2003

Spiele Männer (Stand 01.07.2019):

139

Tore Männer(Stand 01.07.2019):

01

Spiele Nachwuchs:

94

Tore Nachwuchs:

7

 

Neue Kommentare
    Termine
    August 2019
    M D M D F S S
    « Jul    
     1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    262728293031