Hallenmeisterschaft 2013/2014 – Ü35

SG Sarow/Pentz:

Sudos – Garz, Kasch, Schülke, Siegler, Löwner, Dwars, Wegner, Neumann

Spiele:

1:1   SG Sarow/Pentz – SV Traktor Dargun

1.1   SG Sarow/Pentz – Kickers JuS 03

5:0   SG Sarow/Pentz – SV Ivenack

1:2   SG Sarow/Pentz – Stavenhagener SV

2:1   SG Sarow/Pentz – FSV Malchin / Tradition

Endstand Vorrunde:

1.   8   10:05   SG Sarow/Pentz

2.   8   07:06   STavenhagener SV

3.   8   04:04   SV Traktor Dargun

4.   8   07:09   SV Ivenack

5.   4   03:04   Kickers JuS 03

6.   2   06:09   FSV Malchin / Tradition

Auf ihrer Reise durch die Vorrunde der Ü35 Hallenmeisterschaft sammelten die Oldies der SG Sarow/Pentz acht Punkte. Als Gruppenprimus dürfen nun die Oldies um die Krone der Meisterschaft am Sonnabend (21.12.) um 09.00 Uhr in Malchin mitspielen.. Die ersten vier Spiele der Vorrunde endeten erstmal Remis, die SG gleich zweimal mittendrin. Zunächst in der Auftaktpartie gegen Traktor Dargun, beim 1:1 wurde trotz wesentlich besserer Chancen eine Führung verspielt. Das Match gegen Kickers JuS wurde zum Recall und zwar in Ergebnis und Verlauf. Zeit, dass sich was dreht, Zeit für einen „Dreier“, wurde es auch – 5:0 gegen Ivenack. Die Endrunde schien in unmittelbarer Sichtweite, rückte aber nach einem völlig unnötigen 1:2 gegen Stavenhagen erstmal wieder aus dem Sichtfeld. Nach der Führung ging man zu früh in den Verwaltungsmodus und wurde bestraft. Letzter Gegner sollte Malchin Tradition sein, die irgendwie nicht so zurecht kamen und zum Teil auch kuriose Gegentore fingen. Da die restliche Konkurrenz fast im Gleichschritt marschierte und sich gegenseitig die Punkte abnahmen, sollte das Finale „Furioso“ mit vier punktgleichen Mannschaften kommen. Die SG bezwang Malchin mit 2:1 und war als erste Mannschaft – dank des 5:0 gegen Ivenack – sicher durch. Stavenhagen wusste, dass sie sich eine knappe Niederlage gegen Dargun leisten konnten, taten sie auch.  Das 0:1 reichte ja schließlich dennoch für die Endrunde. Dargun musste jetzt auf ein Remis zwischen JuS und Ivenack hoffen. Die Oldies aus dem „Eichendorf“ waren nach der Führung in der „Blitztabelle“ vorn und als dann ein Kickers Spielers sich seine hochverdiente Zeitstrafe abholte, um die er schon seit Turnierbeginn bettelte, schien das Ding durch. Doch JuS kam zum 1:1, plötzlich hatten die Darguner wieder einen „Fensterplatz auf der Reise zur Endrunde. Ob sie auch  „Schnappatmung“ in der Sekunde der Schlusssirene bekamen, ist nicht bekannt und überliefert, aber durchaus wahrscheinlich. Grund? Der Ivenacker Daniel „Schulle“ Schulz versemmelte vor dem fast leeren Tor aus knapp 3 Metern einen „Riesen“. Dargun zog das dritte und letzte Ticket vom Tisch, bzw. Ivenack noch aus der Hand, die blieben enttäuscht zurück und konnten den Zug zur Endrunde nur nachschauen.

Endrunde / 21.12.2013

0:4   SG Sarow/Pentz – SC Neubrandenburg / Kanu

4:0   SG Sarow/Pentz – FSV Altentreptow   (Tore: Siegler, Wegner, Schülke, Garz)

0:2   SG Sarow/Pentz – SV Cölpin

Endstand Staffel 1:

1.   7   5:0   SC Neubrandenburg / Kanu

2.   6   3:0   SV Cölpin

3.   3   4:7   SG Sarow/Pentz

4.   1   0:5   FSV Altentreptow

Endstand Staffel 2:

1.   9   7:0   FC Neubrandenburg

2.   4   2:3   Neubrandenburger FC 93

3.   2   2:4   SV Traktor Dargun

4.   1   0:4   Stavenhagener SV

Halbfinale:

3:0   SC Neubrandenburg / Kanu – Neubrandenburger FC 93

2:0   FC Neubrandenburg – SV Cölpin

Spiel um Platz 7:

1:0   FSV Altentreptow – Stavenhagener SV

Spiel um Platz 5:

1:0   SG Sarow/Pentz – SV Traktor Dargun

Spiel um Platz 3:

2:0   SV Cölpin – Neubrandenburger FC 93

Spiel um Platz 1:

-:-   FC Neubrandenburg – SC Neubrandenburg / Kanu

Hallenmeisterschaft 2013/2014   –   Ü45

SG Sarow/Pentz:

Muth – Sprenger, Schulz, Dwars, Schülke

Spiele:

0:1   SG Sarow/Pentz – Stavenhgener SV

2:1   SG Sarow/Pentz – Fortuna Tützpatz   (Tore: Schülke (2))

1:2   SG Sarow/Pentz – FSV Malchin   (Tor: Dwars)

1:1   SG Sarow/Pentz – Kickers JuS   (Tor: Dwars)

Endstand:

1.   12   10:03   FSV Malchin

2.   07   05:04   Kickers JuS 03

3.   04  04:05   SG Sarow/Pentz

4.   04   03:06   Stavenhagener SV

5.   01   01:05   Fortuna Tützpatz

Die Ü45er Oldies der SG Sarow/Pentz verpassten die Endrunde der Hallenmeisterschaft, Platz drei in ihrer Vorrundenstaffel reichte nicht. Fünfzehn Minuten zeigte die Hallenuhr, ein langer Kanten, wenn man keine Wechsler hat. Der seelige Herberger Sepp hätte da als Taktik wohl wenig Tempo ausgegeben und da die Gegnerschaft, ausgenommen der FSV Malchin, nun auch nicht gerade auf die „Tube“ drückten, war die SG durchaus ein Anwärter auf das zweite Ticket für die Endrunde. Der Auftakt beim 0:1 gegen den Stavenhagener SV ging erstmal schief, den Gegentreffer leitete die SG dann auch noch selbst ein. Das Geschenk zum Nikolaus nahmen die Stavenhagener dennoch gern an und mit, auf der anderen Seite schien“ Buchi“ seine Kiste auch noch vernagelt zu haben. Gegen Fortuna Tützpatz kassierte die SG auch erstmal einen Gegentreffer, ehe Jürgen Schülke zweimal Maß nahm und die Kugel versenkte. Dritter Gegner war die Dritte vom FSV Malchin. Die SG hielt gegen spiel – und technisch starke Malchiner richtig gut mit, doch die 1:2 Niederlage verhinderte dies nicht. Zwar erst drei Punkte aus den ersten drei Spielen, aber das Ticket für dien Endrunde lag noch auf dem Tisch, neben der SG waren auch noch Kickers JuS und Stavenhagen Anwärter und hoben den Finger, jeder hatte es selbst in der Hand bzw. auf dem Fuß. Die SG brauchte gegen JuS einen „Dreier“ und hätte dann einen Termin am nächsten Sonnabend in Neubrandenburg gehabt. Ein dickes Plus an Chancen und Ballbesitz, der Führungstreffer für die SG lag in der Hallenluft. Spätestens bei einem feinen Angriff und einer drei zu eins Überzahl im Torraum hätte er fallen müssen. Ball vertändelt, Konter, jetzt hatte JuS ein drei zu eins Überzahl und spielte sie besser, vorallem aber erfolgreich aus. Das letzte verzweifelte Anrennen brachte zunächst das 1:1 und noch zwei gute Chancen und einen Pfostenschuss.  Während die Spieler der SG in der Kabine beim Bierchen den Kicker analysierten, spielten auf der „Platte“ Stavenhagen und JuS im direkten Duell den freien Endrundenplatz aus. Im Stadtderby hatte JuS die besseren Argumente, genau genommen zwei, und begleitet die Malchiner zur Endrunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neue Kommentare
Termine
August 2018
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031