Ü45 Hallenmeisterschaft / Endrunde / 06.02.2016 / Sarow

SG Sarow/Pentz:

Berthold Muth – Gerald Schulz, Dirk Schwank, Jürgen Schülke, Andreas Gehrmann, Hartmut Dwars, Heiko Sprenger

Spiele der Endrunde:

o:3   SG Sarow/Pentz – FC Neubrandenburg

5:1   SG Sarow/Pentz – SV Ivenack     (Tore: Schülke (2), Gehrmann, Schwank, ET Ivenack)

3:0   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91     (Tore: Gehrmann (2), Schülke)

1:0   SG Sarow/Pentz – Kickers 69 Malchin     (Tor: Gehrmann)

Endstand Hallenmeisterschaft Ü45:

1.   12   17:02   FC Neubrandenburg

2.   09   09:04   SG Sarow/Pentz

3.   04   03:07   SV Ivenack

4.   04   03:08   Demminer SV 91

5.   00   00:11   Kickers 69 Malchin

Die Ü45 Oldies der SG Sarow/Pentz holten sich bei der Hallenmeisterschaft den Vizetitel, auf heimischen Parkett musste die SG nur dem FC Neubrandenburg den Vortritt lassen. Der FCN spielte, wie bei der Ü35 Hallenmeisterschaft in ihrer eigenen Liga, gewannen ungeschlagen den Titel. Im Gegensatz zur Ü35 Meisterschaft, verlief die 45er Runde in absoluter Fairness, kaum Fouls, keinerlei Diskussionen, gute Schiedsrichter, Mannschaften, die das „Neue“ – den Futsal – annahmen. Gut so, den so entwickelten sich, trotz der Dominanz des FCN, spannende Spiele. Zur Turnierüberraschung avancierte der SV Ivenack, die Platz drei belegten.

Der FCN traf zunächst auf die SG Sarow/Pentz (3:0) und den DSV 91 (5:1), nach den Erfolgen gegen die vermeidlich stärksten Gegner, war die Titelvergabe schon geklärt. Ivenack währte sich beim 1:2, aber die Überlegenheit vom FCN war deutlicher, wie es das Endergebnis aussagt. Beim 7:0 im letzten Spiel gegen Kickers 69 Malchin war der Sieg Formsache.

Nach der Niederlage gegen den FCN spielte sich die SG mit einem 5:1 gegen Ivenack ins Turnier, zwar geriet die SG in Rückstand, doch Tore von Schülke (2), Gehrmann, Schwank und ein Ivenacker Eigentor drehten die Partie. Das Spiel gegen den DSV 91 war schon ein kleines Finale um den zweiten Platz. Nach ausgeglichenen Begin und einer guten Phase der Demminer, wurde die SG ab Mitte der Spielzeit immer besser. 3:0 (Tore: Gehrmann (2), Schülke) hieß es am Ende, der Vizetitel war der SG damit schon sicher. Die nötige Spannung im letzten Spiel gegen Malchin fehlte der SG dann ein wenig, der 1:0 Erfolg (Tor: Gehrmann) war sehr mühsam.

Um Platz drei sollte das direkte Duell zwischen Ivenack und Demmin entscheiden, beide hatten drei Punkte, Ivenack war um ein Tor besser, ihnen reichte ein Remis. Beide Teams hatten mehr als einmal ein Tor auf dem Fuß, doch es blieb beim 0:0, Ivenack gelang die Überraschung.

IMG_6274

IMG_6069

IMG_6074

IMG_6097

IMG_6121

IMG_6152

IMG_6154

IMG_6158

IMG_6234

IMG_6243

IMG_6255

IMG_6264

IMG_6265

Ü35 Hallenmeisterschaft / Endrunde / 31.01.2016 / Neubrandenburg

SG Sarow/Pentz:

Berthold Muth – Heiko Sprenger, Dirk Schwank, Michael Blohm, Jens Fuchs, Hartmut Dwars

Spiele der Endrunde:

o:4   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91

1:3   SG Sarow/Pentz – SG Groß Quassow     (Tore: Schwank)

0:2   SG Sarow/Pentz – Webasto Neubrandenburg

0:5   SG Sarow/Pentz – FC Neubrandenburg

Endstand Hallenmeisterschaft Ü35:

1.   12   19:03   FC Neubrandenburg

2.   09   09:05   Demminer SV 91

3.   06   08:10   SG Groß Quassow

4.   03   04:09   Webasto Neubrandenburg

5.   00   01:14   SG Sarow/Pentz

Die Endrunde der Ü35 Hallenmeisterschaft der Alten Herren wurde zu einer eindeutigen und einseitigen Angelegenheit durch die Oldies vom FCN. Nach einigen negativen Schlagzeilen des Clubs , setzten sie spielerisch bei der Endrunde ein dickes Ausrufezeichen. Vier Spiele, vier Siege, 19:3 Tore, die Dominanz spiegeln auch die Zahlen wieder. Nur im Spiel gegen den Demminer SV 91 mussten sie an ihre Grenzen gehen. Die Demminer selbst belegten nach einer guten Vorstellung in Neubrandenburg verdientermaßen Platz zwei. Die Oldies der SG Sarow/Pentz kam über die Rolle des Punktelieferanten nicht hinaus, sie belegten Platz fünf.

Das Spiel FCN gegen den DSV hatte es in sich, wurde aber auch von unschönen  Szenen begleitet. Demmin begann stark, führte 1:0, dem FCN fiel zunächst nicht viel ein. Eine Fehlentscheidung zu Gunsten des FCN, ließ das Spiel kippen. Nach Foul gegen einen Demminer Spieler lief das Spiel weiter, der FCN nutzte die Fehlentscheidung zum 1:1 und traf Sekunden später zur Führung. Die Gemüter erhitzten sich, dass Spiel wurde härter. Nach einer üblen Grätsche von hinten gegen den Demminer Kroll, verlor dieser die Beherrschung und ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen. Warum nur er Rot sah und der Neubrandenburger Spieler unbestraft blieb, war völlig unverständlich. Überhaupt gab es viele Diskussionen um die Spielleitung. Kleinlich bei Kleinigkeiten, aber großzügig bei Fouls und Körperkontakten. Beim Futsal sollte beide Dinge eigentlich konsequent bestraft werden, nur war das an diesem Tag nicht so. Letztlich gewann der FCN mit 3:1 und damit war der Weg zum Titel schon frei. Siege gegen Webasto Neubrandenburg (4:1), SG Groß Quassow (7:1) und SG Sarow/Pentz (5:0) schlossen sich an.

Der DSV begann mit einem 4:0 gegen Sarow/Pentz, verlor dann gegen den FCN. Vom Ergebnis her knapp waren ihre Siege Quassow (2:1) und Webasto (2:1), in beiden Spielen ließen die Demminer beste Chancen ungenutzt.

Die SG Sarow/Pentz zeigte noch in der Vorrunde eine starke Leistung, von der siegreichen Vorrundenmannschaft stand in Neubrandenburg keiner auf der „Platte“, urlaubs – bzw. krankheitsbedingt fehlte das komplette Team der Vorrunde. In die Bresche sprang die Ü45 Garde der SG, die eher noch fast eine Ü50, mit nur einem Wechsler, war. Es wurde zu einer mehr als undankbaren Aufgabe für die Mannschaft, die sich aber der Aufgabe stellte. Spielerisch und läuferisch konnte die Mannschaft, gegen die wesentlich jüngere Konkurrenz, nicht mithalten. Gegen Quassow unterlag die SG mit 1:3 (Tor: Schwank) und mit 0:2 gegen Webasto.

……  Bilder der Endrunde  …….

IMG_5955

IMG_5926

IMG_5943

IMG_5991

IMG_5993

IMG_6006

 

Ü35 Hallenmeisterschaft / Vorrunde / 09.01.2016 / Sarow

SG Sarow/Pentz:

Steffen Sudos – Marco König, Andre Engelmann, Mathias Stöhr, Thomas Kellmann, Matthias Meißner, Mario König, Dirk Schwank

Spiele der Vorrunde:

2:0   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91     (Tore: Meißner (2))

2:0   SG Sarow/Pentz – TuS Neukalen     (Tore: Kellmann, König)

1:0   SG Sarow/Pentz – SV Ivenack     (Tor: Schwank)

1:1   SG Sarow/Pentz – Fortuna Tützpatz     (Tor: Kellmann)

7:0   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91     (Tore: Kellmann (2), Stöhr (2), Engelmann, Meißner, König)

Endstand Vorrunde:

1.   13   13:01   SG Sarow/Pentz

2.   12   11:04   Demminer SV 91

3.   09   10:04   TuS Neukalen

4.   06   05:08   SV Ivenack

5.   03   01:13   Demminer SV Vorwärts

6.   01   03:10   Fortuna Tützpatz

……  Fotogalerie  ……

Mit einer überzeugenden Leistung in der Vorrunde qualifizierten sich die Ü35 Oldies der SG Sarow/Pentz für die Endrunde der Hallenmeisterschaft. Mit vier Siegen und einem Remis, bei nur einem Gegentor, verwies die SG den Demminer SV 91 und TuS Neukalen auf die weiteren Plätze, beide Mannschaften sich damit auch für die Endrunde (31.01. in Neubrandenburg) qualifiziert. Die drei im Vorfeld favorisierten Teams setzten sich damit durch. Bei der SG Sarow/Pentz (13 Punkte) und dem Demminer SV 91 (12) war die Quali sicher und souverän. Neukalen brauchte im letzten Turnierspiel gegen den bis dato punktgleichen SV Ivenack einen Punkt, Ivenack selbst hätte bei einem Sieg die Endrunde erreicht. Neukalen erwies sich im entscheidenden Spiel, als die deutlich bessere Mannschaft und gewann mit 4:0. Der Demminer SV Vorwärts und Fortuna Tützpatz komplettierten das Feld.

Die SG besiegte im Auftaktspiel den Demminer SV 91 durch zwei Meißner-Tore mit 2:0. Während die SG bestimmte deutlich das Spiel bestimmt, kam der DSV immer einen Schritt zu spät, sie haderten mit den neuen Regeln und Schiedsrichter. Nach einem unnötigen, überflüssigen und harten Einsteigen verletzte sich SG Spieler Marco König, dass Turnier war für ihn schon nach wenigen Minuten beendet. Überhaupt fielen einige Teams, speziell in den ersten Spielen eher mit Härte als mit Spielwitz auf.

Ebenfalls mit 2:0 gewann die SG ihr zweites Spiel gegen TuS Neukalen, hier trafen Thomas Kellmann und Mario König. Auch in diesem Spiel war deutlich, dass das spielen mit einem Futsal den SG Spielern nicht fremd ist. Diesen Vorteil nutzten sie, der „Dreier“ gegen Neukalen war völlig verdient und ungefährdet, hätte eigentlich noch höher ausfallen müssen.

Drittes Spiel, dritter Sieg. Nach dem 1:0 gegen den SV Ivenack war die Quali für die SG schon fix. Aber schon fast traditionsgemäß, tat sich die SG schwer gegen Ivenack. Dirk Schwank erzielte den Siegtreffer.

Gegen Fortuna Tützpatz ließen es die Sarow/Pentz doch ein wenig zu locker angehen, so reichte es nach einem Kellmann-Treffer nur zu einem 1:1.

Dieses Remis schien die Spieler der SG gehörig zu ärgern, denn im letzten Spiel gegen den Demminer SV Vorwärts trumpfte die SG stark auf und fegte Vorwärts beim 7:0 förmlich vom Parkett.

Der DSV 91 steigerte sich nach der Auftaktniederlage gegen Sarow/Pentz und ließ keinen Zweifel am erreichen der Endrunde. Sie gewannen ihr Spiele gegen Ivenack (2:0), Vorwärts (3:0), Neukalen (2:1) und Tützpatz (4:1). Neukalen erreichte die Endrunde durch Erfolge gegen Vorwärts (3:0), Tützpatz (2:0) und Ivenack (4:0). Ivenack selbst wusste in Ansätzen auch zu gefallen, doch es blieb bei Ansätzen, da sie sich zu wenig als Mannschaft präsentierten.

2

3

4

5

6

IMG_5117

IMG_5131

IMG_5175

IMG_5182

IMG_5183

IMG_5184

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neue Kommentare
Termine
August 2018
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031