Durch den KFV wurde die Fußballsaison für beendet erklärt, für die Fußballer von Traktor Sarow war dies der einzig logische und auch richtige Weg. In der derzeitigen Tabellen rangieren die Traktoristen auf Platz sechs, sollte der KFV in ihrer Beratung am 27.05. auf die Quotientenrechnung festlegen, würden die Sarower diesen Platz auch halten, auch sie ein Spiel weniger ausgetragen haben.

“ Das ist für uns aber nicht ganz so wichtig, wir haben bis zum Abbruch ein richtig gute Saison gespielt, hätten natürlich, wie alle andere Mannschaften auch, diese gern zu Ende gespielt, auch weil wir uns durchaus noch was ausgerechnet haben, in der Tabelle vielleicht noch etwas höher zu kommen. Die Meisterschaft und den Aufstieg hatten wir dabei nicht unbedingt im Auge, aber Platz drei bis vier wäre realistisch gewesen“ so Traktors Verantwortlicher Frank-Peter Dwars.

Acht Siege, drei Remis und drei Niederlagen, weist die Bilanz der Sarower auf den ersten 14 Spielen aus, die Auftakt zur Rückrunde gegen Völschow fiel wegen einer Platzsperre in Sarow aus, bei einer möglichen Quotientenrechnung würde dies den Ausschlag bei der Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesklasse zu Gunsten von Sturmvogel Völschow geben, die so gegenüber dem FSV Reinberg im Vorteil wären. 

Punktemäßig wäre durchaus für die Traktoristen noch mehr drin gewesen in den ersten 14 Spielen, die Niederlagen in Völschow (3:4) und in Nossendorf (1.2) waren überflüssig, wie unnötig. Auch die Punkteteilung beim MSV Groß Plasten (2:2) war überflüssig, die Sarower hätten diese Partie trotz Unterzahl gewinnen müssen. Auf der andere Seite war der Sieg beim FSV Reinberg (3:2) schon etwas glücklich, ebenso das torlose Remis gegen Tutow im Heimspiel. 

Beim 12:1 gegen B/W Basedow schafften die Traktoristen gar einen zweistelligen Sieg, die vielleicht stärkste Leistung war aber vielleicht der glatte 4:1 Auswärtssieg beim Tabellenvierten SV 1950 Chemnitz. Mit 16 Punkten aus sieben Heimspielen ist Traktor hinter Völschow, die 18 Punkte aus acht Spielen holten, die zweitstärkste Heimmannschaft der Liga gewesen bis zum Saisonabbruch. 

Kapitän Thomas Lange, Christian Baumann und Moritz Lorenz waren in allen 14 Punktspielen dabei, Nico Dokter, der vor der Saison vom SV Rosenow zu Traktor wechselte, und Tom Thomann kommen auf 13 Spiele. Gerade die Entwicklung von Nachwuchsspieler Tom Thomann, der als 17 jähriger mit einer Sonderspielgenehmigung in die Saison ging, war richtig positiv und bemerkenswert. 

Mit 21 Treffern war Moritz Lorenz bester Torschütze der Sarower in der Liga, nur Reinbergs Steffen Wolff machte mehr Buden (25). Marco Linde (11 Spiele) erzielte sieben Treffer, Mathis Hahn traf fünfmal, verletzungsbedingt machte der Stürmer aber nur sechs Spiele. 

In der Winterpause verstärkten Thomas Teske (Traktor Pentz) und David Papendorf (Traktor Alt Tellin) den Sarower Kader.

„Wir hoffen alle, dass wir die neue Fußballsaison im August wieder beginnen können, den Trainingsbetrieb wollen die Sarower am kommenden Freitag wieder aufnehmen, natürlich unter Einhaltung der derzeitigen gültigen Regelungen und Vorgaben“ so Dwars weiter. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neue Kommentare
Termine
Dezember 2020
M D M D F S S
« Nov    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031