Archiv für Oktober 2021

Vier ihrer ersten fünf Saisonspiele hat die D-Jugend der SG Sarow/Pentz bisher gewonnen, ist damit hinter dem FSV Altentreptow Tabellenzweiter. Im Heimspiel gegen die SG Tützpatz/Reinberg möchte die Mannschaft von Trainer Thomas Wach sich ihren fünften Saisonsieg holen. Gespielt wird am Sonntag um 11.00 Uhr in Schönfeld.

Während die Sarow/Pentzer am letzten Wochenende mit 2:0 bei der zweiten Darguner Mannschaft gewannen, unterlag Tützpatz/Reinberg der ersten Darguner Mannschaft im Heimspiel mit 2:9, mit sechs Punkten ist Tützpatz/Reinberg Tabellensiebter.

Nach ihrem ersten Saisonsieg am letzten Wochenende gegen die SG Kickers JuS/Plasten (4:2) muss die C-Jugend der SG Sarow/Pentz am Samstag um 09.00 Uhr bei Sturmvogel Völschow.

Mit drei Siegen aus den ersten vier Spielen sind die Völschower, die Tabellendritter sind, richtig gut in die Saison gestartet. Am letzten Wochenende verloren sie nach zuvor drei Siegen in Folge mit 1:5 bei der SG Woldegk.

Vielleicht gelingt es den SG Jungs ja, den Schwung des 4:2 Sieges gegen Kickers JuS/Plasten mit ins Völschow Spiel zu nehmen.

Zuletzt lief es bei den Sarower Männern nicht wirklich rund, der Motor „stotterte“ ein wenig nach Niederlagen gegen Demmin (0:4), Reinberg (2:5/Pokal) und letzte Woche in Neuenkirchen (1:5).

Vor allem die vielen Gegentore stören Sarows Trainer Dwars, „wir müssen zusehen, dass wir im gesamten Team defensiv stabiler und kompakter stehen“.

Alles andere als leicht dürfte es für die Sarower nun am Samstag (15.00 Uhr) gegen den SV Waren 09 II werden, die haben zuletzt zweimal gewonnen in der Liga gegen Spitzenreiter M/S Neubrandenburg (3:1) und Dargun (2:1), im Pokal unterlagen sie in Groß Plasten mit 1:3. Mit 13 Punkten ist die Verbandsligareserve der 09er derzeit Fünfter, 12 dieser 13 Punkte holte Waren in Heimspielen, auswärts erst einen.

Die Sarower schauen auch ein wenig darauf das Warens erste Mannschaft in der Verbandsliga zeitgleich in Pastow antreten muss, legen aber vor allem das Augenmerk darauf, ihr eigenes Spiel kompakter zu machen. „Nur das können wir ja selbst beeinflussen und da werden wir uns was einfallen lassen“ so Dwars weiter.

Zuletzt in Neuenkirchen fehlte krankheitsbedingt Gunnar Kellmann, der jetzt gegen Waren wieder mit dabei ist und damit die Personalsorgen in der Defensive der Sarower etwas entschärft, denn mit Kapitän und Abwehrchef Thomas Lange, Marco Engelmann, Thomas Kellmann und Janos Dudda fehlen Leistungsträger weiterhin verletzungsbedingt bzw. ist deren Einsatz sehr fraglich. Dazu hofft Dwars, dass Nils Seegert nach seiner Verletzung in Neuenkirchen wieder spielen kann. Eventuell ist auch Stürmer Thomas Teske wieder eine Option, der zuletzt einige Wochen fehlte.

 

 

Zumindest einen Punkt hatten die Sarower Traktor Männer im Auswärtsspiel beim SV Jahn Neuenkirchen angestrebt.

Doch die Leistung der Sarower in Neuenkirchen reichte nicht, deutlich mit 1:5 unterlagen sie und stecken mit sieben Punkten weiterhin im unteren Mittelfeld der Tabelle fest.

Momentan häuft sich das Pech der Sarower bei Verletzungen und Ausfällen der Defensivspieler schon ein wenig ins Dramatische. Krankheitsbedingt fiel neben den Verletzten Lange, Dudda, T.Kellmann und Engelmann auch noch kurzfristig mit Gunnar Kellmann ein weiterer Verteidiger aus.

Dazu fehlte auch noch Kevin Lipski, nach knapp 30 Minuten mussten dann Innenverteidiger Nils Seegert verletzt ausgewechselt werden und zur Pause dann auch noch Mathis Hahn.

…..  weiterlesen  …..

 

Created with GIMP

Auch wenn die Sarower Traktor Fußballer in den letzten beiden Spielen gegen den DSV 91 (0:4/Liga) und den FSV Reinberg (2:5/Pokal) verloren haben, sind sie im Auswärtspiel beim Tabellenvierten SV Jahn Neunkirchen keineswegs chancenlos. Ein Punktgewinn ist das Ziel der Sarower am Samstag um 14.00 Uhr.

Nach neun Gegentreffern in den letzten beiden Spielen wissen die Sarower, wo sie den Hebel ansetzen müssen, auch wenn die Besetzung der Abwehr den Sarowern weiter Sorgen bereiten dürfte.

Auf Kapitän und Abwehrchef Thomas Lange müssen die Sarower weiterhin verletzungsbedingt verzichten, ebenso auf Thomas Kellmann und Janos Dudda. Zudem wird in Neuenkirchen auch Marco Engelmann fehlen, der sich im Pokalspiel gegen Reinberg verletzte.

„In der Besetzung der Defensive werden wir wieder kreativ sein müssen, dabei hoffen wir, dass Nils Seegert, der zuletzt zweimal fehlte, nach seiner Verletzung wieder spielen kann. Das Mario Grimmberger, der ebenfalls in Reinberg fehlte, in Neuenkirchen wieder dabei ist, könnte und wird für uns sehr wichtig sein. Speziell in Reinberg haben wir vor der Viererkette schlecht verteidigt, haben kaum Bälle und Zweikämpfe gewonnen. Zu viele Bälle gingen durch bis in die letzte Reihe, da sind alle gefordert in Neuenkirchen es deutlich besser zu machen, da muss mehr kommen“ so Sarows Trainer Dwars.

Neuenkirchen gewann letzte Woche im Pokal mit 4:3 bei der SG Woldegk, in der Liga setzte es aber zuvor zwei Niederlagen gegen M/S Neubrandenburg (1:5) und in Dargun (0:2), davor holten sie drei Siege und einen Erfolg am „Grünen Tisch“ gegen Neukalen.

Es ist das erste Aufeinandertreffer beider Teams, gegen Neuenkirchen spielten die Sarower zwar schon öfters, da war es aber stets die zweite Mannschaft.

 

Zwei Remis gegen Dargun (7:7) und Malchin II (3:3), eine Niederlage gegen Malchin I (2:11) – die E-Jugend der SG Sarow/pentz wartet noch auf ihren ersten Saisonsieg, der auch am letzten Wochenende im Pokalspiel gegen Demmin (3:7) nicht gelang. Torreich waren alle vier Spiele allemal und nach Aussage von SG Trainer Löwner auch nichts für schwache Nerven.

Vielleicht klappt es ja dann diesmal mit dem ersten Saisonsieg im Heimspiel gegen den SV Gielow am Sonntag um 09.30 Uhr in Pentz. Die Gielower absolvierten bisher zwei Spiele, unterlagen in beiden.

Nach drei Siegen zu Saisonbegin unterlag die D-Jugend der SG Sarow/Pentz am letzten Spieltag gegen Traktor Dargun I mit 2:4. Damit rutschte die Mannschaft von Trainer Thomas Wach auf Platz zwei in der Tabelle hinter dem FSV Altentreptow.

Am Sonntag um 10.00 Uhr muss die SG nun bei Traktor Dargun II antreten, die mit sechs Punkten aus fünf Spielen derzeit Tabellenvierter sind. Gelingt der SG Truppe in Dargun ihr vierter Saisonsieg?

Zur Pause sah es noch vielversprechend aus für die E-Jugend der SG Sarow/Pentz im Pkalspiel gegen den Demminer SV 91. Im Heimspiel führte die SG nämlich mit 2:1 nachdem Jannik Schubert (12.) und Marlon Berend (14.) aus dem 0:1 (Redmann/9.) ein Führung machten.

In der zweiten Hälfte bestimmten aber die Demminer mehr und mehr die Partie und gewannen letztlich mit 7:3. Nach den Demminer Treffern von Jantzen (28./35.) und Redmann (34.) verkürzte Marlon Berend zwar nochmals auf 3:4 (36.), doch das sollte nicht reichen. SG Coach fand sein Team in der zweiten Häfte etwas zu abwartend, nicht entschlossen und mutig genug und bedauerte es, dass in der sehr guten ersten Hälfte nicht mehr heraussprang. Blasczyk (39.), Drews (45.) und Redmann (50.) trafen für den DSV zum 7:3 Endstand.

Für ein E-Jugendspiel war die Partie leider etwas zu ruppig, ständige, überflüssige Kommentare von draußen befeuerten dies leider noch. Eltern sollten Vorbild sein, beruhigend von Außen statt emotionsgeladen einwirken.

Hier findest du die Bilder vom Herbstcamp 2021

Der Pokalwettbewerb in dieser Saison ist für die Sarower Traktor Männer beendet, mit 2:5 unterlagen sie beim FSV Reinberg, die völlig verdient in die nächste Runde einzogen und auch in der Höhe verdient gewannen.

In der Liga gewannen die Sarower vor 14 Tagen beim FSV mit 5:3, doch an diese gute Leistung kam Traktor jetzt nicht ran. Die Reinberger spielten entschlossener, energischer, druckvoller, hatten viel mehr Zug zum Tor und waren deutlich griffiger in den Zweikämpfen.

Das Beste an der ersten Hälfte war aus Sarower Sicht, dass man nur mit 0:2 hinten lag, der FSV hätte durchaus höher führen können. Neben den beiden Treffern von Häbel (7.) und Stuth (13.) hatten sie noch vier weitere gute Chancen (15./25./35./41.).

……  weiterlesen  ……

 

 

Mit 0:4 verloren die Sarower Traktor Männer ihr Heimspiel gegen den Demminer SV 91 und wurden dabei fast im Alleingang von Justin Möhle erschossen, der alle vier Treffer für den DSV erzielte und den Unterschied ausmachte.

Durch einige Ausfälle hatten die Sarower in der Defensive erheblich umstellen müssen, was sich im Spielverlauf schon bemerkbar machte, vor allem, weil sie Möhle nie in den Griff bekamen. Der 21jähre bewies zudem vor dem Tor eine bemerkenswerte Kaltschnäuzigkeit, aus fünf Chancen machte er vier Treffer.

„Der DSV hat das Spiel verdient gewonnen, das Ergebnis ist klar und eindeutig und geht auch in Ordnung. Ich hätte dieses Spiel gern mit unseren besten Defensivreihe gehabt. Wir waren aber auch im Spiel nach vorn nicht entschlossen und mutig genug. Wir konnten uns im letzten Drittel kaum entscheidend durchsetzen, hatten kaum gefährliche Szenen“ so Sarows Trainer Dwars zum Spiel.

……  weiterlesen  ……