Archiv für Februar 2021

Wir gehen heute zurück ins Jahr 1991, Ende Dezember 1991.

Das traditionellle Gemeindeverbandsturnier stand an, das wurde so seit Mitte der 70er Jahre gespielt, es war so etwas in der Art wie eine „Dorf WM“. Zunächst im Gemeindeverband Sarow mit den Mannschaften Sarow, Ganschendorf, Törpin und Gehmkow, später dann etwas größer mit Beggerow, Lindenberg, Kentzlin…… manche Dörfer stellten oft zwei Teams.

Auch wenn man das ganze Jahr im Trikot von Traktor gemeinsam gespielt wurde, ging es beim Gemeindeverbndsturnier hoch her, das wurde sich nix geschenkt, das Turnier wollte jeder gewinnen.

Am häufigsten ging der Sieg ans Sarower Teams, ob 1te oder 2te Mannschaft, aber nicht immer. Beggerow zum Beispiel war oft dicht dran, doch es reichte aber nie, obwohl sie es durchaus verdient gehabt hätten.

Mit der Wende wurde aus dem Gemeindeverbandsturnier das Amtsturnier Borrentin. Das „Feeling“ war aber von nun an nicht mehr das selbe, der Charakter, den das Turnier knapp 15 Jahre inne hatte, war weg und sollte auch nicht mehr wieder kommen und so Mitte der 90er kam das endgültige Aus für ein Turnier, dass damals wichtiger zu gewinnen war wie die Hallenkreismeisterschaft…….

Dieses Bild dürfte so aus Mitte der 80er Jahre stammenm vielleich so zwischen 83 bis 86.

Die Sarower Traktor Kicker trafen im Heimspiel auf ASG Vorwärts Demmin um dessen Kapitän Peter Schulz und Torwart Max Schlemmer. Unsere Traktor Männer damals im Dynamo Dresen Styl, also in schwarz gelb.

drei Dinge sollten den geübten Traktoristen auffallen…..

1. die Fläche hinten ist noch komplett kahl, keine Steuobstwiese… nix
2. der akkurat nach Originalmaßen gekennzeichnete Mittelkreis
3. der Rasen……. tchja, Wembley ist irgendwie ein bisschen anders, aber nur ein bisschen

die Trekker Mannschaft von links:

Edwin „Eddy“ Franz (Kapitän), Uwe „Benny“ Wiencke, Hans-Gerd „Lome“ Teske, Hartmut „Putzi“ Wolfram, Hans-Joachim „Achim“ Engelmann, Manfred „Manner“ Ladwig, Hans-Werner „Hansi“ Dudda, Gero Koß, Gerd „Tauf“ Taufmann, Klaus-Dieter „Eisverkäufer“ Müller, Holger „Holler“ Mohns

Der Schiedsrichter dürfte Hans-Jörg Borchard sein aus Demmin.

 

Heute mal ein Blick zurück, so auf ca Mitte/Ende der 70er….
 
Einen richtigen Fußballplatz gab es in Sarow noch nicht, wenn Sarower Mannschaften im Spielbetrieb waren, spielten sie in Kaslin, später in Hohenbrünzow (kann auch umgekehrt gewesen sein).
 
Sarow war damal Handballhochburg im Bezirk Neubrandenburg, in Sarow gingen Mädchen und Jungen zum Handball, das war in……
 
Gebolzt wurde natürlich jede Menge in Sarow, entweder im Park oder auf der Fläche zwischen Schule und Sporthalle, die heutige Steuobstwiese.
 
Viele Sarower kickten bei Traktor Lindenberg, aber eigener Fußball sollte und musste her in Sarow. So wurde die „Brache“, die jetzt unsere Traktor „Arena“ ist unbargemacht, meloriert und etliche Pappeln gefällt.
 
Hier ein Bild davon……
 
79/80 ging es dann los mit dem Fußball in Sarow, was gleichzeitig das Ende für Traktor Lindenberg einläutete, die wenige Jahre später den Spielbetrieb einstellten.
 
auf dem Foto v.l.: Jürgen Juhnke, Helfried Dwars, August Rilling, Harald Rapsch, Bruno Dwars, Ingo Kasten, Manfred Ladwig, Eckhard Kaddatz, Jürgen Michael und Klaus Tinat.
 
 
Vor 50 Jahren war unser Sarower Sporttempel im Bau und fast fertig.
 
Oftmals wird ja behauptet, unser „Tempel“ wäre zuvor eine Kartoffelhalle gewesen, heute würde man sagen, das wäre ein alternativer Fakt. Unsere Sporthalle war immer eine und wurde als solche gebaut.
Siegfreid Freuling war damals der Vorsitzende der LPG Sarow, am Plan und Bau der Sporthalle hatte er erheblichen Anteil.Seine Vision vom „Sportdorf Sarow“ sah auch noch ein Schwimmhalle vor, die ersten Bauarbeiten hatten auch schon begonnen.
 
Finanzielle Gründe, eine Mißernte und eine Umbestzung auf dem Chefposten der LPG stoppten das Projekt Schwimmhalle, stattdessen wurde ein große Lagerhalle gebaut.
 
Übrigens war geplant die Halle sportlich mit einer Jugend EM (!!) im Gewichtheben zu eröffnen. Der Plan scheiterte an der Logistik und Unterbringung der Sportler.
 
Die Sporthalle machte Sarow überregional bekannt, erst durch unsere Traktor Handballer, jetzt durch die Fußballer und natürlich durch unsere Hallenturniere. Die Sarower Halle war auch jahrelang Heimstätte für die Handballer von Einheit Demmin und vom HSV Loitz.
 
Doch die Halle war auch Kulturstätte, wahrscheinlich war alle aus der Sarower Region iregndwann mal beim Tanz/Disco. Bei KAP Festen oder Erntefesten herrschte „Highlife“. Ute Freudenberg, Michael Hansen, Petra Zieger, MCB, Wahkonda etc, einige DDR Schlager & Rockgrößen gaben sich auch die Ehre. In den Herbstferien gastierten oft Jugendhanballerinen vom TSC Berlin zu Trainingslagern in Sarow.
 
Die Gemeinde Sarow ließ unsere Halle in den letzten Jahren umfangreich sanieren, zuletzt vor zwei Jahren die Decke.
 
Der Bau der Sporthalle war und ist der wichtigste Mosaikstein für den organisierten Sport in Sarow gewesen (wir hatten zu der Zeit keinen Fußballplatz). von dem, was die damaligen LPG Leute mühevoll, aber mit viel Engagement geschaffen haben, profitieren wir noch heute. Wir haben Bedingungen in Sarow, wie sie kaum besser sein können.
Die Halle wurde vor 50 Jahren zu einem Push für Verein und Gemeinde.
Neue Kommentare
Termine
Februar 2021
M D M D F S S
« Jan    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728