Archiv für November 2020

 

Der Ball wird sowohl in den restlichen Herbsttagen als auch zu Beginn des neuen Jahres vorerst weiter ruhen.

Nach einer vierwöchigen Aussetzung des Spielbetriebs im November wird der Ball auch in den darauffolgenden Tagen und Wochen weiter ruhen. Im unmittelbaren Zusammenhang mit den Beschlüssen der Bund-Länder-Konferenz am Mittwoch und vorbehaltlich der daraus folgenden und von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig angekündigten Anpassungen der Corona-Verordnung seitens der Landesregierung bleibt die Durchführung von Fußballspielen im Amateurbereich in Mecklenburg-Vorpommern auch nach dem 30. November bis mindestens 20. Dezember untersagt.

Entsprechend sind die Anfang November durch den Landesfußballverband (LFV) vorgenommenen Änderungen der Rahmenterminpläne zumindest hinsichtlich der neuen Spieltermine bzw. der geplanten Fortsetzung der Saison im Dezember 2020 hinfällig und die Winterpause wird vorzeitig eingeläutet. Dies gilt ebenso für den Spielbetrieb in den sechs angeschlossenen Kreisfußball- bzw. Fußballverbänden (KFV) im Land.

Wiederaufnahme des Spielbetriebs nur nach Vorankündigung

Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs wird grundsätzlich nur mit einer Vorankündigung von mindestens 14 Tagen erfolgen. Diese Entscheidung umfasst alle Pflicht- und Freundschaftsspiele sowie Turniere in allen Altersklassen. Auf Landesebene werden die nächsten Pflichtspiele in den Ligen und Pokalen dabei frühestens zu den derzeit geplanten Zeitpunkten (Herren: 6./7. Februar 2021; Frauen & Juniorinnen: 27./28. Februar 2021) stattfinden. Die notwendige Anpassung der Spieltermine für die ersten beiden Quartale des neuen Jahres wird von den jeweils zuständigen Ausschüssen in den nächsten Wochen erarbeitet. Dabei wird Flexibilität von allen Seiten – ggf. auch hinsichtlich einer möglicherweise notwendigen Anpassung einzelner Wettbewerbsmodelle – erforderlich sein. Seitens der zuständigen Verbände bereits offiziell abgesagt ist die ursprünglich für den bevorstehenden Winter geplante Futsalsaison in Mecklenburg-Vorpommern. Demnach finden in der Spielzeit 2020/2021 keinerlei Kreis- bzw. Landesmeisterschaften in der Halle statt.

„Die Situation ist und bleibt dynamisch. Niemand kann heute vorhersehen, wie sich die Lage in einigen Wochen darstellt. Wir orientieren uns mit dieser Entscheidung wie zuletzt an den behördlichen Vorgaben und werden dies auch weiterhin tun. Für die Vereine besteht vorerst in Sachen Spielbetrieb etwas mehr Klarheit. Der Landesfußballverband und auch die Kreisverbände sind nunmehr gefordert, Pläne für den weiteren Saisonverlauf zu erarbeiten“, sagt LFV-Präsident Joachim Masuch.

Trainingsmöglichkeit für Jugendmannschaften bleibt bestehen

Die Verantwortlichen des LFV sind derweil froh, dass die bisher bestehende Erlaubnis für den Trainingsbetrieb von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nach Aussage von Manuela Schwesig weiterhin bestehen bleiben soll. Das Land Mecklenburg-Vorpommern war in diesem Punkt deutschlandweit schon zu Beginn des Lockdowns im November Vorreiter. „Hier gilt unser Dank zum einen der Politik, die diese Option für den Nachwuchs geschaffen hat. Zum anderen gilt es das Engagement der Vereine und der Ehrenamtlichen hervorzuheben, die den jungen Fußballerinnen und Fußballern diese Art der Freizeitgestaltung in einer schwierigen Zeit ermöglicht haben und im Rahmen der politischen Vorgaben hoffentlich auch weiterhin ermöglichen“, so Masuch. Aufgrund des unterschiedlichen und jeweils vor Ort zu bewertenden Infektionsgeschehens hatten bis dato allerdings nicht alle Jugendmannschaften die Chance, davon Gebrauch zu machen. In einigen Regionen blieben die Sportstätten auf Beschluss der zuständigen Behörden zuletzt auch für den Trainingsbetrieb geschlossen.

 

Wer den Sarower Park noch aus den letzten Jahren kennt, in denen er seinen einstigen Namen „Schloßpark“ in keinster Weiese mehr gerecht wurde und wer ihn jetzt sieht, wird aus den Staunen nicht heraus kommen.

Einst komplett verwildert und kaum noch begehbar, ist der Park jetzt wieder ein Schmuckstück mit begehbaren Wegen, Bänken und einen Sankasten mit Spielzeug.

Wild – und Todholz wurden entfernt, Bäume und Sträucher beschnitten und eingekürzt. Leute gehen wieder im Park spazieren und freuen sich an der Neu – und Umgestaltung des „Schloßparks“.

Im Zuge der Neugestltung nahmen sich die Sarower Traktor Fußballer dem „Bolzplatz“, frühere Generationen nannten ihn auch „Parkstatdion“ an, der auch keiner mehr war und so auch nicht genutzt wurde. Durch mähen und walzen wurde die Spielfläche, auf der in den 60er Jahren auch Handball gespielt wurde, wieder hergerichtet. Die Kleinfeldtore wurden von der Firma HBS Torsten Müller sandgestrahlt und gepulvert und Netzten versehen und wieder aufgestellt.

Kaum standen die Tore, wurde sich auch schon von den Kids aus Sarow und den Nachbardörfern fleißig genutzt und das seit haer täglich. „Wir werden den Platz auch in Zukunft weiter pflegen und im Frühjahr auch einen Platzmarkierung machen“ so Traktors Vereinsvorsitzender Frank-Peter Dwars

Für den Park selbst wollte die Traktoristen aber auch was tun und pflanzten in unmittelbarer Nähe zum Bolzplatz eine Blutbuche. Die Blutbuche ist ein in Deutschland beliebter Patkbaum, dessen rotes Laub sehr markant ist. „Wir möchten für unseren Park damit auch ein Zeichen setzen, dem sich vielleicht ja Vereine aus der Gemeinde, Firmen oder Privatpersonen anschließen könnten“ so Dwars weiter.

 

16 Kinder der Ganschendorfer Kita „Buddelflink“ warteten ganz gespannt, was die beiden Bambinitrainer der SG Sarow/Pentz Pascal Krasemann und Mario Grimmberger für sie in ihrer Fußballstunde vorbereitet hatten.

Die Trainer packten ihre Trainingseinheit in das Abenteuer „Goldmine“ und wandelten die DFB Trainingseinheit für Bambinis etwas ab und passten sie an die Halle und die Trainingsgeräte an.

Allein die Worte „Abenteuer“ und „Goldmine“ machte die Kinder schon mal richtig neugierig, als die Trainer dann noch von „Lavafluss“, Goldklumpen“ oder „Felsspalten“ sprachen, konnten es die Kids kaum noch erwarten, Sie seien Zwerge, die in einer Mine nach Gold suchen, aus der sie aber ein Troll (Trainer) verseuchen will. An den Koordinationsübungen mit und ohne Ball, hatten die Kids mächtig Spaß.

Traktor Sarow und die Ganschendorfer Kita arbeiten schon seit vielen Jahren im Projekt „Bewegtes Kinderland“ zusammen………

……..  weiterlesen  ……

 

 

Glückwunsch an „Wunschi“, der wie schon 2019, das Dartjahr 2020 als Nummer 1 der Rangliste beendet.

Hoffen wir, dass wir wie geplant am 19.12. das diesjährige Masters spielen können. Falls nicht, wird es in jedem Fall nachgeholt……. Game on

Beim 2:2 gegen die Nossendorfer Kickers bestritt Christian „Pflaume“ Baumann sein 300.Spiel für Traktor Sarow.

In der Saison 2000/2001 gab „Pflaume“ sein Debüt für Traktor, im Ausgust 2001 erzielte er beim 7:0 bei B/W Tutow sein erstes Tor. Zwischen 2009 und 2013 war „Pflaume“ beim FSV Reinberg aktiv.

Glückwunsch Pflaume…… lass noch paar Spiele folgen…

 

Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) und damit auch alle Kreisfußballeverbände (KFV) haben den kompletten Spielbetrieb vom 2. November an bis einschließlich 30. November 2020 ausgesetzt.

Diese Entscheidung wurde mit Blick auf beschlossene Inhalte der virtuellen Bund-Länder-Konferenz, die am Mittwoch stattgefunden hat, getroffen. Im Zuge der notwendigen Eindämmung der Coronapandemie treten demnach ab der kommenden Woche bundesweit unter anderem Einschnitte für den Amateursport in Kraft, der ab Montag weitestgehend untersagt sein wird.

Die Partien sämtlicher Spiel- und Altersklassen werden somit im genannten Zeitraum ebenso wie geplante Freundschaftsspiele abgesetzt.

Die 3:5 Niederlage beim Malchower SV 90 bedeutete für die E-Jugend der SG Sarow/Pentz das Pokalaus und war gleichzeitig die erste Saisonniederlage für die Mannschaft von Trainer Jens Löwner.

Löwner sah die Niederlage seiner Mannschaft beim MSV als durchaus verdient an, konnte ihr aber dennoch einiges positiv abgewinnen……….

……..  weiterlesen  ……..

Die kleine Miniserie der letzten Wochen von drei Siegen ohne Gegentreffer am Stück der Sarower Traktormänner ist gerissen, Traktor musste sich im Derby bei den Nossendorfer Kickers mit einem 2:2 zufriedengeben.

Die Punkteteilung fühlte sich für die Sarower ein Stück weit aber wie eine Niederlage an, Traktor hat zwei Punkte verschenkt. Den vierten „Dreier“ in Folge hätte Traktors Kapitän Thomas Lange klar machen können, doch drei Minuten vor Spielende scheiterte er mit einem Foulelfmeter an Nossendorfs Keeper Reppenhagen.

Die Sarower waren in Nossendorf zwar die bessere Mannschaft, machte daraus und aus ihrem Chancenplus zu wenig, hatte bei einem Pfostenschuss von Seegert (61.) und bei einem Hahn Kopfball, den die Kickers von der Linie kratzten (71.) etwas Pech. Zudem waren beide Gegentreffer von Hornburg (28./65.) durchaus vermeidbar.

……..  weiterlesen  ……..