Archiv für Dezember 2019

The „Machine“ is back! Mit einer grandiosen Leistung im Finale holte sich der Sarower René Maschke den Titel beim Sarow MASTERS 2019, dem wichtigsten Turnier der Sarower Turnierserie, bei dem die Top 16 des Jahres an die Sarower Oche´s treten. 

Auf dem Punkt genau zeigte „Maschi“ im Finale seine beste Leistung und bezwang den Topfavoriten Robert Wunsch (Demmin) mit 3:1 in den Sets, bei den Legs lag „Maschi“, der vor Jahresfrist im Finale gegen René Kasch verlor, mit 9:5 vorn. 

Für „Maschi“ war es der 13.Turniersieg in Sarow, sein letzter war im Sommer 2017. Im Finale packte er seine besten Darts aus, spielte seinen besten Average (53,60), aber vorallem gelang es ihm im Finale, in dem Moment on top zu sein, als „Wunschi“ nicht so richtig in seinem „Flow“ kam, der ihm in 2019  drei Turniersiege brachte und zur Nummer eins der Jahresrangliste machte. 

Darter schauen schon sehr gern auf ihren Average nach dem Spiel, der dürfte „Maschi“ nach dem Finale (53,60) so ziemlich egal gewesen sein, auch das er im Schnitt im gesamten Turnierverlauf mit 47,45 nur auf Platz 12 lag. Entscheidend ist es im Dart in den wichtigen Momenten da zu sein und das gelang dem Sarower einige Male im Turnierverlauf. 

……   alles zum Turnier  ……

Der Ganschendorfer „Max“ Neubus hat den traditionellen Sarower Weihnachtsskat gewonnen! An seinen drei Tischen sammelte er insgesamt stattliche 2286 Punkte und damit war „Max“ der Sieg nicht zu nehmen, alle seine 18 Spiele gewann er. Mit 746 Punkten hatte er einen ordentlichen Start, 663 ließ er aus seinen fünf Spielen am zweiten Tisch folgen, damit reihte er sich in einem breiten Mittelfeld ein, in dem zwischen Platz eins und neun zu diesem Zeitpunkt nur 157 Punkte lagen. Mit sieben gewonnen Spiele an Tisch drei und 877 Punkten katapultierte er sich auf Platz eins. 

Ingo Breßler holte sich mit 2047 Punkten den zweiten Platz, mit 950 Punkten am ersten Tisch, war Tageshöchstwert war, startete er stark ins Turnier, die 355 Punkte am zweiten Tisch waren dann aber etwas zu wenig für den Tagessieg, richtig gute 742 Punkte erspielte er am dritten Tisch und wurde damit Zweiter vor Wolfram Küther (1962), Holger Tabbert (1908), Thomas Öhlschläger (1862) und Mario Immel (1827).  

Insgesamt nahmen 27 Spieler am Weihnachtsskat teil, der aber nicht zur Wertung der Sarower Skatmeisterschaft gehört. Die vierte Runde der Skatmeisterschaft findet am 11.01.2020 um 15.30 im Sarower Vereinsheim statt. 

……  Endstand  Weihnachtsskat  ……

Da staunen die Bambinis der SG Sarow/Pentz bei ihrer sportlichen Weihnachtsfeier nicht schlecht und bekamen große Auge, als plötzlich die Tür aufging und der Weihnachtsmann in die Sarower Sporthalle kam. Der wollte aber nicht nur schauen, was die SG Bambinis bei ihrer Weihnachtsfeier so machen, sondern hatte auch Geschenke mit.

Wer dem Weihnachtsmann ein Gedicht aufsagte, oder ein Lied sang, bekam ein Geschenk, aber natürlich hatte er auch Geschenke mit, für die Kinder, die sich noch nicht so recht wagten, oder Santa auch nicht so ganz über den Weg trauten. Bambinitrainer Pascal Krasemann kam auch nicht umhin, beim Weihnachtsmann vorstellig zu werden, sein Dreizeller ist aber noch ein wenig ausbaufähig. 

Nach Spiel, Spaß und der Bescherung, wartete auf die SG Kids ein Abendessen, das hatten sie sich wirklich verdient, Santa Claus sass da schon wieder auf seinen Schlitten…….

….. war die B-Jugend im Bunde bei der Endrunde der Hallenmeisterschaft, Zwei Punkte und Platz fünf, Trainer Daniel Schulz war schon ein wenig konsterniert, konsterniert aber nur über die Platzierung, nicht über die spielerische Leistung, denn die war nämlich gut. 

Dem 2:2 zum Auftakt gegen Chemie Neubrandenburg, folgte ein 1:1 gegen die SG Wesenberg/Mirow/Rechlin. Gegen den späteren Kreismeister Kickers Jus gab es eine knappe 0:1 Niederlage, etwas unglücklich war auch das 1:2 im letzten Spiel gegen die SG Neustrelitz/Blankensee.

Spiele:

2:2   SG Sarow/Pentz/Demmin – Chemie Neubrandenburg

1:1   SG Sarow/Pentz/Demmin – SG Wesenberg/Mirow/Rechlin

0:1   SG Sarow/Pentz/Demmin – Kickers JuS 03

1:2   SG Sarow/Pentz/Demmin – SG Neustrelitz/Blankensee

Endstand:

1.   12   08:02   Kickers JuS 03

2.   07   09:07   Chemie Neubrandenburg

3.   04   03:06   SG Wesenberg/Mirow/Rechlin

4.   03   02:05   SG Neustrelitz/Blankensee

5.  02   04:06   SG Sarow/Pentz/Demmin 

An der fußballerischen Leistung lag das Ausscheiden der E-Jugend der SG Sarow/Pentz in der Zwischenrunde der Hallenmeisterschaft definitiv nicht. Für Trainer Jens Löwner wäre trotz der starken Konkurrenz von der TSG Neustrelitz und dem SV Waren 09, die sich beide für die Endrunde qualifizierten, ein Weiterkommen durchaus möglich gewesen. Zwei geschossene Tore in fünf Spielen zeigen aber die Problemstelle an diesem Tag auf, das war dann letztlich zu wenig.

Vorallem die beiden torlosen Remis gegen Demmin und Völschow verhinderten das Weiterkommen bzw. eine bessere Ausgangsposition vor dem letzten Spiel gegen den SV Waren 09 I.

Sowohl gegen Demmin, wie auch gegen Völschow war die SG richtig dominant, teilweise war es ein Spiel auf ein Tor, aber vor dem Tor fehlte die nötige Ruhe und Übersicht, Chancen gab es reichlich. Ärgerlich war auch die knappe 0:1 Niederlage im Auftaktspiel gegen die TSG Neustrelitz, vor allem das Wie. Gegen die spielerisch starken Neustrelitzer stand die SG defensiv gut und hatte durch Tristan Spierling knapp 30 Sekunden vor dem Ende eine Eins-zu-Eis-Situation vor dem Torwart, daraus entstand ein Konter, den die TSG zum Siegtreffer nutzte. Der 2:0 Sieg gegen Waren II (Tore: Spierling, Klingbeil) und die beiden Remis ließen zumindest noch eine „Restchance“ im letzten Spiel gegen Waren I, in dem die SG unbedingt einen Sieg brauchte, um Waren noch abzufangen. Chancen zum Sieg gab es einige und der Gegentreffer zum 0:1, gleichzeitig der Endstand, war unnötig.

Auch die Demminer hatten in ihrem letzten Spiel noch die Chance auf die Endrunde, allerdings war die Aufgabe mit zwei Toren Differenz gegen die TSG gewinnen zu müssen eine schwere Hypothek, zu schwer, denn der DSV unterlag deutlich mit 1:6. Die Siege gegen Völschow (1:0) und Waren I (1:0) und der Punkt gegen die SG brachten dem DSV die theoretischen Chancen und die hätten noch besser sein können, wenn sie gegen Waren II nicht mit 0:1 verloren hätten. 

Ebenso wie die SG erspielte sich Völschow fünf Punkte. Den „Dreier“ holten sich die Sturmvögel gegen Waren II (3:0), dazu gab es die Remis gegen die SG (0:0) und Waren I (0:0)

SG Sarow/Pentz:

Mienert – Klingbeil, Blohm, Meißner, Löwner, Spierling, Haack, Linde, Hahn

Spiele:

0:1   SG Sarow/Pentz – TSG Neustrelitz

0:0   SG Sarow/Pentz – Sturmvogel Völschow

2:0   SG Sarow/Pentz – SV Waren 09 II   (Tore: Spierling, Klingbeil)

0:0   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91

0:1   SG Sarow/Pentz – – SV Waren 09 I

Endstand:

1.   12   11:02   TSG Neustrelitz

2.   10   04:01   SV Waren 09 I

3.   07   03:07   Demminer SV 91

4.   05   03:02   Sturmvogel Völschow

5.   05   02:02   SG Sarow/Pentz

6.   03   01:10   SV Waren 09 II

Wenn es noch Fragen gab, wer der Topfavorit auf den Sieg beim Masters 2019 am 28.Dezember ist, wurden die beim Einladungsturnier im Sarower „Ally Pally“ beantwortet, denn „Wunschi“ strikes back.

Nach seinem Aus im Achtelfinale beim letzten Sarower Ranglistenturnier, zuvor gewann der Demminer Robert Wunsch drei Turniere in Folge, zeigte er beim Einladungsturnier eine starke Leistung, für den Sieg gab es ein neues Dartboard.

Im Finale verpasste „Wunschi“ dem Wolgaster Matthias Eisel einen „Withe-Wash“, glatt mit 5:0 zog „Wunschi“ im Eilzugtempo durchs Finale und ließ „Eisi“ nicht den Hauch einer Chance. Seine Average lag bei starken 66,71, seine Checkoutqoute bei 33%, von 15 Pfeilen aufs Doppel versenkte er fünf. In der Vorrunde trafen beiden auch aufeinander, da gewann „Eisi“, der im Finale einen 52er Average spielte, aber nur zwei Pfeile auf die Doppel hatte, mit 3:2.

Im Halbfinale hatte „Wunschi“ aber ein mächtiges Brett zu sägen, gegen Marko Beutel (Neubrandenburg) musste er in den Decider (Entscheidungsleg) und hatte Matchdarts gegen sich, Marko Beutel wurde das Madhouse (Doppel 1) zum Verhängnis, zuvor gewann er sieben Spiele in Folge. „Eisi“ spielte in seinem Halbfinale gegen René Kasch (Mastersieger 2018) ein überragendes Match und siegte mit 4:1.

Im kleinen Finale behauptete sich René Kasch  glatt mit 4:0 gegen Marko Beutel, der nach seiner unglücklichen Niederlage im Halbfinale „durch war“.

Die Viertelfinals waren schnell durch, „Kaschi“ gewann gegen Christian Troitzsch mit 3:0, mit dem gleichen Resultat siegte Robert Wunsch gegen Peter Matzky und Marko Beutel gegen Fred Matzky. Matthias Eisel zog durch ein 3:1 gegen Ronny Raatz ins Halbfinale.  

Christian Troitzsch (6 Punkte) gewann die Staffel 1 vor Robert Wunsch (6), Matthias Eisel (5), Fred Matzky (3), Stefan Schenk (3), David Braunstein (2), Frank-Peter Dwars (2) und Danny Röhl (0). Mit sechs Siegen blieb Marko Beutel in Staffel 2 ohne Niederlage und gab in seinen sechs Spielen nur zwei Legs ab. Ronny Raatz (4). Peter matzky und René Kasch waren punktgleich. Auf den weiteren Plätzen folgten Peter Kühne (2), Mathis Hahn 81) und Michael Olschewski (0).

Auch das höchste Checkout des Turniers ging an Robert Wunschi der 109 löschte.

…….gewesen für die C-Jugend der SG Sarow/Pentz bei der Endrunde der Hallenmeisterschaft. Durch ein 1:1 im letzten Spiel gegen Nossentiner Hütte verpasste die SG den möglichen dritten Platz und wurde letztlich Fünfter. 

neuer Kreismeister indes wurde der FSV Altentreptow und das etwas überraschend, denn eigentlich schienen die Goldmedaillen und der Siegerpokal schon beim FCN zu sein, doch unterlagen in ihrem letzten Spiel der zweiten Mannschaft der SG Plasten/Penzlin und verspielten so den Titel.

In der Endrunde waren eigentlich alles Teams auf Augenhöhe, jeder konnte jeden schlagen, die Spiele waren eng und knapp, wurde oft durch Kleinigkeiten entschieden. 

Den Sarow/Pentzern fehlte es in der Offensive an der der nötigen Entschlossenheit, Konsequenz und Effektivität, an der herausgespielten Anzahl der Chancen lag es nicht. Lediglich in ihrem dritten Spiel gegen den FCN konnten sie beim 0:2 kaum eigene Akzente setzen.  Im ersten Spiel gegen Altentreptow war die SG gut im Spiel, hatte Chancen, unterlag aber etwas unglücklich mit 0:1. Knapp mit 1:0 setzte sich dann die SG gegen die erste Mannschaft von Plasten/Penzlin durch, wobei Colin Haack den Treffer erzielte. Das 2:2 gegen Plasten/Penzlin II war etwas emotionaler. Zunächst brauchte Paul Giermann seine Mannschaft in Führung. Begünstigt durch eine Fehlentscheidung kam Plasten/Penzlin zum Ausgleich und ging in Führung, ehe Paul Giermann erneut traf, den Ausgleich machte er zwanzig Sekunden vor dem Ende. Platz drei wäre aber noch drin gewesen, doch ein Sieg gegen Hütte musste her. Mit der Führung durch Paul Giermann fing es auch gut an, doch Hütte kam zum Ausgleich. Intensiv duellierten sich beide Teams bis zur Schlusssirene. 

SG Sarow/Pentz:

Jentze – Tabbert, M.Hahn, Giermann, Haack, Mienert, E.Hahn, Wergin, Warncke

Spiele:

0:1   SG Sarow/Pentz – FSV Altentreptow

1:0   SG Sarow/Pentz – SG Plasten/Penzlin I

0:2   SG Sarow/Pentz – FC Neubrandenburg

2:2   SG Sarow/Pentz – SG Plasten/Penzlin II

1:1   SG Sarow/Pentz – SFV Nossentiner Hütte

Endstand:

1.   10   8:7   FSV Altentreptow

2.   09   7:4   FC Neubrandenburg

3.   7   7:5   SFV Nossentiner Hütte

4.  5   7:7   SG Plasten/Penzlin II

5.   5   4:6   SG Sarow/Pentz

6.   4   3:7   SG Plasten/Penzlin I

Die Ü35 Oldies der SG Sarow/Pentz wollen am Sonntag in Dargun die Vorrunde der Futsal Hallenmeisterschaft erfolgreich bestreiten. Erfolgreich bestreiten heißt in diesem Fall, mindestens Platz fünf zu belegen, um sich für die Endrunde zu qualifizieren. Die Endrunde selbst wäre dann in Sarow (11.01.), die SG hätte also Heimvorteil, wenn sie die Quali schaffen.

Neben der SG stellen sich ab 09.00 Uhr in Dargun der SV Ivenack, die SG Groß Quassow, Traktor Dargun, SG G/W Pribbenow, Vorwärts Demmin und Kickers 69 Malchin dem Futsal auf der Platte. Eigentlich war ein 8ter Turnier geplant, doch der FSV Reinberg musste seine Teilnahme aus personellen Gründen absagen. 

Aus Staffel 1 sicherten sich mehr oder weniger der FC Neubrandenburg, Websato Neubrandenburg und der SV Cölpin die Teilnahme an der Endrunde. Alle drei Teams brauchten dabei noch nicht die „Töppen“ zu schnüren, die kamen kampflos weiter, da der SV Burg Stargard, der Malchower SV 90 und der TSV Friedland kurzfristig abmeldeten

Das Erreichen der Endrunde der Hallenmeisterschaft war für die C-Jugend der SG Sarow/Pentz so etwas wie eine vorzeitige Weihnachtsbescherung. Nach dem 1:1 in ihrem letzten Vorrundenspiel gegen den DSV 91 I, waren die SG Jungs schon ein wenig enttäuscht, an das Erreichen der Endrunde glaubte man nicht mehr. Es gab zwar noch das „Hintertürchen“ aber die war eigentlich auch schon zu, wurde aber vom SV Siedenbollentin wieder aufgemacht , denn der SVS gewann überraschend im letzten Turnierspiel gegen Traktor Dargun knapp mit 1:0. Das Ergebnis ließ dann die Sarow/Pentzer noch jubeln, den Darguner kostete es die Endrunde.

Die Vorrundenstaffel hatte es wirklich in sich, denn gleich fünf Teams waren auf Augenhöhe, Gruppensieger FCN IV und dem DSV I, die Fünfter wurden, lagen am Ende nur zwei Punkte. 

Mit einem 1:0 Sieg startete die SG Sarow/Pentz gegen den SV Siedenbollentin ins Turnier, Paul Giermann erzielte den Siegtreffer. In einer intensiven, spielerisch starken Partie behauptete sich die SG gegen den FCN IV, die spielerisch und körperlich das stärkste Team der Vorrunde waren, mit 2:1 (Tore: Giermann, Mienert). Gegen Dargun agierte die SG nach der Führung von Colin Haack zu nachlässig und wurde mit zwei Gegentreffern bestraft. Mit einem Sieg wäre die SG schon durch gewesen, so wurde das Turnier richtig spannend, denn der FCN IV ließ gegen beide Demminer Teams Punkte (1:1) und war abhängig von den Ergebnissen der SG und Dargun. 

Das 0:0 gegen den DSV II brachte die SG Sarow/Pentz im letzten Spiel unter Zuzwang gewinnen zu müssen, die Demminer selbst brauchten auch einen Sieg und Siedenbollentiner Schützenhilfe. Das 1:1 schien auf den ersten Blick der SG nicht zu helfen, doch der Ausgleichstreffer von Colin Haack, der damit die Demminer Führung von Leon Ott ausglich, sollte am Ende ganz entscheidend sein. 

Die Endrunde findet am Sonnabend (14.00 Uhr) in Penzlin statt. dort trifft die SG auf den SFV Nossentiner Hütte, SG Plasten/Penzlin I, FCN IV, FSV Altentreptow und SG Plasten/Penzlin II.  

SG Sarow/Pentz:

Jerome Jentze – Moritz Hahn, Max Wach, Fabrice Stepanow, Paul König, Paul Giermann, Colin Haack, Leon Mienert, Maximilian Tabbert

Spiele:

1:0   SG Sarow/Pentz – SV Siedenbollentin

2:1   SG Sarow/Pentz – FCN IV

1:2   SG Sarow/Pentz – Traktor Dargun

0:0   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91 II

1:1   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91 I

Endstand Vorrunde:

1.   8   9:5   FC Neubrandenburg IV

2.   8   5:4   SG Sarow/Pentz

3.   7   5:4   Traktor Dargun

4.   6   2:2   Demminer SV 91 II

5.   6   5:6   Demminer SV 91 I

6.   4   3:8   SV Siedenbollentin

 

Ein Einzug in die Zwischenrunde der Hallenmeisterschaft war für die F-Jugend der SG Sarow/Pentz illusorisch, aber die Mannschaft von Trainer Steffen Schubert wollte die gute Trainingsleistungen der letzten zweit bestätigt sehen. Das gelang der Mannschaft auch, Platz fünf war in der Entwicklung der Mannschaft wieder ein kleiner Schritt nach vorn. 

Den Einzug in die Zwischenrunde sicherten sich Traktor Dargun, die mit fünf Siegen ein richtig starkes Turnier spielten und Sturmvogel Völschow. Die Völschower waren eher minimalistisch und effektiv unterwegs bei der Vorrunde, denn mit drei Toren holten sie 10 Punkte. Der Spielplan konnte nicht besser gemacht werden, denn im letzten Turnierspiel traf Völschow auf den DSV 91 I und die Partie war entscheidend für Platz zwei. Der DSV war in der „Pole Position“, hatte neun Punkte, ihnen hätte ein Remis gereicht, die Völschower brauchten unbedingt einen Sieg und der sollte ihnen beim 1:0 auch gelingen. 

Die SG unterlag in ihren ersten drei Spielen jeweils knapp mit 0:1 gegen Völschow, Demmin I und Demmin II. Durch zwei Tore von Felix Köpke und einem Treffer von Marlon Berend gewannen die Sarow/Pentzer mit 3:0 gegen Dargun II. Im letzten Spiel gegen Staffelsieger Dargun I verlor die SG mit 0:2.

Völschow startete mit einem 1:0 gegen Sarow/Pentz, nach dem 0:2 gegen Dargun und dem 0:0 gegen Dargun II mussten zwei Siege her, um die Zwischenrunde zu Erreichen, mit dem 1:0 gegen den DSV II und dem Sieg gegen DSV I sollte dies gelingen. 

Die erste Demminer Mannschaft war mit drei Siegen gegen DSV II (3:0), Dargun II (6:0) und Sarow/Pentz (1:0) schon fast in der Zwischenrunde, aber eben auch nur fast. 

SG Sarow/Pentz:

Berner – Wiencke, Berendt, Schubert, Berend, Köpke, Engel, Berner, Scheffka

Spiele:

0:1   SG Sarow/Pentz – Sturmvogel Völschow

0:1   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91 II

0:1   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91 I

3:0   SG Sarow/Pentz – Traktor Dargun II

2:0   SG Sarow/Pentz – Traktor Dargun I

Endstand:

1   15   11:01   Traktor Dargun I

2   10   03:02   Sturmvogel Völschow

3   09   11:03   Demminer SV 91

4   04   02:07   Demminer SV 91 II

5   03   03:05   SG Sarow/Pentz 

6   02   01:13   Traktor Dargun II  

Etwas kurios war der Turnierstart bei der Vorrunde der Hallenmeisterschaft der E-Jugend, denn die ersten sechs Spiele endeten torlos, insgesamt endeten acht der fünfzehn Spiele 0:0. Die Staffel war regional gehalten, neben zwei Teams der SG Sarow/Pentz, zwei vom DSV 91 waren noch Sturmvogel Völschow und die Nossendorfer Kickers am Start. 

Die Entscheidung, wer in die Zwischenrunde zieht, sollte dann auch erst im letzten Spiel fallen, da trafen Völschow und der DSV I aufeinander, beide hatten zuvor sechs Punkte gesammelt, genau wie die erste Mannschaft der SG Sarow/Pentz. Die SG Kicker hofften so ein wenig auf einen Völschower Sieg , oder auf einen Erfolg der Demminer mit mindestens zwei Toren Differenz. Bis zur letzten Sekunde zitterte die SG mit, geholfen hat es leider nicht. Völschow und Demmin trennten sich torlos und damit waren beide qualifiziert für die Zwischenrunde, genau wie die zweite Mannschaft der SG Sarow/Pentz, die mit 8 Punkten Gruppensieger wurde. 

Sowohl gegen die SG I und Völschow spielte die SG II zunächst zweimal torlos, gewann dann gegen den DSV II mit 2:0. Nach der knapp 0:1 Niederlage gegen den DSV I brauchte die SG II im letzten Spiel gegen Nossendorf unbedingt einen Sieg, der sollte mit 1:0 auch gelingen und die Zwischenrunde war perfekt. 

Die SG I schien auch auf dem Weg in die Zwischendrunde zu sein, doch nach den Spielen gegen die SG II (0:0), DSV I (0:0), Völschow (0:2), Nossendorf (2:0) war das 1:1 gegen den DSV II leider zu wenig, ein Sieg hätte es hier sein müssen. 

Die Völschower waren die Remiskönige der Vorrunde, viermal spielten sie 0:0, ihr 2:0 gegen die SG sollte immens wichtig sein. Der DSV I hatte die selbe Bilanz, auch sie spielten viermal Unentschieden, ihren „Dreier“ holten sie sich gegen die SG II (1:0).

SG Sarow/Pentz I:

Hahn – Kroll, Henning, Kasdorf, Jakobs, Popiolek, Sodemann, Prieß, König

Spiele:

0:0   SG Sarow/Pentz I – SG Sarow/Pentz II

0:0   SG Sarow/Pentz I – Demminer SV 91 I

0:2   SG Sarow/Pentz I – Sturmvogel Völschow

2:0   SG Sarow/Pentz I – Nossendorfer Kickers

1:1   SG Sarow/Pentz I – Demminer SV 91 II

SG Sarow/Pentz II:

Mienert – Klingbeil, Blohm, Meißner, Löwner, Spierling, Haack, Linde

Spiele:

0:0   SG Sarow/Pentz II – SG Sarow/Pentz I

0:0   SG Sarow/Pentz II – Sturmvogel Völschow

2:0   SG Sarow/Pentz II – Demminer SV 91 II

0:1   SG Sarow/Pentz – Demminer SV 91 I

1:0   SG Sarow/Pentz – Nossendorfer Kickers

Endstand Vorrunde:

1.   8   3:1   SG Sarow/Pentz II

2.   7   2:0   Sturmvogel Völschow

3.   7   2:1   Demminer SV 91 I

4.   6   3:3   SG Sarow/Pentz II

5.   4   1:3   Demminer SV 91 II

6.   3   1:4   Nossendorfer Kickers

Relativ schnell zeichnet sich der Ausgang der Vorrunde der B-Jugend bei der Hallenmeisterschaft ab. Kickers JuS setzte sich mit fünf Siegen souverän als Gruppensieger durch, die zweite Mannschaft der SG Sarow/Pentz/Demmin (12 Punkte) hielt sich mit der Qualifikation zur Endrunde (14.12./14.00 Uhr/Dargun) auch nicht lange auf., wobei der knappe 2:1 erfolg der SG gegen den FSV I richtig wichtig war.  Aus den anderen beiden Staffeln erreichten Chemie Neubrandenburg, der FSV Altentreptow, sowie zwei Teams der SG Neustrelitz/Blankensee. 

Deutlich mit 4:0 bezwang die SG II ihre erste Mannschaft. Nach dem 1:4 gegen Kickers JuS hielt sich die Mannschaft gegen Malchin I (2:1), Siedenbollentin (3:0) und Malchin II (1:0) schadlos und kickte sich zur Endrunde.  

Die SG I fand sich auf der Platte nicht so recht zusammen, 0:4, 0:2, 0:3 hieß es in den ersten Spielen gegen die SG II, Malchin II und Kickers JuS. Auch gegen Malchin I (1:3) war die SG chancenlos, im letzten Spiel gab es gegen Siedenbollentin beim 2:2 eine Punkteteilung.

SG Sarow/Pentz I:

König – Bucars, Otto, Seegert, Boetig, Rohleder, Richter

Spiele:

0:4   SG Sarow/Pentz/Demmin I – SG Sarow/Pentz/Demmin II

0:2   SG Sarow/Pentz/Demmin I – FSV Malchin II

0:3   SG Sarow/Pentz/Demmin I – Kickers JuS 03

1:3   SG Sarow/Pentz/Demmin I – FSV Malchin I

2:2   SG Sarow/Pentz/Demmin I – SV Siedenbollentin

SG Sarow/Pentz II:

Haupt – Jager, Korthals, Teske, John, Kühl, Schulz

4:0   SG Sarow/Pentz/Demmin II –   SG Sarow/Pentz/Demmin I

1:4   SG Sarow/Pentz/Demmin II – Kickers JuS 03

2:1   SG Sarow/Pentz/Demmin II – FSV Malchin I

3:0   SG Sarow/Pentz/Demmin II – SV Siedenbollentin

1:0   SG Sarow/Pentz/Demmin II- FSV Malchin II

Endstand Vorrunde:

1   15   15:02   Kickers JuS 03

2   12   11:05   SG Sarow/Pentz II

3   09   13:05   FSV Malchin I

4   04   05:13   SV Siedenbollentin

5   03   02:10   FSV Malchin II

6   01   03:14   SG Sarow/Pentz I

Für die D-Jugend der SG Sarow/Pentz kam das Aus bei der Hallenmeisterschaft bereits in der Vorrunde, mit nur einem Punkt wurde die SG Sechster in ihrer Vorrundenstaffel. Es lief nicht wirklich gut für die Mannschaft von Trainer Thomas Wach, das 1:1 zum Auftakt gegen den SV Gielow sollte der einzige Punktgewinn und auch der einzige Torerfolg der SG bleiben. 

Nach dem 0:3 gegen die C2 Mädchen vom FCN, unterlag die SG auch gegen den FCN V mit 0:3. Gegen den SV M/S Neubrandenburg waren die Sarow/Pentzer zwar besser im Spiel, die 0:2 Niederlage verhinderte dies aber nicht. Richtig dicke kam es beim 0:7 im letzten Spiel gegen den FCN IV.

Die Vorrunde war fast so etwas wie eine interne Neubrandenburger Stadtmeisterschaft, aus der sich der FCN I, die C2 Mädchen und der FCN IV für die Zwischenrunde qualifizierten, bemerkenswert war, dass der FCN V ohne Gegentreffer blieb, gegen die C2 Mädchen mussten sie sich allerdings mit einem 0:0 begnügen. 

SG Sarow/Pentz: 

Leiding – Lange, König, Günther, Krüger, Paar, Schulz, Schäfer

Spiele:

1:1   SG Sarow/Pentz – SV Gielow 

0:3   SG Sarow/Pentz – FCN Mädchen C II

0:3   SG Sarow/Pentz – FCN V

0:2   SG Sarow/Pentz – SV M/S Neubrandenburg

0:7   SG Sarow/Pentz – FCN IV

Endstand Vorrunde:

1.  13   12:00   FCN V

2.  13   08:00   FCN Mädchen C II

3.  09   09:03   FCN IV

4.   06   05:05   SV M/S Neubrandenburg

5.  01   01:14   SV Gielow

6.  01   01:16   SG Sarow/Pentz