Archiv für Januar 2019

Bereits beim Hallenturnier in der Vorwoche beim ESV Lok Stralsund probierten die Ü50 Oldies ja offensiv einiges, doch auch beim jetzigen Hallenkick des SV Chemie Neubrandenburg fehlte der Sg wieder die Effektivität. Ein Tor, ein Punkt, Platz sechs – mehr war nicht drin für die SG beim Budenzauber der Chemiker.

Mit einer 0:1 Niederlage gegen die BSG Webasto Neubrandenburg, die mit 13 Punkten das Turnier gewannen, startete die SG ins Turnier. Das folgende 0:0 gegen den SV Burg Stargard gab zunächst ein wenig Anlass zur Hoffnung, die aber ein 0:3 gegen Chemie wieder zunichte machte. Das 1:1 gegen den VfB Neubrandenburg war ein Erfolgserlebnis, auch weil es mal mit einem geschlossenen Tor klappte. Ein Sieg gegen Nordbräu hätte für einen versöhnlichen Abschluss und auch eine bessere Platzierung sorgen können, doch hätte, hätte, Fahrradkette….. Nordbräu gewann 1:0 und die SG hatte damit die rote Laterne.

Endstand

1.   13   08:01   BSG Webasto Neubrandenburg

2.   11   07:02   Chemie Neubrandenburg

3.   06   05:05   VfB Neubrandenburg

4.   06   02:06   Nordbräu Neubrandenburg

5.   03   03:06   SV Burg Stargard

6.   02   01:06   SG Sarow/Pentz

Bei der Hallenmeisterschaft der Ü35 Oldies wurde der FC Neubrandenburg seiner Favoritenrolle gerecht und nahm wieder einmal den Meistertitel in Empfang, der Vorsprung auf den FSV Reinberg, die Zweiter wurden, betrug deutliche fünf Punkte. Der FSV konnte sich aber auf die Fahnen schreiben, dem FCN als einzige Mannschaft beim 1:1 Punkte „abgeknöpft“ zu haben. Für den FCN sollte es auch bei diesem einen Gegentor im Turnierverlauf bleiben.

Reinberg und die Loitzer Eintracht machten das Renen, um die Plätze zwei und drei, zwar gewann Loitz das direkte Duell gegen den FSV, doch zwei Remis gegen Gültz (1:1) und Gielow (1:1) kosteten Loitz den zweiten Platz, die Reinberger waren punktgleich, hatten aber das bessere Torverhältnis. 

Ambitioniert gingen auch die Alten Herren der SG Sarow/Pentz ins Turnier, doch sieben Punkte reichten letztlich zu Platz fünf. Waren sechs geschossene Tore noch halbwegs ordentlich, waren 10 Gegentore, nur Kicker 69 Malchin kassierte mehr, eindeutig zu viel, um eine bessere Position zu erreichen. Gegen den SV Gielow (2:0) und Malchin (2:0) gewann die SG, gegen Reinberg teilten sie sich beim 1:1 die Punkte. Etwas unglücklich war das 0:1 gegen B/W Gültz, im Spiel gegen Loitz (1:3) fehlte es ein Stück weit auch an der Cleverness. Beim 0:5 gegen den FCN war die SG schlicht und einfach chancenlos. 

Aus einem geplanten 8er Turnier in zwei Staffeln, wurde nach der Absage vom SV Ivenack ein 7er Turnier im Modus jeder gegen jeden. 

Endstand:

1.   16   13:01   FC Neubrandenburg

2.   11   12:05   FSV Reinberg

3.   11   07:04   Loitzer Eintracht

4.   07   03:04   B/W Gültz

5.   07   06:10   SG Sarow/Pentz

6.   05   01:05   SV Gielow

7.   00   01:13   Kicker 69 Malchin

Erst im Finale musste sich die D-Jugend der SG Sarow/Pentz beim Hallenturnier geschlagen geben, gegen Gastgeber Demminer SV 91 unterlag die SG mit 0:2. In der Gruppenphase standen sich beiden Teams auch gegenüber, da gewann die SG durch Treffer von Colin Haack und Paul Giermann mit 2:0.

Mit einem 2:0 gegen den FC Neubrandenburg (Tore: Haack, Giermann) startete die SG ins Turnier, gegen Völschow tat sich die SG etwas schwer, gewann aber dennoch durch einen Haack Treffer mit 1:0. Durch das 2:0 gegen den DSV, zog die SG das Halbfinalticket. Im letzten Vorrundenspiel gab es noch ein 2:2 gegen die Loitzer Eintracht, wobei Colin Haack und Cody Schulz trafen.  

Fabrice Stepanow und Colin Haack erzielten die beiden Treffer beim 2:0 Sieg im Halbfinale gegen den Demminer SV 91 II.

Auch wenn das Finale verloren ging, der zweite Platz ist für die SG Boys ein toller Erfolg und Bestätigung ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit, auch wenn man es schon merkt merkt, dass die Mannschaft gegenwärtig ohne Training auskommen muss.

So richtig ausgetobt haben sich die Bambinis der SG Sarow/Pentz beim Hallenturnier des Demminer SV 91 und belegten am Ende dort Platz acht. In der Vorrunde lief es noch nicht ganz so gut, knapp waren die Niederlagen gegen DSV 91 II (0:1), und Gielow (0:1), in den Spielen gegen TSG Neustrelitz (0:5) und Uniuon Sanitz (0:4) war die SG chancenlos. Doch die SG sollte auch noch ihr Erfolgserlebnis bekommen. Da der FSV Malchin das Turnier nicht zu Ende spielte, wurden die Plätze 7 bis 9 in einer Dreierrunde ausgespielt. Da gab es zunächst ein knappes 0.1 gegen Sturmvogel Völschow, gegen die zweite Mannschaft vom Demminer SV 91 gewann die SG mit 2:0 und freute sich ausgelassen über den Sieg. Für das Trainerduo Spierling/König war es deutlich spürbar und sichtbar, dass der Mannschaft gegenwärtig das richtige Hallentraining fehlt.

Beim Hallenturnier der Nossendorfer Kickers belegte die E-Jugend der SG Sarow/Pentz den fünften Platz in einem 6er Teilnehmerfeld. Aus beiden E-Jugendteams mixte Trainer Jens Löwner eine Formation für das Nossendorfer Turnier und wollte vor allem Spieler einsetzten, die in den letzten Turnieren weniger Einsatzzeiten hatten. Ein Sieg, ein Remis und drei Niederlagen, so las sich die Bilanz der SG am Ende des Turniers in der Darguner Sporthalle.  Den Sieg holte sich die SG gegen Loitz (3:1), die partie gegen die SG Dargun/Neukalen endete torlos. Gegen Gastgeber Nossendorf und gegen Fortuna Tützpatz unterlag die SG knapp mit 0:1 bzw. 1:2, gegen den späteren Turniersieger FSV Malchin gab es eine 0:2 Niederlage. Jannik Löwner erhielt die Auszeichnung zum besten Torwart des Turniers.

Spiele:

0:0   SG Sarow/Pentz – SG Dargun/Neukalen

0:1   SG Sarow/Pentz – Nossendorfer Kickers

1:2   SG Sarow/Pentz – Fortuna Tützpatz

3:1   SG Sarow/Pentz – Loitzer Eintracht

0:2   SG Sarow/Pentz – FSV Malchin

Turnierendstand:

1.   13   10:01   FSV Malchin

2.   11   08:02   SG Dargun/Neukalen

3.   09   04:03   Nossendorfer Kickers

4.   06   03:08   Fortuna Tützpatz

5.   04   04:06   SG Sarow/Pentz

6.   00   02:10   Loitzer Eintracht

Für die SG spielten:

Jannik Löwner – Vincent Henning, Niklas Prieß, Fin Meißner, Toni Paar, Aaron König, Emmy Jentze, Marvin Günther, Melvin Haack

…….. unterwegs waren die Ü50 Oldies der SG Sarow/Pentz beim Hallenturnier des ESV Lok Stralsund und war mit ihrem vierten Platz so was wie die „Best of the Rest“. Im Sechser Teilnehmerfeld trennte sich ziemlich schnell in zwei Gruppen, als Vierter hatte die SG am Ende statte sieben Punkte Rückstand auf den Dritten. Für einen Sieg reichte es nicht für die SG auf der Stralsunder Platte, die drei Punkte resultierten aus drei Remis. Mit der Chancenverwertung standen die Sarow/Pentzer, die von Spielern des DSV unterstützt wurden, gehörig auf Kriegsfuß, denn in den Spielen gegen Gastgeber ESV Lok Stralsund (1:1) und die Sportfreunde Jasmund/Sassnitz  (1:1) wurden Siege verschenkt. Das dritte Remis gab es beim 0:0 gegen Chemie Neubrandenburg. Gegen den späteren Turniersieger Pommern Trans Stralsund unterlag die SG mit 0:2, gegen die Traditionsmannschaft von Vorwärts Stralsund, in der unter anderem der EX-Hansa Kicker Bernd Wunderlich mitspielte, gab es eine knappe 0:1 Niederlage.

Turnierendstand:

1   12   08:01   Pommern Trans Stralsund

2   12   07:01   Vorwärts Stralsund Tradition

3   10   04:02   ESV Lok Stralsund

4   03   02:05   SG Sarow/Pentz

5   02   00:03   Chemie Neubrandenburg

6   02   01:09   Sportfreunde Jasmund/Sassnitz

Er hat es schon wieder getan, er kann es nicht lassen…… nach seinem Sieg beim Masters Ende Dezember schnappte sich der Polziner René „The Sniper“ Kasch auch den Sieg beim  29.Sarower Dartturnier.

Das „The Sniper“ derzeit in bestechender Form ist, bewies er eindrucksvoll an den Sarower Oche´s beim Jahresauftaktturnier. In einem spannenden, gutklassigen Finale siegte Kasch gegen den Demminer Robert Wunsch mit 5:4.

Im Finale begegneten sich beide Spieler auf Augenhöhe, wie der Average von 55,04 zu 54,54 für Kasch beweist, bei zwei Legs im Finale spielte Kasch sogar einen 75er Average und für das Highlight sorgte er auch im Finale, als er 118 Punkte zum 1:0 checkte. „The Sniper“ erwischte einen klasse Start, zog auf 3:1, ehe „Wunschi“ richtig ins Rollen kam und sich drei Legs in Folge holte und nun selbst 4:3 vorn lag. Doch der Sniper „schoss“ zurück, holte sich auf der D8 das 4:4. Ein Finale, das im Decider entschieden wird, besser kann es nicht sein. 

Wie so oft im Dart, waren es letztlich Nuancen, die entscheidend werden sollten. Im falle des Decider, sollten es Millimeter sein, denn ehe Kasch seinen Matchdart in der D4 versenkte, hatte Wunsch einen Matchdart auf der D8. 

Im kleinen Finale gewann René Maschke mit 3:2 gegen Christian Troitzsch.

Im Halbfinale kam es zur Neuauflage des Finale vom Masters und da lag „The Sniper“ gegen den Sarower René Maschke schon mit 0:2 hinten, ehe er das Match noch drehte und 3:2 gewann. Im zweiten Halbfinale setzte sich Robert Wunsch gegen den Neubrandenburger Christian Troitzsch mit 3:2 durch. 

Gespielt wurde zunächst in vier Vorrundenstaffeln zu je 6 Spielern, die besten vier qualifizierten sich für Achtelfinale, ab da, wurden alle weiteren Partien gelost, was mit reichlich Spannung verbunden war.

In der Vorrunde blieb der Anklamer Frank Scheyda als einziger Spieler ohne Niederlage, er gewann die Staffel B mit fünf Siegen, die Auslosung im Achtelfinale meinte es allerdings dann nicht so gut mit ihm, er traf auf René Maschke, einem der Topfavoriten, und unterlag mit 0:3. 

René Kasch (4) gewann die Staffel A vor Christian Troitzsch (4), Ronny Raatz (4), Jan van der Sluis (2) und Danny Röhl (0). Frany Scheyda (5) holte sich den Sieg in Staffel B vor Diego Marzinke (4), Marco Engelmann (3), Frank-Peter Dwars (2), Ronny Last (2) und Michael Olschewski (0). Aus Staffel C  qualifizierten sich Matthias Koschker (4), Felix Hag (4), René Maschke (3), und Marko Beutel (2) fürs Achtelfinale, Thomas Lange (2) und david Braunstein (0) verpassten es. Robert Wunsch (4) lag in Staffel D vorn, auf den Plätzen folgten Marcus Mieckley (3), Sebastian Raatz (3), Peter Matzky (3), Fred Matzky (2) und Stefan Schenk (0). 

Beim höchsten Checkout lagen die Top 3 des Tages ebenfalls vorn, René Kasch und Robert Wunsch checkten je 118, René Maschke 116.  

Für März ist das nächste Turnier geplant, dann es heißt es zum 30.mal in Sarow Game on……

 

Die D-Jugend der SG Sarow/Pentz nimmt am Sonnabend um 10.00 Uhr am Hallenturnier des Demminer SV 91 teil. Folgende Teams sind in der Beermann-Arena in Demmin am Start:

SG Bölkow/Lohmen/Krakow am See, SG Sarow/Pentz, Loitzer Eintracht, Sturmvogel Völschow, Fortuna Neuenkirchen, SV Ducherow, FCN IV, Grimmener SV, DSV I+II

….. hat die erste Mannschaft der E-Jugend der SG Sarow/Pentz beim Hallenturnier des Demminer SV 91. Es war auch schon ein wenig mehr als nur geschnuppert, die Mannschaft von Trainer Thomas Wach hatte schon eine Hand am „Pott“. Im Finale gegen den VFC Anklam stand es nach regulärer Spielzeit torlos 0:0, die Entscheidung musste im Siebenmeterschiessen fallen und da waren die Anklamer erfolgreich, sie gewannen mit 2:0. 

Im mannschaftsinternen Duell mit der zweiten Mannschaft der SG setzte sich die Erste in einem spannenden, intensiven Match knapp mit 1:0 durch. Mit dem gleichen Resultat setzte sich der VFC Anklam im zweiten Halbfinale gegen Kickers JuS 03 durch. 

Abermals 1:0 hieß es dann im Spiel um Platz drei zwischen Kickers JuS und der SG II.

Mit einem 1:1 gegen M/W Neubrandenburg startete die SG I ins Turnier, nach dem 1:1 gegen JuS 03 gewann die SG I ihr drittes Vorrundenspiel gegen Gastgeber Demminer SV 91 I mit 1:0 und wurde damit Gruppensieger vor den punktgleichen Kickers, Demmin I und Motor Süd.

Torlos endete die erste Partie der SG II gegen den Grimmener SV, beim folgenden 1:0 überraschten sie gegen den späteren Turniersieger Anklam. Durch das 0:0 gegen DSV 91 II, wurde die SG II hinter Anlam Gruppenzweiter, Grimmen und Demmin II belegten die weiteren Plätze.

 

….. in der Umkleidekabine der D-Jugend der SG Sarow/Pentz nach dem letzten Spiel in der Vorrunde zur Landesmeisterschaft. Leider waren es keine Tränen der Freude, es waren Tränen der Enttäuschung, denn die SG verpasste durch die 0:3 Niederlage gegen den BSV Schwerin den Staffelsieg und die damit verbundene Qualifikation zur Endrunde der Landesmeisterschaft.

Spätestes beim MC Donalds Mannschaftsessen hatten die meisten Jungs die Enttäuschung bereits verdaut. Auch wenn die SG durch die Niederlage gegen Schwerin noch auf Platz vier rutschte, gibt es eigentlich keinen Grund zur Enttäuschung, die die Sarow/Pentzer zeigten in Greifswald eine starke Leistung fehlte, dem nur leider die Krönung fehlte. Vorallem auf Grund der Tatsache, dass die Mannschaft im gesamten Herbst/Winter kein Hallentraining machen konnte.  

Im ersten Spiel gab es ein 1:1 gegen den Doberaner FC, in dem der DFC mit einem Eigentor die Sarower Führung selbst besorgte, die SG aber beim Ausgleich auch mithalfen durch zu passives Abwehrverhalten. 

Beim 2:0 gegen den TSV Goldberg war die SG von Beginn an richtig gut unterwegs auf der Greifswalder Platte, sie bestimmten das Spiel, in dem Colin Haack und Paul Giermann trafen, deutlich. 

Gegen den Grimmener SV musste sich die Sg den Sieg schwer erkämpfen, nach der Führung von Colin Haack, erzielte Grimmen den Ausgleich. Ein abgefälschter Schuss von Paul Giermann brachte der SG einen glücklichen 2:1 Erfolg. 

Parallel holte der BSV Schwerin auch die Punkte und es lief da schon auf das finale Spiel zwischen beiden Mannschaften zu. Doch zuvor ließen beide Teams erst mal Punkte, die SG unterlag dem SV Rollwitz mit 1:3 (Tor: Haack) und Schwerin beim 1:1 gegen Doberan. Das SG Spiel gegen Rollwitz war ein wenig hektisch, denn Paul Giermann sah nach einem Handspiel auf der Linie die rote Karte. Den folgenden Strafstoß hielt Jerome Jentze, der sich aber für die Schiedsrichter zu früh bewegte und den Strafstoß wiederholen ließen, diesmal traf Rollwitz. 

Die Ausgangsposition vor dem Endspiel gegen Schwerin war für die SG klar, ein Sieg musste es sein, den Schweriner reichte ein Remis. Wille und Einstellung stimmten, aber auf der Platte war Schwerin die spielerische bessere Mannschaft. Nach deren Führung  waren bei der SG die Beine und der Kopf sichtlich schwer und auch leer, am Ende hieß es 0:3. 

……  Bilder vom Turnier  ……

Endstand Vorrunde Landesmeisterschaft

1   11   12:02   Burgseeverein Schwerin

2   08   06:07   SV Rollwitz

3   07   04:03   Doberaner FC

4   07   06:08   SG Sarow/Pentz

5   03   04:07   TSV Goldberg

6   02   03:07   Grimmener SV

Spiele:

1:1   SG Sarow/Pentz – Doberaner FC   (Tor: ET Doberan)

2:0   SG Sarow/Pentz – TSV Goldberg   (Tore: Haack, Giermann)

2:1   SG Sarow/Pentz – Grimmener SV   (Tore: Haack, Giermann)

1:3   SG Sarow/Pentz – SV Rollwitz   (Tor: Haack)

0:3   SG Sarow/Pentz – BSV Schwerin

Für die SG spielten:

Jentze – Wach, Giermann, M.Hahn, Haack, Stepanow, E.Hahn, Mienert

Mit satten 2492 Punkten holte sich der Utzedler Holger Tabbert den Tagessieg bei der vierten Runde der Sarower Skatmeisterschaft. Er erwischte einen „Sahnetag, begann an Tisch eins mit 1070 Punkten, denen er 709 und 713 Punkte folgen ließ. Grand Senior der Runde, an der insgesamt 28 Spieler teilnahmen, war er auch mit 10 Spielen, dazu mit fünf Partien auch Ramschkönig, die meisten Siege (22) hatte er ebenfalls.

Viel mehr geht eigentlich nicht, oder doch? Doch, den durch seinen Tagessieg übernahm er mit 7692 Punkten die Führung in der Gesamtwertung. Sein Vorsprung auf den jetzigen Zweiten Sebastian Marquardt (6790) beträgt 902 Punkte, auf den Dritten Erwin Börst (6697) 995 Punkte. Richtig gut im Rennen ist auch Bernd Koch, der mit 6437 Punkten auf Platz vier liegt, zwar hat er 1255 Punkte Rückstand auf Tabbert, aber Koch hat auch eine Runde weniger gespielt.

Koch selbst wurde mit 2179 Dritter der Tagesrunde. Platz zwei ging an Wolfgang Dobberstein, der 2415 Punkte an den drei Tischen einspielte. Nach zwei Tischen lag er noch vorn, am dritten Tisch saß er gemeinsam mit Tabbert, doch während Dobberstein da auf 631 Punkte kam, holte Tabbert 713.

Den besten Tisch des Tages spielte Thomas Haack, der mit 2113 Punkten Vierter wurde, am zweite Tisch kam der auf 1189 Zähler – Bestwert der Meisterschaft. Die fünfte Runde wird am 17.02. um 14.00 Uhr gespielt.

……  Stand Gesamtwertung  ……

……  Endstand Runde 4  ……

 

Die E-Jugend der SG Sarow/Pentz ist am Sonnabend (12.01.) beim Hallenturnier des Demminer SV 91 zu Gast.

Unsere Jungs werden dort mit zwei Mannschaften antreten, die weiteren Teams im Turnier sind Demminer SV 91 I und II, Kickers JuS 03, VFC Anklam, M/S Neubrandenburg und der Grimmener SV.

Beim Hallenturnier des Demminer SV 91 belegte die C-Jugend der SG Sarow/Pentz den vierten Platz. Im kleinen Finale unterlag die SG gegen Prohner Wiek im Siebenmeterschiessen. Im Halbfinale musste sich die SG TuS Neukalen mit 1:3 geschlagen geben.

In der Vorrunde gab es zwei Siege gegen DSV I (1:0/Tor: Teske) und DSV II (1:0/Tor: Groth) und eine 1:3 Niederlage gegen Prohner Wiek.

Die F-Jugend der SG Sarow/Pentz belegte beim Hallenturnier vom Demminer SV 91 den vierten Platz. 6 Spiele, 3, Siege, 2 Remis und eine Niederlage, so die Bilanz der SG auf der Platte der Beermann-Arena und damit können Mannschaft, Eltern und das Trainerduo Spierling/König mehr als zufrieden. 

In einer 3er-Vorrunde unterlag die SG zunächst dem DSV 91 I knapp und sehr unglücklich mit 0:1 durch ein Tor in den Schlußsekunden. Durch Tore von Tristan Spierling und Mattheo Linde gewann die SG gegen Hanse Neubrandenburg mit 2:1 und belegte damit Platz zwei in ihrer Staffel. 

Weiter ging es in der Silberstaffel  mit Spielen gegen den FSV Altentreptow und Kickers JuS in einer Doppelrunde.Dort gab es zunächst einen 2:1 Erfolg gegen den FSV Altentreptow (Tore: Löwner, Spierling), dann ein 0:0 gegen Kickers JuS 03. In der Rückrunde endete die Partie gegen Kickers JuS wieder torlos, den Siegtreffer beim 1:0 gegen Altentreptow erzielte Tristan Spierling.

Die Mannschaft, die ansonsten nicht am aktiven Spielbetrieb teilnimmt, zeigte eine richtig gute Turnierleistung, auch das erreichen der Goldstaffel war durchaus möglich gewesen. Das Turnier selbst gewann die erste Mannschaft vom Greifswalder FC, vor ihrer zweiten Mannschaft und dem Demminer SV 91 I.

Für die SG spielten:

Berendt – Löwner, Linde, Spierling, Schubert, Haack, Erdmann, Wiencke, Scheffka 

Hier findest du die Bilder vom Turnier der F-Jugend beim Demminer SV 91

Neue Kommentare
Termine
Januar 2019
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031