Archiv für Dezember 2018

59 Rest zeigte die Anzeige im Finale beim Sarow Dartmasters 2018 für den Groß Polziner René Kasch an, sein Gegner der Sarower René Maschke verpasste im Wurf zuvor bei 65 Rest einen Setdart, hatte 20 Rest und wartete auf einen Fehler von „The Sniper“.

Der platzierte seinen ersten Pfeil in der 19, verpasste dann das Doppelfeld der 20 , aber auf der Doppel 10 holte er sich das 3.2 im vierten Set und damit den 3:1 Sieg. „The Sniper“ sicherte damit die begehrteste Trophäe im Sarower Dart und konnte dann sein Glück, sein Erfolg kaum fassen. 

……  weiterlesen  ……

 

 

Eckhard „Püttel“ Schulz heißt der Sieger des traditionellen Sarower Weihnachtsskat, an dem in diesem Jahr 29 Spieler teilnahmen. Insgesamt spielte Schult 2241 Punkte ein, 24 gewonnene Spielen stand am Ende in seiner Statistik, vier Niederlagen konnte er verschmerzen. Sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Jürgen Ferdinand (2139) betrug 102 Punkte, Platz drei ging an Robert Erdmann (1995). Die drei setzten sich schon wenig von der Konkurrenz ab, ein richtig breites und enges Mittelfeld führte Kurt Hoffmann auf Platz vier mit seinen 1743 Punkten an, ihm folgten Paul Drews (1706), Dietmar Hinz (1567), Karsten Rilling (1518), Jörg Schneider (1493), Hans Jutrowski (1469) und Siggi Wegner (1455). Eckhard Schulz begann seinen Weihnachtssieg mit 502 Punkten an Tisch eins, was Platz sieben war. Nach 935 Zählern an Tisch zwei ging es hoch auf zwei. Da aber Jürgen Ferdinand an Tisch drei fleißig punktete (897), brauchte Schulze schon seine 804 Punkte an Tisch drei. 

……  Endstand Weihnachtsskat  …...

 

Die D-Jugend der SG Sarow/Pentz ist neuer Hallenkreismeister!

Mit einer famosen Leistung sorgte die D-Jugend der SG für eine vorweihnachtliche Bescherung und Überraschung, mit der im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen war. Der Titel, die SG blieb in der Endrunde ohne Niederlage und verlor im gesamten Verlauf der Meisterschaft von 16 Partien nur eine, war eine Mischung von bester Offensive (7 Tore) der Endrunde und stärkster Defensive (2 Gegentore), gepaart mit einer phänomenalen Torwartleistung von Jerome Jentze, der völlig zu recht zum besten Torwart der Meisterschaft gewählt wurde und dem nötigen Quäntchen Spielglück in den entscheidenden Partien. 

Á la Hitchcock mutierte die Meisterschaft zu einem Thriller mit der SG Sarow/Pentz und der SG Mühlenwind Woldegk in den Hauptrollen und die beiden Protagonisten lieferten sich ein Duell im vorletzten Turnierspiel in dem es um alles ging und das an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten war.

……  weiterlesen  ……

……  Bilder der Endrunde  ……

……  Bilder von der Siegerehrung  ……

Als Sebastian Marquardt bei der 3.Runde der Sarower Skatmeisterschaft 18/19 seinen zweiten Tisch beendete, hatte er bereits 2030 Punkte eingespielt. Diese hätte am Ende, ohne den dritten Tisch, sogar für Platz vier gereicht. 

Zwar wirkte seine Punktzahl vom 595 Punkten am dritten Tisch, nach 964 Punkten an Tisch eins und 1066 Punkten an Tisch zwei, eher etwas durchschnittlich, aber sie machten ihm mit 2625 Punkten zum Tagessieger der dritten Runde.

Seine Konkurrenz auf den Plätzen zwei und drei war auch fleißig am Punkte sammeln, Dietmar Hinz wurde mit 2346 Punkten Zweiter, Erwin Börst mit 2307 Punkten Dritter, wobei Börst mit 1124 Punkten an Tisch drei richtig grandios aufspielte.

Wolfram Küther (1958) verpasste die 2000er marke als Vierte nur knapp. Siegfried Schramm (1833), Holger Tabbert (1816), Jürgen Ferdinand (1723) und Hans Jürgen Seliger (1691) belegten die weiteren Plätze.

Die drei Topleute der Runde lagen auch in der Grand Senior-Wertung in der Reihenfolge vorn, was auch ein kleiner Fingerzeig ist, Marquardt spielte 14mal Grand, Hinz 12mal und Börst 10mal. Mit drei Spielen war „Max“ Neubus Ramschkönig, Hartmut Dwars war „Nullspieler“

522 Spiele waren nötig, um den Tagessieger auszuspielen, 448 Parten wurden gewannen, 148 wurde der Grand in die Runde ausgerufen. Dietmar Hinz hatte die meisten Spiele, 30mal erreizte er den Skat, Sebastian Marquardt verbuchte die meisten Siege (26). 29 Spieler nahmen an der dritte Runde teil.

Steffen Olsowski (15/0), Uwe Wiencke (14/0) Wolfgang Dobberstein (13/0), Dieter Stempien (11/0) und Helmut Kollar (11/0) verließen mit „weißer Weste“ den Sarower Vereinsraum.

Die Führung in der Gesamtwertung hat derweil Erwin Börst übernommen, mit 5291 liegt er vor Jürgen Ferdinand (5210), Holger Tabbert (5200), Hans Jutrowski (5181) und Wolfram Küther (5097).

Am 26.12.2018 (14.00 Uhr) gibt es den traditionellen Weihnachtsskat, am 12.01.2019 (14.00 Uhr) wird die vierte Runde der Skatmeisterschaft gespielt.

Mit dem erhofften vierten Sieg in Folge wurde es nichts für die Sarower Männer, beim SV Gielow unterlag Traktor im ersten Spiel der Rückrunde knapp mit 1:2. Das der Siegtreffer der Gielower in der Nachspielzeit fiel, machte es für die Sarower noch richtig bitter.

In einem intensiven, emotionalen Spiel, in dem der Schiedsrichter gut zu tun hatte und in dem die Scharmützel bis nach Spielende gingen, suchten beide Teams permanent die Offensive, wollten unbedingt mit einem Sieg in die Winterpause. Die Gielower zogen durch den Sieg in der Tabelle an Traktor vorbei, die mit 17 Punkten auf Platz neun überwintern.

Von beginn setzten auf beiden Seiten die Stürmer die Akzente, das Gielower Sturmduo Cröger (33)/ Öhlke (35) und die das Sarower Duo Lorenz (17) und Hahn (18) setzten die Abwehrreihen gehörig zu, so hatten Cröger (6./10.min) und Hahn (9.min), sowie Thomann (13.) richtig gute Chancen.

……  weiterlesen  ……

5 Siege, eine Niederlage – die D-Jugend der SG Sarow/Pentz erspielte sich mit einer starken Vorstellung in der Zwischenrunde der Hallenmeisterschaft den ersten Platz und zog damit in die Endrunde. Auch der Demminer SV 91 erreichte mit dem dritten Platz die Endrunde.

Die einzige Niederlage musste die SG gleich im Auftaktspiel gegen Traktor Dargun einstecken, einen kollektiven zweiminütigen Blackout der SG nutzte Dargun zu drei Treffern. Durch Tore von Colin Haack und Paul Giermann kam die SG auf 2:3 ran und hatte im Endspurt auf den möglichen Ausgleich mehrfach auf dem Fuß.

Gegen den FC Neubrandenburg V dominierte die SG beim 3:0 (Tore: Haack (2), Giermann) das Spiel deutlich. Im Spiel gegen den FC Neubrandenburg IV erlöste Paul Giermann seine Mannschaft fünf Sekunden vor dem Ende mit dem Siegtreffer zum 1:0. In einem Spiel auf Augenhöhe, tat sich die SG vor dem FCN Tor schwer, stand aber defensiv richtig gut.

Das Spiel gegen den Demminer SV 91, die zuvor ihre Spiele gegen die SG Woldegk (2:1), Dargun (1:0), und FCN IV (2:0) gewannen, war für die SG immens wichtig. Paul Giermann traf in der 2.min zum 1:0 und das brachte die SG über die Zeit, hatte noch weitere Chancen, ließ aber nur wenig zu.

Zu diesem Zeitpunkt waren noch vier Teams in der Verlosung, die auf 12 Punkte hätten kommen können, durch ein knappes 2:1 gegen den FSV Malchin ging die SG erstmal in Vorhand, die Treffer erzielten Moritz Hahn und Paul Giermann. Allerdings agierte die SG in diesem Spiel gegen den FSV, die bis dahin punktlos waren, sehr nachlässig und wären fast dafür bestraft worden, mit seinem 2:1 acht Sekunden vor der Schlusssirene rettete Paul Giermann den „Dreier“.

Traktor Dargun verabschiedete sich mit zwei Niederlagen gegen Woldegk (0:2) und FCN V (2:3) aus dem Rennen um die Zwischenrunde, damit war die SG schon vor ihrem letzten Spiel gegen die SG Woldegk schon qualifiziert. Auch die Woldegker hatten vor dem Spiel 12 Punkte auf dem Konto und beiden Teams merkte man an, dass sie Gruppensieger werden und unbedingt gewinnen wollten. In einem starken, intensiven Spiel brachten zwei Tore von Colin Haack einen 2:1 Sieg.

Nach der Niederlage gegen die SG unterlag der DSV auch dem FCN V mit 0:2 und brauchte so im letzten Spiel gegen Malchin unbedingt einen Sieg, mit 1:0 gelang dies auch.

Endstand Zwischenrunde

1.   15   11:05   SG Sarow/Pentz
2.   12   11:04   SG Woldegk
3.   12   06:04   Demminer SV 91
4.   09   07:07   FC Neubrandenburg V
5.   09   08:09   Traktor Dargun
6.   06   05:09   FC Neubrandenburg IV
7.   00   01:11   FSV Malchin

Die Endrunde wird am Sonnabend, den 22.12. um 13.30 Uhr in Malchin gespielt, neben der SG Sarow/Pentz, Demminer SV 91 und der SG Woldegk, spielen noch der Malchower SV 90, SV Waren 09 und der FC Neubrandenburg III.

Das Beste kommt zum Schluß, das letzte Turnierspiel bei der Zwischenrunde der Hallenmeisterschaft der E-Jugend zwischen der SG Sarow/Pentz und Sturmvogel Völschow wurde zu einem kleinen Showdown. Nicht Mittags um 12, sondern so gegen 16 Uhr in der Malchiner Sporthalle.

Die Völschower hatten zuvor Siege gegen Dargun (2:1) und Kickers JuS (2:1) eingefahren, holten dazu ein Remis gegen den DSV 91 (0:0).

Die SG startet zunächst mit zwei Niederlagen gegen JuS (0:1) und Malchin (0:2) ins Turnier, spielte dann 1:1 gegen Demmin und gewann gegen Dargun knapp mit 1:0.

Die Konstallation vor der Partei war damit klar, Völschow brachte einen Punkt für die Endrunde, die SG einen Sieg mit zwei Toren Differenz. Das Spiel sollte dann an Dramatik auch nicht zu überbieten sein, beide Mannschaften wollten unbedingt den Sieg und taten dafür alles. Chance auf der einen Seite, Chance auf der anderen, Pfosten hier, Latte da, tolle Paraden der Torleute. Als alles schon auf eine Remis hindeutete, erzielten die Sturmvögel 15 Sekunden vor dem Ende den 1:0 Siegtreffer. Grenzenloser jubel auf der einen Seite, Enttäuschung auf der anderen Seite.

Die Völschower qualifizierten sich damit als Staffelzweiter hinter dem FSV Malchin für die Endrunde am nächsten Sonnabend um 09.00 Uhr in Penzlin.

Die Demminer Mannschaft waren die Remiskönige der Zwischenrunde, drei in drei Partien teilten sie gegen Völschow (0:0), Sarow/Pentz (1:1) und Dargun (0:0) die Punkte, in den Spielen gegen Malchin (1:3) und JuS (0:1) verloren sie und wurden am Ende Sechster.

Endstand Zwischenrunde:

1.   13   7:1   FSV Malchin
2.   10   5:3   Sturmvogel Völschow
3.   07   3:3   Kickers JuS 03
4.   04   2:5   SG Sarow/Pentz
5.   03   1:3   Traktor Dargun
6.   03   2:5   Demminer SV 91

Mit dem erhofften Titelgewinn bei der Hallenmeisterschaft ist es für die C-Jugend der SG Sarow/Pentz nichts geworden, die Mannschaft von Thomas Teske belegte den dritten Platz, der Demminer SV 91 belegte Platz fünf.

Neuer Kreismeister wurde verdientermaßen der FC Rot/Weiß Neubrandenburg, RWN blieb im Turnierverlauf ohne Niederlage und Gegentor. Vizemeister wurde TuS Neukalen.

Die Neubrandenburger waren schon ein stückweit technisch versicherter, ballsicherer, in ihren Kombinationen durchdachter, dazu hatten sie auch in den entscheidenden Spielen gegen Sarow/Pentz und Neukalen das nötige Spielglück auf ihrer Seite.

Ansonsten war das fußballerische Niveau der Meisterschaft eher übersichtlich und mäßig, fast alle Teams, RWN war die Ausnahme, wählten als Stilmittel für die Spieleröffnung einen weiten Abwurf vom Torwart. was sich manchmal für einen schnellen Gegenangriff als wirkungsvoll erwies, endete aber all zu oft als Ballverlust. permanent hohe Bälle nach einem Einkick oder lange Bälle aus der Abwehr ließen die Meisterschaft nicht wirklich zu einem „Budenzauber“ werden. Schade, denn eigentlich ist Futsal die technische variante des Hallenfußballs.

Überschattet wurde die Meisterschaft von der Disqualifikation des SV Waren 09 während des Turnierverlaufs, die gleich mehrere Spieler ihrer Landesligamannschaft einsetzten, die auf Kreisebene nicht spielberechtigt waren.

In ihrem Auftaktspiel traf die SG Sarow/Pentz auf RWN und die SG hatte in der Anfangsphase gleich mehrere gute Chancen, hätte mindesten mit zwei Toren führen können, ehe die Neubrandenburger in der Schlußphase ihre beiden Treffer zum 2:0 Sieg erzielten.

Aus ihren eigentlichen 2:0 Sieg gegen den SV Waren wurde nach deren Disqualifikation ein 3:0.

Richtig unglücklich war die 0:1 Niederlage der SG gegen TuS Neukalen. Eime Remis wäre der Partie auf Augenhöhe gerecht geworden und danach sah es bis zehn Sekunden vor Spielende auch aus. In Höhe der Mittellinie bekam Neukalen bei einem Einkick nochmals in Ballbesitz, den vors Tor geschossenen Ball lenkte SG Keeper Groth ins eigene Tore, was den Treffer gültig machte.

Gegen M/S Neubrandenburg gewann die SG durch zwei Treffer von Ben Teske, der mit 5 Treffern Torschützenkönig der Meisterschaft wurde, mit 2:1.

Das Reginalderby gegen den Demminer SV 91 gewann die SG durch einen Teske Treffer knapp mit 1:0. Da die Sarow/Pentzer ihren zweiten Treffer verpasste, wären die Demminer in den letzten Minuten fast zum Ausgleich gekommen.

Der DSV blieb im regulären Turnierverlauf ohne eigenen Torerfolg. Nach ihrer 0:1 Auftaktniederlage gegen Neukalen unterlag der DSV im zweiten Spiel mit 0:3 M/S Neubrandenburg. Auch beim 0:2 gegen RWN war sie ohne Chance.

Auf ihrem Weg zum Titel sollte der knappe 1:0 Erfolg gegen TuS Neukalen für RWN richtig wichtig und entscheidend werden.

Endstand Meisterschaft:

1.   13   08:00   FC Rot/Weiß Neubrandenburg
2.   12   06:01   TuS Neukalen
3.   09   06:04   SG Sarow/Pentz
4.   07   07:03   Motor/Süd Neubrandenburg
5.   03   03:07   Demminer SV 91
6.   00   00:15   SV Waren 09

Durch ihren 4:0 Heimsieg gegen den SV Blau/Weiß Basedow landeten die Sarower Traktor Männer einen immens wichtigen „Big Point“ im Kampf um den Klassenerhalt. Durch den fünften Saisonsieg kletterten die Sarower in der Tabelle auf Platz acht und verschafften sich etwas Luft von den Abstiegsrängen. Gegen über weite Strecken doch eher harmlose Basedower fuhr Traktor einen ungefährdeten Sieg ein, der aber doch eher glanzlos war. Für die Sarower war es der dritte Sieg in Folge.

Auf beiden Wechselbänken gab es reichlich Platz, Traktor hatte nur einen Wechsler, Basedow musste ohne auskommen. Bei den Sarowern fehlte mit Moritz Lorenz der beste Torschütze der Saison, dazu noch Gunnar Kellmann, Felix Ladwig, Moritz Mattulat, Steven Schlegel und Marcel Tamm.

 

….  weiterlesen  ……

 

Neue Kommentare
    Termine
    Dezember 2018
    M D M D F S S
    « Nov   Jan »
     12
    3456789
    10111213141516
    17181920212223
    24252627282930
    31