Archiv für die Kategorie „Berichte“

Den Sieg beim 40.Sarower Dartturnier ging an den in Kastorf lebenden Holländer Jan van der Sluis, einen der besten Dartcracks der Region.

Im Finale, in dem ein kombinierter Average von 123 gespielt wurde, gewann der Holländer gegen den Demminer Michael Radmann mit 5:3.

Sluis wirkte im Finale am Oche etwas frischer, schaffte beim Stand von 2:2 das entscheidende Break und gewann das Match auf der Doppel 12. Er hatte den besseren Score im Finale, war im Average etwas besser (63:60) und erspielte sich mehr Chancen auf die Doppel, seine niedrigere 27,78%ige Quote (5 von 18) im Checkout, Radmann hatte (42,86%/3 von 7) konnte er verschmerzen.

……  weiterlesen und alle Zahlen zum Turnier  ……

Bis in die dritte Minute der Nachspielzeit war der erste Sieg nach drei Niederlagen in Folge für die Sarower Traktoristen zu greifen nahe. Mit 3:2 führten sie im Heimspiel gegen den SV Waren 09 II.

Doch per Foulstrafstoß glichen die Warener noch aus. Der Elfer löste einige Diskussionen aus, nicht das Foul, das war unstrittig, allzu ungestüm agierte hier Traktors Keeper Dwars. Zuvor lag ein Sarower Spieler verletzt am Boden, Traktor wartete auf die Unterbrechung des Spiels.

Wahrscheinlich geht objektiv gesehen das Remis in Ordnung, Traktor war in Durchgang eins die bessere Mannschaft, Durchgang zwei ging an Waren, doch auf Grund des späten Treffers fühlte es sich für die Sarower eher wie eine Niederlage an.

Aufgebracht waren die Sarower Gemüter auch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, da jubelte Traktor schon über das 3:1 von Thomas Teske, der ein Mißverständnis in der Warener Hintermannschaft richtig spekulierte, jedoch der Linienrichter ein Foul gesehen haben will, die Meinung hatte er exklusiv.

……  weiterlesen  ……

Nach 2020 und 2021 kommt die Ream Madrid Fußballschuhe auch im Sommer 2022 wieder nach Sarow. Diesmal in der Woche vom 11.07. bis zum 15.07., Anmeldung sind absofort möglich…..

Hier ein kleines Video

 

Vier ihrer ersten fünf Saisonspiele hat die D-Jugend der SG Sarow/Pentz bisher gewonnen, ist damit hinter dem FSV Altentreptow Tabellenzweiter. Im Heimspiel gegen die SG Tützpatz/Reinberg möchte die Mannschaft von Trainer Thomas Wach sich ihren fünften Saisonsieg holen. Gespielt wird am Sonntag um 11.00 Uhr in Schönfeld.

Während die Sarow/Pentzer am letzten Wochenende mit 2:0 bei der zweiten Darguner Mannschaft gewannen, unterlag Tützpatz/Reinberg der ersten Darguner Mannschaft im Heimspiel mit 2:9, mit sechs Punkten ist Tützpatz/Reinberg Tabellensiebter.

Zuletzt lief es bei den Sarower Männern nicht wirklich rund, der Motor „stotterte“ ein wenig nach Niederlagen gegen Demmin (0:4), Reinberg (2:5/Pokal) und letzte Woche in Neuenkirchen (1:5).

Vor allem die vielen Gegentore stören Sarows Trainer Dwars, „wir müssen zusehen, dass wir im gesamten Team defensiv stabiler und kompakter stehen“.

Alles andere als leicht dürfte es für die Sarower nun am Samstag (15.00 Uhr) gegen den SV Waren 09 II werden, die haben zuletzt zweimal gewonnen in der Liga gegen Spitzenreiter M/S Neubrandenburg (3:1) und Dargun (2:1), im Pokal unterlagen sie in Groß Plasten mit 1:3. Mit 13 Punkten ist die Verbandsligareserve der 09er derzeit Fünfter, 12 dieser 13 Punkte holte Waren in Heimspielen, auswärts erst einen.

Die Sarower schauen auch ein wenig darauf das Warens erste Mannschaft in der Verbandsliga zeitgleich in Pastow antreten muss, legen aber vor allem das Augenmerk darauf, ihr eigenes Spiel kompakter zu machen. „Nur das können wir ja selbst beeinflussen und da werden wir uns was einfallen lassen“ so Dwars weiter.

Zuletzt in Neuenkirchen fehlte krankheitsbedingt Gunnar Kellmann, der jetzt gegen Waren wieder mit dabei ist und damit die Personalsorgen in der Defensive der Sarower etwas entschärft, denn mit Kapitän und Abwehrchef Thomas Lange, Marco Engelmann, Thomas Kellmann und Janos Dudda fehlen Leistungsträger weiterhin verletzungsbedingt bzw. ist deren Einsatz sehr fraglich. Dazu hofft Dwars, dass Nils Seegert nach seiner Verletzung in Neuenkirchen wieder spielen kann. Eventuell ist auch Stürmer Thomas Teske wieder eine Option, der zuletzt einige Wochen fehlte.

 

 

Zumindest einen Punkt hatten die Sarower Traktor Männer im Auswärtsspiel beim SV Jahn Neuenkirchen angestrebt.

Doch die Leistung der Sarower in Neuenkirchen reichte nicht, deutlich mit 1:5 unterlagen sie und stecken mit sieben Punkten weiterhin im unteren Mittelfeld der Tabelle fest.

Momentan häuft sich das Pech der Sarower bei Verletzungen und Ausfällen der Defensivspieler schon ein wenig ins Dramatische. Krankheitsbedingt fiel neben den Verletzten Lange, Dudda, T.Kellmann und Engelmann auch noch kurzfristig mit Gunnar Kellmann ein weiterer Verteidiger aus.

Dazu fehlte auch noch Kevin Lipski, nach knapp 30 Minuten mussten dann Innenverteidiger Nils Seegert verletzt ausgewechselt werden und zur Pause dann auch noch Mathis Hahn.

…..  weiterlesen  …..

 

Created with GIMP

Auch wenn die Sarower Traktor Fußballer in den letzten beiden Spielen gegen den DSV 91 (0:4/Liga) und den FSV Reinberg (2:5/Pokal) verloren haben, sind sie im Auswärtspiel beim Tabellenvierten SV Jahn Neunkirchen keineswegs chancenlos. Ein Punktgewinn ist das Ziel der Sarower am Samstag um 14.00 Uhr.

Nach neun Gegentreffern in den letzten beiden Spielen wissen die Sarower, wo sie den Hebel ansetzen müssen, auch wenn die Besetzung der Abwehr den Sarowern weiter Sorgen bereiten dürfte.

Auf Kapitän und Abwehrchef Thomas Lange müssen die Sarower weiterhin verletzungsbedingt verzichten, ebenso auf Thomas Kellmann und Janos Dudda. Zudem wird in Neuenkirchen auch Marco Engelmann fehlen, der sich im Pokalspiel gegen Reinberg verletzte.

„In der Besetzung der Defensive werden wir wieder kreativ sein müssen, dabei hoffen wir, dass Nils Seegert, der zuletzt zweimal fehlte, nach seiner Verletzung wieder spielen kann. Das Mario Grimmberger, der ebenfalls in Reinberg fehlte, in Neuenkirchen wieder dabei ist, könnte und wird für uns sehr wichtig sein. Speziell in Reinberg haben wir vor der Viererkette schlecht verteidigt, haben kaum Bälle und Zweikämpfe gewonnen. Zu viele Bälle gingen durch bis in die letzte Reihe, da sind alle gefordert in Neuenkirchen es deutlich besser zu machen, da muss mehr kommen“ so Sarows Trainer Dwars.

Neuenkirchen gewann letzte Woche im Pokal mit 4:3 bei der SG Woldegk, in der Liga setzte es aber zuvor zwei Niederlagen gegen M/S Neubrandenburg (1:5) und in Dargun (0:2), davor holten sie drei Siege und einen Erfolg am „Grünen Tisch“ gegen Neukalen.

Es ist das erste Aufeinandertreffer beider Teams, gegen Neuenkirchen spielten die Sarower zwar schon öfters, da war es aber stets die zweite Mannschaft.

 

Zwei Remis gegen Dargun (7:7) und Malchin II (3:3), eine Niederlage gegen Malchin I (2:11) – die E-Jugend der SG Sarow/pentz wartet noch auf ihren ersten Saisonsieg, der auch am letzten Wochenende im Pokalspiel gegen Demmin (3:7) nicht gelang. Torreich waren alle vier Spiele allemal und nach Aussage von SG Trainer Löwner auch nichts für schwache Nerven.

Vielleicht klappt es ja dann diesmal mit dem ersten Saisonsieg im Heimspiel gegen den SV Gielow am Sonntag um 09.30 Uhr in Pentz. Die Gielower absolvierten bisher zwei Spiele, unterlagen in beiden.

Nach drei Siegen zu Saisonbegin unterlag die D-Jugend der SG Sarow/Pentz am letzten Spieltag gegen Traktor Dargun I mit 2:4. Damit rutschte die Mannschaft von Trainer Thomas Wach auf Platz zwei in der Tabelle hinter dem FSV Altentreptow.

Am Sonntag um 10.00 Uhr muss die SG nun bei Traktor Dargun II antreten, die mit sechs Punkten aus fünf Spielen derzeit Tabellenvierter sind. Gelingt der SG Truppe in Dargun ihr vierter Saisonsieg?

Zur Pause sah es noch vielversprechend aus für die E-Jugend der SG Sarow/Pentz im Pkalspiel gegen den Demminer SV 91. Im Heimspiel führte die SG nämlich mit 2:1 nachdem Jannik Schubert (12.) und Marlon Berend (14.) aus dem 0:1 (Redmann/9.) ein Führung machten.

In der zweiten Hälfte bestimmten aber die Demminer mehr und mehr die Partie und gewannen letztlich mit 7:3. Nach den Demminer Treffern von Jantzen (28./35.) und Redmann (34.) verkürzte Marlon Berend zwar nochmals auf 3:4 (36.), doch das sollte nicht reichen. SG Coach fand sein Team in der zweiten Häfte etwas zu abwartend, nicht entschlossen und mutig genug und bedauerte es, dass in der sehr guten ersten Hälfte nicht mehr heraussprang. Blasczyk (39.), Drews (45.) und Redmann (50.) trafen für den DSV zum 7:3 Endstand.

Für ein E-Jugendspiel war die Partie leider etwas zu ruppig, ständige, überflüssige Kommentare von draußen befeuerten dies leider noch. Eltern sollten Vorbild sein, beruhigend von Außen statt emotionsgeladen einwirken.

Hier findest du die Bilder vom Herbstcamp 2021

Der Pokalwettbewerb in dieser Saison ist für die Sarower Traktor Männer beendet, mit 2:5 unterlagen sie beim FSV Reinberg, die völlig verdient in die nächste Runde einzogen und auch in der Höhe verdient gewannen.

In der Liga gewannen die Sarower vor 14 Tagen beim FSV mit 5:3, doch an diese gute Leistung kam Traktor jetzt nicht ran. Die Reinberger spielten entschlossener, energischer, druckvoller, hatten viel mehr Zug zum Tor und waren deutlich griffiger in den Zweikämpfen.

Das Beste an der ersten Hälfte war aus Sarower Sicht, dass man nur mit 0:2 hinten lag, der FSV hätte durchaus höher führen können. Neben den beiden Treffern von Häbel (7.) und Stuth (13.) hatten sie noch vier weitere gute Chancen (15./25./35./41.).

……  weiterlesen  ……

 

 

Mit 0:4 verloren die Sarower Traktor Männer ihr Heimspiel gegen den Demminer SV 91 und wurden dabei fast im Alleingang von Justin Möhle erschossen, der alle vier Treffer für den DSV erzielte und den Unterschied ausmachte.

Durch einige Ausfälle hatten die Sarower in der Defensive erheblich umstellen müssen, was sich im Spielverlauf schon bemerkbar machte, vor allem, weil sie Möhle nie in den Griff bekamen. Der 21jähre bewies zudem vor dem Tor eine bemerkenswerte Kaltschnäuzigkeit, aus fünf Chancen machte er vier Treffer.

„Der DSV hat das Spiel verdient gewonnen, das Ergebnis ist klar und eindeutig und geht auch in Ordnung. Ich hätte dieses Spiel gern mit unseren besten Defensivreihe gehabt. Wir waren aber auch im Spiel nach vorn nicht entschlossen und mutig genug. Wir konnten uns im letzten Drittel kaum entscheidend durchsetzen, hatten kaum gefährliche Szenen“ so Sarows Trainer Dwars zum Spiel.

……  weiterlesen  ……

….. entschieden bei der zweiten Runde der Sarower Skatmeisterschaft über den Tagessieg, den sich am Ende Dietmar Hinz mit 2653 Punkten holte. Zwei weniger auf dem Konto hatte Sebastian Marquardt (2651), der mit 4544 Punkte Führender der Gesamtwertung ist. Während Marquardt fast drei identische Tische spielte (886, 885, 880) spielte, waren es für Hinz nach 857 Punkten an Tisch eins und 836 an Tisch zwei, vorallem die 960 Punkte am dritten Tisch, die für seinen Tagesieg wichtig sein sollten. 24-0 war seine Bilanz, die von Marquardt zeigte 25-1.

Dritter wurde Wilfried Thamm (2186) vor Holger Tabbert (2021), Rainer Endler (1939), Dieter Öhlschläger (1853) und Wolfgang Dobberstein (1796).

In der momentanen Gesamtwertung belegen hinter Marquardt Wilfried Thamm (3971), Holger Tabbert (3839), Dietmar Hinz (3815) und Paul Drews (3563) die weiteren Plätze.

……  Endstand Runde 2  ……

……  Gesamtwertung  ……

Nach 90 spannenden, emotionsgeladenen und heiß umkäpften Minuten bejubelten die Sarower Traktor Fußballer ihren 5:3 Derbysieg beim FSV Reinberg ausgelassen. Traktors Neuzugang Gabriel Greurus, der rumänische Wurzeln hat, avancierte mit seinen drei Treffern ein stückweit zum Matchwinner.

Neben den acht Toren bot das rassige Derby, das durch die frühe Führung der Reinberger (Wolff/8.min) keinerlei taktische Zwänge mehr hatte, viele Torszenen, einigen gelben Karten auch zwei Platzverweise für Reinbergs Keeper Wiethoff (45.) und Sarows Lorenz (67.) und auch Sarows Trainer Dwars musste von der Bank weg (67.).

…….  weiterlesen  …….

Nach dem torreichen 7:7 gegen Traktor Dargun, gab es für die E-Jugend der SG Sarow/Pentz im Auswärtssieg beim FSV Malchin II beim 3:3 wieder einen Unentschieden.

Durch zwei Treffer von Felix Köpke (15.) und Robby Ramm (19.) führte die SG mit 2:0 und schien damt auch in die Pause gehen zu können, doch Neusser erzielte mit dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer. In der 34.min erzielte er dann den Ausgleich und fünf Minuten vor Spielenende gingen die Malchiner durch Schoppe mit 3:2 in Führung. Nur gut, dass Felix Köpke nur eine Minute den 3:3 Ausgleich erzielte. Leon Berner wäre kurz vor Spielende noch fast der Ausgleich gelungen. Trainer Jens Löwner war nur bedingt mit dem Spiel seiner mannschaft zufrieden, lobte aber Torwart Klaus König und Leon Berner, für dessen starken läuferischen und kämpferischen Einsatz.

Nach zuletzt drei Siegen in Folge musste die D-Jugend der SG Sarow/Pentz im Heimspiel gegen Traktor Dargun eine 2:4 Niederlage einstecken. Trainer Thomas Wach sah die Niederlage durchaus verdient, da die Darguner über die gesamte Spielzeit gesehen läuferisch stärker waren und ein Stück weit robuster in den Zweikämpfen und sie dadurch in der zweiten Hälfte besser und stärker waren.

In der ersten Hälfte war die SG gut im Spiel, auch bedingt durch die frühe Führung von Sodmann (2.), ein zweites oder drittes Tor wären möglich gewesen. Auf der aneren seite zeigte SG Keeper Luca Mienert mehr als einmal sein Können und sorgte mit seinen Paraden dafür, die die SG mit dem knappen 1:0 in die Pause ging.

Durch zwei schnelle Darguner Treffer (31./36.) kippte das Spiel. Nach dem 1:4 schaffte Matteo Linde nur noch das 2:4 (57.).

… ist die Sommerrunde 2021 für die Ü35 Oldies der SG Sarow/Pentz. Zwar gewannen die Sarow/Pentzer durch Treffer von Frank Parr (2), Jürgen Schülke (2) und Sebastian Garz mit 5:1 gegen den Tabellenletzten BSV Mölln, doch zeitgleich blieb die erhoffte Schützenhilfe vom FSV Reinberg aus.

Der Spitzenreiter unterlag beim Dritten SC Neubrandenburg mit 2:6, die sich damit den begehrten dritten Platz in der Staffel schnappten und damit als bester Gruppendritter im Viertelfinale der Meisterschaft stehen.

Der 5:1 Sieg der SG gegen Mölln war spielerisch dürftig und auf überschaubaren Niveau. Trotz Überlegenheit und einiger richtig guten Chancen führte die SG zur Pause nur mit 1:0 durch einen direkten Freistoss von Jürgen Schülke.

Die Möllner, die kaum gefährlich vors SG Tor kamen, nutzten Mitte der zweiten Hälfte einen Patzer der SG Defensive zum völlig überraschenden 1:1 Ausgleich. Vorn wurde die Sarow/Pentzer nun endlich effektiver und nutzten ihre Chancen, bis hin zum 5:1.

Schade, für die SG Oldies, dass am Ende ein Punkt in der Tabelle fehlte für Viertelfinale.

Im Auswärtsspiel beim FSV Altentreptow/Siedenbollentin unterlag die B-Jugend der SG Sarow/Pentz mit 0:4. Defensiv war das Spiel der SG lange Zeit wirklich gut, dass Problem lag im Offensivspiel. Zu ungenau, zu überhastet im Passspiel, nicht entschlossen genug im Mittelfeld, zu leichtfertig wurden Bälle abgeschenkt, nach vorn ging zu wenig, um zu punkten.

In der ersten Hälfte war es ein erstaunlich chancenarmes Spiel, richtig gefährlich wurde es vor beiden Toren nur selten, beide Abwehrreihen bestimmten das Spiel, im Spiel nach vorn war der FSV aber gefälliger, die SG agierte ab der Mittellinie zu fehlerhaft. Es schien, wie dem Spiel eigentlich angemessen, torlos in die Halbzeit zu gehen, als Stephan mit einem platzierten Flachschuss nach einer Ecke traf (40.).

Nach dem Wechsel schien das Spiel so weiter zulaufen, die Defensivreihen dominierten die Partie. Das 2:0 (54.) von Rossnagel fiel praktisch aus dem Nichts. Bei der SG musste kurz nach der Pause Fabrice Stepanow verletzt raus, dann auch noch Kapitän Paul Giermann, der die beste SG Chance auf den Anschlusstreffer vergab (65.). Ab diesen Zeitpunkt wurde der FSV dominanter und deutlich zwingender vor dem SG Tor. Der SG fehlten jetzt die spielerischen Mittel und auch die Power, um vielleicht nochmals in Spiel zurück zu kommen. Jentzsch (71.) und Rossnagel (80.) trafen für den FSV zum 4:0 Endstand.

ließen die Sarower Traktor Männer im Heimspiel gegen den Klein Lukower SV liegen und mussten dies mit einer 1:2 Niederlage quittieren, die Traktoristen verpassten damit ihren zweiten Saisonsieg.

Ankreiden lassen müssen die die Sarower neben der schlecheten Chancenverwertung auch, dass sie sich von der Hektik die Lukow ins Spiel brachte anstecken ließen. An der Hektik und die zunehmende Emotionalität hatte der Schiedsrichter auf beiden Seiten auch einen großen Anteil, seine Linie war überhaupt nicht zu erkennen, Kleinigkeiten wurde von ihm höchst debattiert, auf der anderen Seite ließ er zwei sehr harte Fouls der Lukower unbestraft, was die letztliche Emotionalität auslöste.

……  weiterlesen  ……

 

Die Trainer beider Team und auch alle Eltern die am Platz in Pentz waren, dürften dieses Spiel lange nicht vergessen. Als die Darguner aus einem 2:4 Rückstand innerhalb von elf Minuten zwischen der 28. und 39.Minute eine 7:4 Führung machten, sahen sie fünf Minuten vor dem Ende eigentlich schon wie der sichere Sieger aus.

Doch mit dem Tor von Felix Köpke (45.) zum 7:5 drehten die SG Kids nochmals so richtig auf und kamen noch durch Treffer von Marlon Berend (46.) und Leon Berner (48.) zum umjubelten 7:z Ausgleich. 

SG Trainer Jens Löwner sah ein sehr gute erste Hälfte seiner Mannschaft, die durch zwei Treffer von Leon Berner (13./23.), sowie Philipp Berndt (6.) und Luca Berner (27.) Anfangs der zweiten Hälfte mit 4:2 führte. Im defensiven Zweikampfverhalten und in der Rückwärtsbewegung sieht er aber noch Reserven.

Für Dargun traf Louis Schröder fünfmal, zwei Tore gingen auf das Konto von Fin-Uwe Melüh.

Der 8:0 Kantersieg der D-Jugend der SG Sarow/Pentz beim Demminer SV 91 war für die Mannschaft von Trainer Thomas Wach der dritte Sieg in Folge und die SG bleibt damit auch Tabellenführer.

Vielleicht ist das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen, meinte Wach, der vom Auftritt seiner Jungs sehr begeistert war. Es passte viel zusammen offensiv wie defensiv, so war Keeper Luca Mienert immer da, wenn er gebraucht wurde, im Feld sprühten die SG-Boys vor Spielfreude.

Die Treffer erzielten Tristan Spielrlin (3), Matteo Linde, Jannik Löwner, Hannes Kasdorf und Orkar Sodemann.

Auch wenn die Ü35 Oldies ihr Auswärtsspiel beim Spitzenreiter FSV Reinberg mit 0:3 verloren, die die Chancen für die SG auf das Viertelfinale der Meisterschaft nocht intakt. Dazu benötigen sie neben der Schützenhilfe vom FSV Reinberg, die am kommenden Freitag beim Dritten SC Neubrandenburg nicht verlieren sollten, selbst einen Sieg im Heimspiel gegen den BSV Mölln. Verzichten muss die SG sehr wahrscheinlich auf Törjäger Thomas Teske, der sich in Reinberg verletzte.

Ein Auswärtssieg der B-Jugend der SG Sarow/Pentz beim TSV 1814 Friedland war wahrscheinlich micht drin, ein Remis aber durchaus, die SG unterlag in einem zwar nicht spielerisch gutklassigen, aber sehr spannenden Spiel mit 3:5. Eine Minute vor Spielende machten die Friedländer ihr fünftes Tor und sorgten damit für die Entscheidung, bis dahin schnupperte die SG zumindest am Remis.

Zum Handicap für die Sarow/Pentzer wurde der Ausfall der zwei Verteidiger Max Wach (2.min) und Paul König (40.min). „Ich bin mir sicher, dass wir mit den beiden einen Punkt hätten holen können. So wurde es aber richtig schwer. Kämpferisch kann ich der Mannschaft überhaupt nichts vorwerfen, die Jungs haben alles gegeben. Ärgerlich war das Tor zum 3:4 nach einer Ecke, das dürfen wir nicht so kassieren“ sagte SG Trainer Dwars nach dem Spiel.

Die Sarow/Pentzer machten gerade durch Chris Berner den 3:3 Ausgleich (62.), als sie bei einer Ecke, die zum 3:4 führte, nicht wachsam genug waren.

Colin Haack brachte die SG zweimal in Führung, bei dem 1:0 (8.) wurde er schön von Leon Mienert freigespielt, beim 2:1 (42.) traf er mit einem sehenswerten Linksschuss in den Winkel.

Die Friedländer verbuchten schon mehr Spielanteile und Chancen, sie kamen zweimal zum Ausgleich (23./44.) und gingen in der 54.min erstmals in Führung.

Spielerisch war die Partie sehr zäh, alle 16 Spieler ballten sich im Mittelfeld, für Kombinationen über drei, vier Stationen gab es auf dem kleinen Platz kaum Raum, Platz hinter der letzten Reihe ebenso wenig. Die Spieler waren permanent in Zweikämpfen, es war ein Abnutzungskampf.

Die Sympathiewerte vor, während und nach dem Finale des 39.Sarower Dartturniers lagen ganz klar auf der Seite von Außenseiter Matthias Koschker. Die Werte dürften sogar so hoch gewesen sein, dass sämtliche etablierte Parteien schon mit der Hälfte keine Koalitionsgespräche nach der Bundestagswahl führen bräuchte. Koschker forderte den Favoriten Ole Blohm alles ab, trieb ihn in den Dicider, unterlag aber am Ende mit 4:5, auch weil Blohm im Dicider wesentlich besser scorte.

……  weiterlesen ……