21.Spieltag / 28.04.2018 / 14.00 Uhr

1:0 (0:0)   Sturmvogel Völschow –  Traktor Sarow

Traktor Sarow:

Sudos – Baumann, Engelmann, Lange, Schlegel – T.Kellmann, Thomann (ab 51.min Ladwig), Strek (ab 67.min Mattulat), Grimmberger, G.Kellmann – Hahn

Tore:

1:0  (59.min)   Schramm

Schiedsrichter:

Glodek / Krüger, Wagenknecht

Gelbe Karte:

Engelmann (55.min/Foul), Ladwig (57.min), Hahn (89.min/Halten)

Gelb/Rote Karte:

Engelmann (84.min/wiederholtes Foulspiel)

……  Ergebnisse und Tabelle  ……

……  Bilder vom Spiel  ……

Die Sarower Traktor Männer unterlagen bei Sturmvogel Völschow mit 0:1 und rutschten nach der Niederlage und dem gleichzeitigen 4:3 Sieg des SV Gielow beim SV Rosenow wieder auf den letzten Platz in der KOL.

Der Sieg der Völschower ist hoch verdient, sie waren die klar bessere Mannschaft, ließen Traktor in der Offensive kaum zur Entfaltung kommen. Die etwas schludrige Chancenverwertung der Völschower hätte sich aber durchaus rächen können, denn dem Siegtreffer von Marvin Schramm in der 59.min ging ein völlig unnötiger Fehlpass der Sarower im Mittelfeld voraus. 

Überschattet wurde die Partie von der schweren Verletzung vom Völschower Tommy Lewerenz. Das Spiel musste für 40 Minuten unterbrochen werden, Rettungswagen und Notarzt mussten angefordert werden, der Völschower Spieler kam ins Krankenhaus. Auf diesem Wege wünschen wir gute Besserung und baldige Genesung. Auf Grund der schwere der Verletzung geriet die Partie in den Hintergrund, so richtig Freude kam über ihren neunten Saisonsieg bei den Völschowern verständlicher Weise nicht auf.

Den Völschower war sofort anzumerken, dass sie nach ihren 0:4 in Reinberg einiges gut machen wollten, sie agierten von Beginn an druckvoll, energisch in den Zweikämpfen und mit viel Tempo. Sarows jugendliche Traktor Elf suchte nach Abstimmung und der richtigen Zuordnung, fand diese in den defensive Stück für Stück, tat sich aber in der Offensive schwer in Tritt und zu Chancen zu kommen.  Völschow hatte bei einem Lein Lattenschuss (6.) etwas Pech, zwei Minuten später strich eine Lewerenz Schuss nur knapp vorbei. Im und am Strafraum konnte Trakot immer wieder die Reihen und Lücken schließen, Völschow wählte Fernschüsse als Stilmittel, lag da aber mit Suhrbier (24.), Buck (27./33.) und einem Lattenfreistoss von Schramm (45.) richtig gut. Nennenswerte Offensivaktionen der Sarower hatten nur Kellmann (20.) und Grimmberger (34.), bei dessen Chancen wesentlich mehr drin war. Durch einige unverständliche Entscheidungen und unterschiedliche Bewertung von Zweikämpfen und deren Bestrafung  auf beiden Seiten vom Schiedsrichter, wurde das Spiel ab der 30.min immer unruhiger, hektischer und emotionaler.

Mit einer Riesenchance von Andre Renner in der 50.min begann die zweite Hälfte, völlig freistehend vor dem leeren Tor verpasste er die Führung. Nach der langen Unterbrechung ging es mit Freistoss für Völschow weiter, den Schramm-Kracher fischte Sudos mit einer starken Parade raus. Ein schlecht gespielter Querpass, der zum Fehlpass geriet, wurde zum Ausgangspunkt des Völschower Siegtreffers durch Schramm, den Angriff spielten die Sturmvögel schnell und klasse durch. Sarow tat sich weiterhin schwer zündende Ideen im Spiel nach vorn zu finden, im letzten Drittel konnten sie sich gegen robust verteidigende Völschower nicht behaupten und durchsetzen. Lediglich bei einer richtig guten Kombination, die Thomas Kellmann abschloss (80.), zeigte Traktor wie es gehen könnte. Mehr solcher Aktionen scheiterten aber an der letzten Konsequenz, Mut und Risikobereitschaft, Traktor agierte zu verhalten. da die Völschower aus ihrer Überlegenheit und guter Chancen durch Renner (65.) und Ricardo Lewerenz (85.) zahlenmäßig nicht mehr Kapital schlugen, blieb Traktor im Spiel und selbiges spannend.

IMG_6181

IMG_6129

IMG_6141

IMG_6143

IMG_6162

IMG_6171

IMG_6177

IMG_6182

IMG_6195

IMG_6197

IMG_6219

IMG_6242

Neue Kommentare
Termine
Juli 2018
M D M D F S S
« Jun    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031