8.Spieltag / 14.09.2017 / 15.00 Uhr

0:5 (0:2)   Traktor Sarow – Sturmvogel Völschow

Traktor Sarow:

Sudos – Schlegel, T.Kellmann, Lange, Thomann – Ladwig, Kliebe, Strek, Mattulat (ab 70.min Hahn) – Kirchner, Hahn (ab 46.min Liermann)

Tore:

0:1  (20.min)   Schramm

0:2  (37.min)  R.Lewerenz

0:3  (48.min)  T.Lewerenz

0:4  (65.min)  Buck

0:5  (72.min)  Buck

Gelbe Karte:

Liermann (88.min/Foul)

Schiedsrichter:

Mathies / Richter, Klietz

Besonders Vorkommnis

Gelb/rote Karte: Andre Renner (Völschow)

……  Bilder vom Spiel  ……

Die Sarower Männer tourten im Heimspiel gegen Sturmvogel Völschow nur im „Halbgas“ über den Platz, während die Sturmvögel 90 Minuten lang nicht den Fuß vom Gas nahmen, ihr 5:0 Sieg war auch in der Höhe absolut verdient. Traktor fand keine Mittel gegen dominante Völschower, spielte zu mutlos und zögerlich. Das Traktor ersatzgeschwächt in die Partie ging, mag eine Erklärung sein, die schwache Leistung kann dies aber nicht entschuldigen. Traktor traute sich zu wenig in die Offensive, erspielte sich keine klare Torchance.

Traktors Taktik, mit vielen Leuten hinter den Ball zu sein, einen kompakten Block zu bilden und die Völschower bis zur Mittellinie kommen zu lassen, ging zumindest in den ersten zwanzig Minuten gut auf. Bis auf eine Lewerenz Chance (10.) tat sich Völschow schwer in den Sarower Strafraum zu kommen. Nach vorn blieb Traktor aber zu passiv, rückte bei Ballbesitz nicht entschlossen nach, bekam so überhaupt keine Tiefe ins eigne Spiel. So bot sich den knapp 100 Zuschauern fast ausschließlich ein Bild: die Völschower Elf griff ständig an, Traktor verteidigte den eigenen Strafraum. Völschow erhöhte permanent den Druck und hatte mit Kapitän Ricardo Lewerenz, den Dreh – und Angelpunkt, der von den Sarowern nie zu stellen war. Nach einem sehenswerten Angriff, den Traktor durchaus hätte energischer verteidigen können, traf Schramm zum 1:0 (20.). Jetzt traten die Völschow so richtig aufs Gas, ließ Traktor überhaupt nicht zur Entfaltung kommen und beackerten die Sarower Hälfte. Bis zur 37.min schafften es die Sarower mit viel Einsatz weitere Völschower Chancen zu verhinderte, nur bei einem Lewerenz Kopfball fehlte nicht fiel (25.), aber permanent erhöhten die Sturmvögel den Druck, drängte Traktor immer weiter zurück. Beim 2:0 in der 37.min zeigte Ricardo Lewerenz dann seine ganz Klasse, einen von den Sarowern zunächst gewonnenen Ball, nahm Lewerenz auf und „zimmerte“ ihn mit der Pike in den Winkel.

Jegliches Aufbäumen oder eine Neuorientierung der Sarower nahm vier Minuten nach dem Wechsel Tommy Lewerenz dann jeglichen Wind aus den Segeln, mit einem tollen Solo ab der Mittellinie düpierte der die Sarower Defensive und traf mit einem platzierten Schuss zum 3:0. Traktor tat in der Folge etwas mehr für die Offensive, kam ab und an in Tornähe, gefährliche produzierten sie aber nicht. Herr der Lage waren eindeutig die Völschower, die zunächst bei Bucks Pfostenschuss Pech hatten (55.), dann ließ der Youngster seine Mannschaft und den Völschower Anhang zweimal jubeln (63./72.), wo bei der Treffer zum 4:0 wohl Abseits war. Zum eigentlich sehr fairen Spiel passte die gelb/rote Karte von Völschows Renner (81.) überhaupt nicht. Völschow ließ noch eine weitere Riesenchance ungenutzt (84.). Die Völschower bewiesen eindrucksvoll, dass sie eine Spitzenmannschaft in der Liga sind und sie mit Ricardo Lewerenz einen absoluten Ausnahmekönner haben.

1

2

3

4

IMG_3679

IMG_3689

IMG_3696

IMG_3735

IMG_3748

IMG_3749

IMG_3774

IMG_3781

IMG_3800

IMG_3801

IMG_3803

Neue Kommentare
Termine
Juli 2018
M D M D F S S
« Jun    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031