3.Spieltag / 27.08.2017 / 14.00 Uhr

1:2 (0:1)   FSV Malchin II – Traktor Sarow

Traktor Sarow:

Sudos – T.Kellmann, Dudda, Lange, G.Kellmann – Engelmann (ab 80.min König), Thomann, Mahnke, Grimmberger – Born (ab 58.min Hahn), Hirsch (ab 65.min Strek)

Tore:

0:1  (36.min)   Grimmberger

1:1  (50.min)   Rümker

1:2  (57.min)   Dudda

Gelbe Karten:

Engelmann (20.min/Foul), Dudda (82.min/UB)

Schiedsrichter:

Erdmann / Woyanowski, Richter

……  alle Fotos vom Spiel  ……

lineup (4)In einem eigentlich typischen Unentschiedenspiel, hatten die Sarower Traktoristen im Auswärtsspiel beim FSV Malchin II etwas mehr „Fortune“. Mit einem herrlichen Freistosstor aus knapp 30m erzielte Dudda den umjubelten Siegtreffer für die Sarower, die sich damit ihre ersten drei Saisonpunkte holten. Das der „Dreier“ nicht einer tollen spielerischen Leistung entsprang, sondern eher eine kämpferischen Leistung und dem Quäntchen Spielglück, störte die Sarower, auch wenn sie fußballerisch noch gewaltig Luft nach oben haben, nicht im mindesten.

Gegenüber der Reinberg Niederlage (1:5) fehlten bei Traktor Schlegel und Mohns, dafür rückten Born und Engelmann in die Startelf. Dazu mussten die Sarower, die im Mittelfeld diesmal mit einer Raute spielten, u.a. auf Kirchner, Ladwig und Hagen verzichten. „Jugend forscht“ war auch für Traktor bei der Malchiner Verbandsligareserve angesagt, mit Florian Born (18), Clemens Mahnke (20), Brian Thomann (17), Gunnar Kellmann (18) und Philipp Sudos (21) standen fünf U22 Spieler in der Startformation, mit Lucas Hahn (17) und Jannik Strek (18) wurde weitere Jugendspieler eingewechselt.

FSV Trainer Klepper war nach dem Spiel etwas geknickt ob der Leistung seiner Mannschaft, von seinen etablierten Spielern hatte er sich mehr Impulse erhofft, geknickt aber vor allem, weil seine Mannschaft nicht punktete. Sarows Trainer Dwars, war zufrieden mit dem Mitteldrittel des Spiels, in den ersten und letzten zwanzig Minuten hatte Traktor Probleme mit dem FSV und der eigenen Defensive.

Ehe sich die Malchiner anschickten, in den ersten zwanzig Minuten die Spielinitiative zu übernehmen, hatte Traktor bereits nach wenigen Sekunden eine heiße Szene. Nach eigener Balleroberung vor dem Malchiner Strafraum lief Born aussichtsreich auf das Malchiner Tor zu, zögerte aber mit dem Abschluss zu lange und wurde geblockt. Der FSV spielte sich in eine gute Phase, setzte oft Hagos auf der rechten Seite in Szene, mit dem Traktors Thomas Kellmann in der Defesive große Probleme mhatte, nach einem Positionswechsel wurde dies deutlich besser. Dazu ging Traktor zu früh und ungeordnet auf die Malchiner drauf, die Mannschaftsteile standen zu weit auseinander. Malchin nutzte die Lücken, spielte sich immer wieder an den Sarower Strafraum, in dem Traktor bei zwei Ecken (4./9.) nur mit großer Mühe klären konnte und der FSV in der 10.min eine weitere gute Chance hatte, die Sudos klasse hielt. Nach der zwanzigsten Minute fand Traktor zu einer besseren Ordnung, stand kompakter und enger im Mittelfeld und fand besser zum eigenen Spiel. Richtig torgefährlich wurden die Sarower aber zunächst nicht, im letzten Drittel fehlte Traktor Zielstrebig – und Genauigkeit. Der beste Angriff wurde aber mit dem Führungstreffer belohnt, Gunnar Kellmann leitete den Angriff über die linke Seite gekonnt selbst ein, spielte am Strafraum einen Querpass auf Born, der zu Grimmberger ablegte, dem blieb nur die Pike zu Abschluss und der Innenpfosten half mit (36.).

Am Malchiner Ausgleich durch Rümker in der 50.min hatte Traktor eine Aktie, ein eher harmloser Ball versprang Keeper Sudos bei der Annahme, Rümker setzte nach und schob ein. Nur gut, dass Traktor sieben Minuten später die richtig Antwort parat hatte, mit einem „Freistossstrich“ aus 30m jagte Dudda den Ball zum Siegtreffer in die Maschen. Ehe die Sarower sich aber über den Sieg freuen konnten, hatten sie in den letzten dreißig Minuten noch einige bange Momente zu überstehen. Bei zwei Munkelberg Schüssen musste Sudos nachfassen (60./63.). Malchin rückte immer weiter auf, erst am Strafraum schafften es die Sarower die Angriffe des FSV zu stoppten. Traktor gelang es nicht die Bälle vorn zu halten, um so für Entlastung zu sorgen, oder die Konter besser auszuspielen. Drei gute Möglichkeiten boten sich durchaus, Thomann trifft im Abschluß den Ball nicht richtig (68.), ein Grimmberger Querpass fangen die Malchiner ab (77.) und ein Grimmberger Schuss ging knapp vorbei (89.). Eine elfmeterreife Szene nach Foul an Strek (83.) ließ Schiedsrichter Erdmann laufen. Malchin lief bis zu Ende unermüdlich an, den entscheidenden „Punch“ hatten sie aber nicht mehr, Traktor verteidigte den knappen Vorsprung mit ebenso viel Geschick, wie Glück.

 

Grimmi

Grimmi III

IMG_1153

IMG_1159

IMG_1169

IMG_1183

IMG_1228

IMG_1248

IMG_1281

IMG_1284

IMG_1309

IMG_1322

Neue Kommentare
Termine
April 2018
M D M D F S S
« Mrz    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30